Huflederhautentzündung, Beschlag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

NEIN! Keine Hufeisen, bitte nicht. Kein normales Pferd braucht Hufeisen und erst recht kein Freizeitpferd.

Aber du stehst mit deinem Problem nicht alleine. Das Probel mit den Hufschmieden ist einfach, dass sie den Pferde Huf 1A für einen Beschlag beschneiden können. Für einen Barhufer ist so ein Beschnitt allerdings tödlich. Das einzige was dereSchmied eigentlich macht, ist den Tragrand abknipsen und die Hufe ein wenig abfeilen. Aber was bitte soll ein Barhufer ohne Tragrand machen? Er läuf notgedrungen auf der Sohle, die Sohle wird zu dick, es bilden sich fehlstellungen.

Um dem vorzubeugen empfehle ich die Huforthopädie nach Biernat. Hier wird speziell auf das Pferd als Barhufer geachtet und der tragrand wird statt abgeknippst, mühsamm herausgearbeitet, damit Fehlstellungen vorgebeugt wird.

Melle91 13.07.2011, 23:10

Danke schön für die Antwort! Ja, das ist wohl war, die Schmiede nehmen sich oft viel zu wenig Zeit für die "Bedürfnisse des Hufes"... ich hatte den Stall gewechselt und den gängigen Schmied dort deshalb auch genommen....ich konnte leider (!) nicht beim Ausschneiden dabei sein, aber es wurde extra gesagt nicht zu scharf, wir hatten ja am wochenende auch noch einen längeren Ritt vor, der fällt ja nun eh flach. Hauptsache Pferdli wird wieder... Wenn ich mich recht erinner gibt es in unserer Umgebung sogar solch einen Huforthopäden. Das werde ich mir auf jeden fall schon mal vormerken für das nächste Mal. Klar ist, dieser Schmied wird es wahrscheinlich nächstes Mal nicht mehr sein! Er müsste mir eigentlich noch mein Geld zurückgeben aber wahrscheinlich stoße ich morgen eh auf Unverständniss....

0
Lumita 13.07.2011, 23:14
@Melle91

Ein Versuch ist es Wert. Ich muss zugeben, ich war echt skeptisch über diese Huforthopädie, aber mein Stütchen kam mit schrecklichen Hufen zu mir und nachdem mein Huforthopäde einmal daran war, sahen die viel besser aus und sie lief auch viel besser. Auf längere Zeit hin, stand sie besser, Quetschungen, Risse und Abspaltungen haben sich enorm gebessert und treten im normalfall gar nicht mehr auf.

Selbst die Hornsäule ist viel, viel besser geworden.

An dieser Stelle noch einmal: DANKE! Peter, dass es dich gibt ;)

0
Melle91 13.07.2011, 23:15
@Lumita

Das hört sich echt gut an , freut mich für deine Stute :-)

0
Lumita 14.07.2011, 06:58
@Melle91

Danke, würde mich für dein Pferd auch freuen. Gute Besserung an es ;)

0
Melle91 14.07.2011, 22:36
@Lumita

Also, heute war der Schmied nochmals da und er ist fester Überzeugung, die Hufe seien so in Ordnung... :-/ Er hat mir sogar Eisen vorgeschlagen... die Sache hat sich für mich erledigt...leider gibt es so viele Schmiede, die sich nciht genügend Zeit nehmen und immer nur nach dem selben Schema arbeiten.... :-/

0
Lumita 14.07.2011, 22:52
@Melle91

Leider ja. Am schlimmsten ist es, wenn dann noch Uneinsicht hinzukommt.

0
Melle91 27.09.2011, 22:34
@Lumita

HUHU! Wollte mal berichten wie es jetzt mit meiner Kleinen aussieht! (Falls jemand den Thread noch liest...) : DIe Entzündung ist zum Glück nach Koppelruhe weggegangen...Leider hatte sie vor 1 1/2 Wochen einen leichten Reheschub der aber zum Glück wieder weg ist.

Und ich hatte einen Huforthopäden da, was ich nur jedem empfehlen kann! Der hat sich über eine geschlagene Stunde Zeit genommen, alles erklärt, genau geschaut...unds Pferdli läuft prima :)

Da kommt jetzt kein anderer mehr ran an ihre Hufe ;-)

0

Laß diesen Pferdegrobschlosser NICHTS mehr an Deinem Pferd machen. Suche Dir jemanden, der was davon versteht. Die meißten Hufschmiede sind schlicht unfähig. Die wenigen unter ihnen, die gut sind, sind dies nicht durch ihre Ausbildung als Hufschmied sondern weil sie sich eigene Gedanken gemacht haben oder bei denen gelernt haben, die etwas vom Huf verstehen. Und schon sind wir bei den Huforthopäden und qualifizierten Barhufpflegern.

Melle91 14.07.2011, 09:15

Danke für deine Antwort! Ich werde mir für das nächste Mal ach jemand anders suchen. Bei uns in der Nähe gibt es einen Huforthopäden der nach der Biernat-Methode arbeitet, ich hoffe, er versteht sein Fach besser als dieser Schmied.

0

ich hatte auch mal ein pferd, das hatte von "haus auf" ein sehr dünne hufsohle, was wir beim kauf natürlich nicht wußten. es war auch von einem schmied zu stark ausgeschnitten worden und ging regelrecht lahm. unserer stallschmied hat dann empfohlen, das pferd stehen zu lassen. nach 4 wochen auf der koppel war alles gut. unser stallschmied hat es dann immer sehr vorsichtig ausgeschnitten und wir hatten nie mehr probleme.

die hufsohle wächst von innen nach. das ist, als ob man den fingernagel zu kurz schneidet. das tut auch weh. man kann auch etwas erhöhte eisen drauf machen, aber die sohle wird trotzdem empfindlich bleiben. besser ist es, zu warten. wart mal ab, was der schmied sagt.

Melle91 13.07.2011, 22:34

Danke für deine Antwort! Mal schauen was der Schmied morgen sagt...

0

Wenn Du sonst keine Eisen benötigst, dann laß das Pony jetzt 2 Wochen auf weichem Untergrund stehen (verzichte auf Spaziergänge, die über Pflaster, Kies... führen) und warte ab.

Nimmst Du jetzt Eisen, hast Du bald die herunterwachsenden Nagellöcher, die ausbrechen und wenn Du das durch Pausieren vermeiden kannst, tu es.

Melle91 14.07.2011, 09:16

Danke für deine Antwort! So werde ich es jetzt auch machen, ich lass ihr 2 Wochen und dann mal schauen, wie es aussieht...

0

Was möchtest Du wissen?