Hufe meines Pferdes

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bitte keine Eisen mehr drauf machen lassen, sondern einen Huforthopäden kommen lassen dann kann er besser laufen - und auch viel gesünder.

Das die Hufe am Anfang ausbrechen ist vollkommen normal - das hört auf sowie sich der Huf daran gewöhnt hat.

Billiger ist in diesem Fall zufällig auch viel gesünder und besser fürs Pferd.

Huforthopäden gibt es bei www.difho.de oder anderen Webseiten, die kommen auch wegen einem Pferd zu euch in den Stall.

Es gibt noch die Hufschuhe die man nur beim reiten drauf machen kann.

2

Da würde ich auch raten, den Wechselwunsch doch gleich dafür zu nutzen, einen guten Huforthopäden zu suchen.

Denn kaum jemand reitet so viel, dass sich das Pferd zu viel Huf abläuft (das kommt grad mal bei Fiaker-Fahrern vor, die ganztags auf Stadt-Asphalt unterwegs sind oder bei Distanzreitern in den Langdistanzen). Passiert das, obwohl man gar nicht so viel unterwegs ist, hat schlicht und ergreifende der Huf Probleme, die durch unsachgemäße Bearbeitung entstanden sind.

Ich habe eine echte Odyssee hinter mir und musste mehrmals sogar um das Leben meines Pferdes fürchten, bis ich meine Huforthopädin kennenlernte. Seitdem läuft der barhuf und das Thema Hufe bringt uns ganz sicher nicht mehr aus der Fassung. Wenn ich vor habe, sehr weit zu gehen und die Schotterwege hier im Voralpenland sehr fest sind, ziehe ich Schuhe an. Manchmal nur an den vorderen Hufen, manchmal an allen Vieren. Aber auch, wenn ich barhuf gehe, galoppieren beide Pferde freudig auf allen Böden - man merkt ihnen lediglich bei langen Ritten auf Schotter an, dass sie schneller müde werden als mit Schuhen.

Wenn Deine Mutter und Du Euch ins Thema einlesen wollen: Zur Zeit ist "Der Weg zum gesunden Huf" wieder für 15 Euro erhältlich. Ein Buch das sehr schön zeigt, warum der (gut bearbeitete) Barhuf das einzige ist was über Jahre funktioniert und ein Beschlag zwar schützen kann, aber eben nur vorübergehend angewandt werden sollte, noch besser zum Schuh gegriffen werden sollte. Ich kenne übrigens eine Berufs-Fiaker-Fahrerin, deren Pferde inzwischen alle mit Schuhen laufen, weil der Beschlag einfach naturgemäß so viele Nachteile mit sich bringt, dass sie lieber viele Schuhe verschleißt.

Wenn Ihr Euch einen Huforthopäden suchen wollt: 1. Wo seid Ihr zuhause, so grob, vielleicht kenn ich da ja jemanden? 2. www.difho.de ... die Register werden grade überarbeitet, da könnt Ihr im Moment nicht nachschlagen, aber wenn Ihr eine E-Mail an die auf der Startseite genannte Adresse schreibt, wird die relativ schnell bearbeitet.

Danke <3

0
@leonie87654321

wenn ich überlege, wie wenig gedanken ich mir um das thema gemacht hab...

meiner lief lebenslänglich barhuf und die meisten pferde im reitstall bei uns auch... das da mal einer krumm ging oder sonstwas war, nee, gabs nicht. der alte mann, der damals die hufe bei all diesen rössern gemacht hat war autodidakt und scheinbar weltklasse...

wenn ich idiot heute nochmal in meinem lebern was rückgängig machen könnte... mensch, bei dem hätt ich ne lehre machen können...

1

Wechsel den Hufschmied. Du könntest den anderen Schmied ja auch für einen anderen Tag zu euch an den Stall bestellen. Wenn sie gern einmal tritt würde ich auch keine Eisen drauf machen, wobei es eigentlich nicht sein kann, dass sie sich so viel Huf abläuft. reitet ihr viel auf Asphalt? Wie wird der Huf gepflegt? Bitte kein Huffett oder ähnliches verwenden und mal checken, ob das Pferd einen Mangel hat, der das schlechte Horn erklären könnte.

Was möchtest Du wissen?