Huffet oder Huföl?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Beides ist gut für ... den Lieferanten der Rohstoffe ... den Hersteller ... das Logistikunternehmen, das das Produkt in die Läden bringt ... den Händler, der es verkauft.

Für das "Gewissen" des Pferdebesitzers ist beides auch ganz ok, für dessen Geldbeutel schädlich.

Für das Pferd aber hat beides nur Nachteile. Der Huf regelt seinen Feuchtigkeitshaushalt von innen heraus. Dazu gehört aber auch, dass er in der Lage ist, über seine Oberfläche nachzusteuern. Fette und Öle aber sind weitaus zäher als Wasser und verschließen die Poren, durch die das Wasser für die Regulierung muss. Dass die Hufe im Sommer trockener und härter werden, ist von der Natur gewünscht, da da auch die Böden trockener und härter sind. Werden sie spröde, ist dies nicht ein Pflege-, sondern ein Bearbeitungsmangel und da würde ich dann dem Bearbeiter das Messer auf die Brust setzen, er soll seine Arbeit korrekt machen, wenn ich schon dafür zahle und nicht noch zusätzlich für Fette oder Öle zahlen, die ja doch nicht helfen können, langfristig sogar die Gesamtsituation verschlechtern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

huföl taugt für fast nix.

von huffett kriegt man wunderbar zarte hände.

falls du was für die hufe brauchst... stell den zossen in vier eimer wasser. nach einer stunde kannst du ihn wieder rausholen, die hufe leicht abtupfen und den kronrand mit ein bisschen aufgeschäumter glycerinseife (wahlweise mit oder ohne lorbeeröl) vom seifenSTÜCK dünn einreiben. du weisst schon - das zeug, das als sattelseife verkauft wird.

die seife ist nicht wirklich nötig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts von beidem.

Wenn man auf spröde Hufe Fett oder Öl draufmacht, meint man, dass Flüssigkeit besser im Huf behalten wird. Ist der vorher allerdings schon spröde, welche Flüssigkeit soll da drin gehalten werden? Es wird nur verhindert, dass weitere Flüssigkeit aufgenommen werden kann, denn der Huf ist durch das Fett oder Öl auch von außen versiegelt.

Besser ist ,das Pferd in vier Wassereimer zu stellen oder einfach früh morgens auf die Weide, wenn das Gras noch feucht vom Tau ist. Bestenfalls barhuf, damit sich der gesamte Hufmechanismus natürlich regeln kann.

Ich habe einen Barhufer und der hat nur einmal Öl draufgehabt - beim Weihanchtsreiten, und nur, weils so schön glänzt. Sonst braucht er das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten ist gar nix von beiden - Fetten bringt den Hufen nix. Die müssen ihren Feuchtigkeitsgehalt selber regeln können, und das geht nicht wenn da Fett draufgepappt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?