Hufrehe Folgen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

Hufrehe ist echt eine der fiesesten Krankheiten, die ein Pferd bekommen kann.

Je nach dem, wie stark die Rehe war, kann ein Pferd wahrscheinlich sein Leben lang nicht mehr auf die Weide, weil unser deutsches Gras zu reichhaltig ist, da ist zuviel Eiweiß und Fruktan drin. Gerade, wenn ein Pferd sehr anfällig ist (Leichtfuttrigkeit!, gilt aber auch nicht immer, es kann auch Belastungsrehe von zu großer, einseitiger Belastung sein), ist es dadurch sehr wohl eingeschränkt.

Die rehe kann immer wieder auftreten, das ist ein enorm hoher Risikofaktor, deshalb wird sie unter Wert verkauft.

Ganz ehrlich: Ich würde mir kein Rehepferd anschaffen! Du wirst kaum einen Stall finden, in dem das Pferd trotz rehe in der Herde leben kann, denn für die meisten Stallbesitzer ist die Arbeit, die entsteht, wenn man jeden Tag mehrmals ein Pferd aus der Herde holen muss, weil die anderen auf die Weide sollen, einfach zu viel.

Wenn die Besitzer sagen, dass das Pferd in keiner Weise eingeschränkt ist, hören sie ihrem Pferd nicht zu. Hufrehe ist eine Krankheit, die eigentlich nie ganz weggeht, denn damit sie nicht wieder auftritt, muss immer irgendwas im Alltag des Pferdes verändert werden. Außerdem ist es schlicht eine Störung im Lauforganismus des Pferdes, was ein Pferd als Lauftier (!) doch schon einschränkt.

Wenn du dieses Pferd wirklich kaufen solltest, erkundige dich intensiv über die Ursachen der Krankheit (zu reichhaltiges Futter? Zu hohe, einseitige Belastung? ...), ihren Verlauf, die Heilung und was die Besitzer daraus für Konsequenzen gezogen haben. Sei da auch ruhig kritisch und frag nach, wenn dir was komisch vorkommt, denn jemand, der sein Rehepferd verkauft, muss schon triftige Gründe haben! Das ist, als würde man einen Oldie verkaufen und in andere (schlechtere) Haltung geben. Chronisch kranke Tiere sollte man bei sich behalten, bis sie sterben, wenn die Haltungsbedingungen gut sind und sie nicht verkaufen, nur weil einem die Last zu groß ist. Gerade, wenn man das Pferd zum Beispiel durch falsche Haltung (Stichwort Belastungsrehe) in die Krankheit reingetrieben hat.

Mach auf jeden Fall eine gründliche Vorkaufsuntersuchung durch einen unabhängigen Tierarzt deines Vertrauens, der sich vor allem auf die Rehe konzentriert. Er soll dir ehrlich und kritisch sagen, ob das Pferd mit seiner Krankheit für dich ist. Denn voll belastbar ist ein Rehepferd eigentlich nie mehr.

Grüße und viel Glück, aber ganz ehrlich: Nicht kaufen!

WoodysEiscreme 03.07.2011, 09:32

Hallo, Vielen Dank für diese ausführliche Antwort! :)
Jetzt bin ich um einiges schlauer :)
Das mit der Weide finde ich sehr schlimm. Ich werde das Pferd nicht kaufen,weil das Risiko dann einfach zu hoch ist ;)
GLG

0
little0cookie 04.07.2011, 00:29

Jup, sehe ich so wie Plattschnacker!

Danke für den Stern :)

0

das kommt darauf an wodurch die hufrehe ausgelöst würde und wie lange sie schon besteht (akut oder chronisch) , lies dir am besten mal das hier durch: Es wird unter dem Wert verkauft, weil es 1. eingeschränkt ist und 2. behandelt werden muss, was kosten bedeuten http://www.suite101.de/content/hufrehe-bei-pferden-a39322

WoodysEiscreme 02.07.2011, 14:05

Sie haben doch geschrieben,sie sei nicht eingeschränkt. Und es war vor 1 Jahr das wurde also schon behandelt.

0
Schneeflocke88 02.07.2011, 14:12
@WoodysEiscreme

wenn es vor einem jahr gewesen wäre und das tier zu 100 % gesund wäre, würden sie es nicht günstiger verkaufen. guck dir des pferd doch an, frag nach der genauen geschichte und nach tierarzt befunden

0
little0cookie 02.07.2011, 19:13
@WoodysEiscreme

Hey,

eine Hufrehe braucht lange, um vollständig auszuheilen, wenn sie das je tut. Ein Jahr ist da nix, da ist grad mal das schlimmste vorbei. Und wenn die Besitzer schreiben, sie sei nicht eingeschränkt, würde ich sehr genau hinhorchen, denn das stimmt bei einer Krankheit am Lauforganismus des Lauftieres Pferd eigentlich nie.

Grüße

0

Hi! ja Hufrehe können von zu eiweißreichem futtern kommen (oder das Pferd hat im Frühjahr zu viel Gras gefressen) aber Stuten erkranken auch oft an Hufrehen, nachdem sie abgefohlt haben. Mögliche Folgen sind Blutverdickung und Anschwelle/Entzünden des Beines... Also auf jeden Fall von einem Tierarzt oder so beraten lassen, da man nie weiß, ob die Hufrehe wieder vollständig zurückgehen. Ansonsten noch viel Glück beim Pferdekauf!!! vlG

Hufrehe kommt von zuviel Eiweiß im futter. Da wird der Huf weich, und das Pferd kann nicht mehr laufen und der Huf entzündet sich. Anschauen lohnt sich, du solltest aber nicht den gleichen Fehler machen, und zu eiweißreiches Futter geben. Sonst ist das Pferd schnell wieder krank. Eher etwas vorsichtig sein. Alles Gute

hallo, Ein Pferd das jedes jahr hufrehe hat bekommt meistens jedes jahr wieder hufrehe wenn es zu viel graß frisst.das sind oft hohe tierartz kosten.mein ehemaliges reitpferd hatte hufrehe und die folgen waren eine hufbeinsenkung.musste fast eingeschläfert werden.durfte sichdann ein halbes jahr keinen schritt bewegen durfte sich nur einmal um sich herumdrehen.seid dem wir es nicht mehr geritten. esist viel zu dünn weil es werend der zeit nicht vielgegssen hat und auch kein bischen eiweiß essen durfte.Wegen dem preis, hufrehe ist und bleibt eine krankheit und bei krankheiten muss der preis verändert werden

LG

Was möchtest Du wissen?