hufauskratzer über den Rücken

3 Antworten

An der Stelle sind Neven und wenn man da drüber fährt, dann löst man einen Reflex aus. Ähnlich wie wenn der Arzt unter das Knie mit dem Hämmerchen klopft und dann dein Bein nach vorne wippt.

Das Auslösen des Reflexes mit absicht bringt im großen ganzen gar nichts. Das Pferd zieht dabei den Hintern ein, ich finde es blöd, diesen Reflex nutzen zu wollen. Ich sehe oft das Osteopaten diesen Reflex auslösen - dann sieht man wie das Pferd die Hüfte unterzieht - das ist spektakulär - genauso wie der Schultergriff -  aber bringen tut das nix.

Mit dem Hufkratzer über diese super empfindliche Stelle zu fahren finde ich auch nicht gut. Übrigens kann sich dabei das Hüftband verkanten was große Schmerzen bereitet.

Das ist im Grunde ein Test, wie frei die Rückenmuskulatur ist. Das kann man aber auch mit den Fingern machen und muss das Pferd dazu nicht mit Hufkratzern, Schlüsseln, Schraubenziehern, Kulis oder ähnlichem malträtieren.

Sollten Blockaden vorhanden sein, kann man unter anderem damit diese wieder lösen - allerdings ist das was für den Profi und nicht für den Laien, denn falsch gemacht tut das dem Pferd nur weh und bringt gar nix!

Ich find das so schlimm, wenn irgendwelche Leute, die einmal 'nen Ostheopathen an ihrem Pferd hatten, dann anfangen, selbst an ihren Pferd herumzudrücken und zu ziehen, weil "der Ostheopath hat das ja schließlich auch so gemacht". 

2
@sukueh

Ja - vor allem wenn der Laie dann nicht den richtigen Punkt erwischt, an dem das Pferd auf Fingerdruck schon reagiert, und dann zu Hilfsmitteln greift. Oder, weils Pferd ein Kaltblut ist, gleich mal den Schlüssel nimmt, "sonst spürt der nix". Komisch. Bei einer 40 kg leichteren Person spürte der schon den Fingerdruck...

Ich mein, wenn mir jemand einen Hufkratzer ins Kreuz rammt beug ich meine Wirbelsäule auch bis zum Anschlag. Entspannen tu ich mich dabei aber nicht, auch wenn ich die Muskulatur dehne.

3

Das ist dafür gut, dass sich die Rückenmuskulatur sich lockert und das Pferd besser über den Rücken geht.

Das zweite "sich" gehört da nicht hin :D

0

Schleifende Hinterhand beim Pferd?

Hallo! Wie einige vielleicht mitbekommen haben lahmte meine Stute vorgestern. Ich habe es mehrmals am Tag gekühlt und es war nichts warm oder dick. Heute musste sie dann vortraben und die anderen Stallleute meinten sie schleife nur ein wenig aber es tat ihr nichts weh, auch nicht Druckempfindlich. Also sind wir ausreichend Schritt geritten und ein paar Runden getrabt, ohne Probleme oder Ticken, nur halt das Schleifen was man von oben garnicht merkt. Auf der linken Hand ( also rechtes Bein aussen, wobei das gedacht verletzte Bein ist) ist sie ein bisschen eilig gelaufen und auf der rechten Hand eher etwas faul. Einmal ist sie durch spielende Pferde auf der Koppel mega durchgegangen und hat gebuckelt, also tut ihr doch eigentlich nichts weh oder?? Außerdem wölbt sie den Rücken auf der rechten Seite nicht ganz so sehr wie auf der linken wenn man an der Kruppe langfährt. Jetzt kam mir die Vermutung dass das Schleifen und auch das Eilen aus dem Rücken/Becken oder oberes Bein kommen kann, kann das sein?

...zur Frage

Was sind das für schwarze Punkte im Schweif meines Pferdes?

Hi Leute,

Heute ist mir aufgefallen ,dass mein Pony so komische schwarze Punkte in Schweif hat. Ich hab mit einer Bürste versucht,sie leicht rauszukämmen,was nicht klappte.deshalb frage ich jetzt euch: was ist das?
Liebe Grüße

...zur Frage

Schweif-mähnenspray

Hallo! Ich habe einen Haflinger mit längerer Mähne als RB. Und da er sich gerne wälzt und sich dadurch echt dreckig macht und seine Mähne verknotet und sein Schwef auch, wollte ich fragen ob es sinnvoll währe sich Mähnen-und Schweifspray zu kaufen? Da es ja nicht gut ist die Mähne jeden Tag zu kämmen und den Schweif sollte man ja auch eigentlich selten kämmen.

Danke schon mal im vor raus Lg

...zur Frage

Gewichtsträger Pferde?

Hi an alle,

Ich bin 16 Jahre alt, 1,85m groß und wiege ca. 100 kilo. Damit bin ich übergewichtig. Ich reite und voltigiere seit ca. 8 Jahren und habe viele Erfolge auf Turnieren erzielen können sowie Lehrgänge und workshops absolviert. Ich würde mich selbst als recht gute Reiterin beschreiben. Nun suche ich nach dem passenden Partner auf dauer- das eigene pferd. Viele haben mich leider sehr entmutigt wegen meines Gewichtes dezhalb wollte ich fragen welche pferde ich in betracht ziehen sollte. (Ich reite vielseitigkeit und liebe das Geländespringen).

Hat jemand erfahrungen oder tips für rassen oder vielleicht sogar züchter bei denen ich anfragen kann?

Danke im vorraus

Jenny

...zur Frage

Muss das Pferd beim Tölt so laufen (Kopfhaltung..) und ist das nicht total ungesund?

Tölt ist ja zB bei Isländern natürlich aber hält der isi ohne reiter im tölt auh den kopf so angestrwngt hoch? Ist das nicht mit reiter total schlecht für den rücken? Oder kann man das pferd auch so reiten dass es beim tölt den rücken wölbt?

...zur Frage

Pferd tritt beim Hufe auskratzen hinten :(

Hi ich habe so ca. vor einem Monat eine 4 Jährige Stute bekommen die ich nun einreite. Also ca. vor einer Woche war der Hufschmied da und seit dem versucht sie hinten zu treten wenn man den Huf anheben will. Wenn man ihr die Beine macht mir einer Bürste kein Problem aber sobald man einen Hufauskratzer hat und den Huf anheben will tritt sie richtig. Wie haben schon versucht ohne Hufauskratzer anzuheben oder nur Bein streicheln mit Hufauskratzer in der Hand oder Strick ums Bein und dann festhalten bei jedem hat sie gleich getreten aber zum Glück niemanden getroffen. So jetzt wisst ihr wie die Situation steht. Was kann ich nun tun um ihr das abzugewöhnen habt ihr vlt eine Idee? Danke im voraus glg emmi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?