Hufe von Pony?

1 Antwort

Das ist schwierig. In einem Beteiligungsverhältnis kannst Du im Prinzip nichts machen außer auf Dinge hinweisen, die Dir auffallen.

Alle 4 bis 5 Wochen ist nicht häufig, das ist normal. Das sollte der Turnus bei jedem Pferd sein, damit es eine gesunde Hufbalance haben und wahren kann. Bei beschlagenen Pferden zögert man es während der Beschlagsperiode immer noch etwas hinaus, damit die Nagellöcher nicht so eng beieinander sitzen, sonst hält das nicht mehr besonders gut. Allerdings macht ein guter Schmied auch beim beschlagenen Pferd Intervalle von 6 Wochen, weil eben auch auf dem Eisen der Huf wächst. Da noch besonders unglücklich, denn an den Eisenschenkeln hat er Abrieb, an der Zehe nicht und man kann sich schon denken, dass die dann aus der Balance geraten. Deshalb macht man normal bei beschlagenen Pferden immer eine beschlagsfreie Periode, in der die Hufe wieder korrigiert werden können, dann mit kürzeren Intervallen. Beim Barhufer ist das mit dem Nagellöchern kein Argument, da gibt es die ja nicht. Übrigens werden die Pferde der Queen alle zwei Wochen neu beschlagen! Da werden halt die Nagellöcher nicht jedesmal neu geschlagen.

Selbst machen ist nie eine gute Idee. Wer mal einen Huforthopäden arbeiten hat sehen und weiß, was ein Schnipsel von 10 mm³ schon an der Hufbalance verändern kann, weil der Huforthopäde sieht, das Pferd könnte noch idealer laufen, der wird tunlichst die Finger von Hufmesser und Raspel lassen und das seinen HO machen lassen. Wer das weiß und gelernt hat, welche Werke die auf die Weise vollbringen, wird auch keinen Schmied mehr hin lassen, sondern lieber noch selbst eine der Schulen besuchen.

Aber, wie gesagt, Du triffst keine Entscheidungen, Du kannst jetzt nur vorsichtig raten (wenn Du zu ungemütlich wirst, kann es sein, dass Du ausgetauscht wirst), bei dem Pferd bleiben, so lang Du es mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst und lernen, um es besser zu machen, falls Du irgendwann mal ein eigenes Pferd haben solltest.

Vielen Dank für diese tolle Antwort!Nein,selbst würde ich eigentlich nur ungern an den Hufen herumwerken, da das echt schief gehen kann. Ich denke, ich werde mal mit der Besi reden...Austauschen würde sie mich nicht, wir kennen uns auch Privat sehr gut.:)

0

Pferd nach Schmied bewegen?

Hallo ihr lieben :) ich habe Donnerstag um 19:00 eine Reitstunde, nun hat meine Mutter für unser Pony für 17 Uhr  einen Termin mit dem Schmied zum Hufe schneiden gemacht :( sie meint ich könnte trotzdem reiten..ich bin aber nicht sicher. Was meint ihr? In der Halle ist ganz feiner Sand, wird jeden Tag abgezogen und bewässert

...zur Frage

Hufe auskratzen bei Hufrehe?

Hallo,

mein Freund hat wieder zwei Ponys zu versorgen während die Besitzerin im Urlaub ist.Ein Pony davon hat ganz schlimme Hufrehe seit längerer Zeit.Sie kann kaum mehr laufen und muss ziemliche Schmerzen haben.Ich hab wenig Erfahrung mit dieser Hufkrankheit und nun wollte ich fragen ob tägliches Hufe auskratzen etwas bringt?

Die Besi meiner RB meinte dass die Hufrehe bei der Zuchtstute ihres Schwiegervaters nur schlimmer wurde weil man nie auskratzte. Die Besi der 2 Ponys kratzt die Hufe nie aus,kommt nur zum füttern und die Ponys leben im Offenstall auf einer großen Weide.

...zur Frage

Reitbeteilung: Was bedeutet der Betrag bei Ebay etc.?

Auf Ebay Kleinanzeigen, Quoka und vielen anderen Seiten stehen ja viele Reitbeteiligungen. Oft steht sowas wie 60€ VB dabei. Heißt das dann die RB kostet 60€ im Monat?

...zur Frage

Große Panik vor der Statistik Klausur, was tun um kein Blackout zu bekommen?

Hallo :) in einer Woche habe ich meine Statistikklausur. Ich habe schon vor ein paar Wochen mit dem Lernen langsam angefangen, allerdings bin ich wirklich nicht so super im mathematischen Denken... Am Anfang habe ich die ganzen Aufgaben auch noch gar nicht verstanden, mittlerweile schon und habe diese auch selbstständig selbst bearbeitet. Ich kann noch nicht alles perfekt, aber eigentlich müsste ich bestehen können... Da ich aber früher in Mathe nicht wirklich gut war, habe ich jetzt im Kopf, dass ich die Klausur auch verkacken werde... Irgendwelche Tipps, die gegen diese negativen Gedanken helfen?

...zur Frage

Barhuf, Hufschuhe, Eisen?

Achtung, langer Text...Mein Isi war früher beschlagen, ich hab mich aber gegen Eisen entschieden, auch, weil es so schwer ist in meiner Gegend einen guten Schmied zu finden. Das Pony hat z.B. oft ein Eisen verloren, der Schmied konnte dann aber nicht zwischen durch kommen und das wieder rauf machen, so war das ziemlich nervig.

Ich habe dann eine sehr kompetente Hufpflegerin gefunden, seit 2 Jahren auf Barhuf umgestellt, im Gelände Hufschuhe.

Nun das Problem: mein Pferd hat so große Hufe wie ein Großpferd, dazu breiter als lang sind (typisch für Isis, die in sumpfigen Gegenden der Insel groß wurden), daher passen viele Hufschuh-Modelle nicht. Das Modell, welche ich seit 2 Jahren habe, ist ziemlich kompliziert anziehen und gerade im Winter mit klammen Fingern kein Spass, außerdem gehen die allmählich aus dem Laim. Mussten nun schon einige male repariert werden.

Ich stehe jetzt vor der Entscheidung, neue Hufschuhe - kennt jemand Modelle für Hufe, die breiter als lang sind? - oder doch wieder Beschlag? Meine Hufpflegerin macht z. B. Plastikbeschlag - hat jemand von euch damit Erfahrung?

Ganz Barhuf geht bei uns leider schlecht, das Gelände ist sehr steinig und kiesig und wenn wir ohne Hufschutz rausgehen, läuft mein Pony sehr klemmig und stolpert auch oft.

Sorry für den Mammuttext - Danke für's Lesen und für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?