Hündinnen streiten sich, was tun?

5 Antworten

Ich hatte die gleiche Situation als ich mit meiner 5jährigen Mischlingshündin zu meinem damaligen Freund gezogen bin. Er hatte eine 3jährige Schäferhündin und das war auch sehr schwierig am Anfang.

Ich habe extrem darauf geachtet daß es keine Situation gibt wo die Hunde in Streit geraten können (Futter, Spielzeug etc.). Trotzdem passierte es insgesamt 4 x daß die sich auch aus scheinbar "heiterem Himmel" an die Gurgel gingen. Das erste mal im Garten - wir hatten gerade Besuch da und die Schäferhündin hatte irgendwo einen alten Ball gefunden. Meine Hündin kam zufällig in die Nähe und zack - hingen die aneinander. Wir haben sie dann getrennt - kein großes Aufheben gemacht - jeden in ein anderes Zimmer gesperrt bis sie sich beruhigt hatten. Dann gings wieder.

Das nächste Mal auf einem Spaziergang. Die beiden spielten sogar zusammen (glaubten wir..) und wieder gings plötzlich los.

Geholfen hat bei uns - viel zusammen Gassi gehen (anfangs angeleint) , gemeinsame Erlebnisse schweißen die Hunde zusammen. Zuhause habe ich über ein Jahr lang aufgepasst. Jeder Hund hatte seinen Platz in einer anderen Zimmerecke. Wenn der Schäferhund in das Körbchen von meinem Hund gegangen ist habe ich ihn rausgescheucht und auf seinen Platz verwiesen. Gefüttert wurde auch getrennt und ich habe nicht zugelassen, daß einer dann z.B. an den Napf des anderen geht um nachzusehen ob da noch was zu holen wäre. Sie sollten in Ruhe fressen. Wenn ich einkaufen gehen mußte hab ich entweder einen mitgenommen oder die Hunde in getrennte Zimmer gesperrt, damit nichts passiert.

Ich habe schon aufgepasst und geregelt, daß keiner zu frech wird und keiner zu kurz kommt. ICH habe gesagt was geht und was nicht. Ich weiß es ist schwierig den Hunden dann aber auch soweit wieder zu vertrauen, daß sie schon miteinander klarkommen. Aber das mußt Du schon auch zulassen. Also nicht jeden Kontakt unterbinden aber ein waches Auge drauf haben und frühzeitig ablenken/eingreifen und zwar ohne zu schimpfen oder Partei zu ergreifen.

Unsere beiden fingen dann manchmal an im Wohnzimmer zu "spielen" also spielerisch zu raufen. Das schaukelte sich schnell hoch. Ich bin dann in die Küche, hab mit der Leckerli Dose gerappelt und schon waren beide da. So konnte ich das Spiel unterbrechen ohne einzugreifen etc. Wichtig war eigentlich immer, daß keine Situation entstand wo sich die Hunde aufregen/hochschaukeln. Also keine "Action". Lieber Schnüffelspiele/Kopfarbeit mit beiden machen als Ballspielen.

Ich habe mich in der Zeit sehr viel und intensiv mit den Hunden beschäftigt.

Irgendwann - nach einem Jahr ungefähr waren die beiden dann ein unschlagbares Team und dann hatte ich auch das Vertrauen, daß da nichts mehr passiert.

Ich wünsch Dir Geduld und starke Nerven :-)

Vielen dank für deine antwort!:)

0

Keiner hier kann dir helfen, weil keiner hier deine Hunde gut genug kennt und niemand hier die Situation vor Ort live sehen und beurteilen kann.

Aber irgendeinen Grund hat es, dass sie sich angehen. Und wenn es vielleicht wirklich schlicht ist, dass sie sich (doch) nicht (so gut) leiden können. Wirklich beurteilen kann das aber nur jemand, der die Situation vor Ort ansehen und beurteilen kann und dann mit euch und den Hunden vor Ort arbeiten.

All dies kann aber nur ein wirklich kompetenter Trainer bei euch zu Hause. Auch, wenn die diese Antwort nicht gefällt, weil du dir erhofft hast, dass es was ganz einfaches ist, was ohne großen Aufwand in den Griff zu bekommen ist - was ja verständlich ist - ist dies die einzig sinnvolle Antwort, die man hier zu deiner Frage gaben kann.

Danke, das die antwort nich einfach ist ist mir schon klar und wenn es nicht besser wird werden wir sicher kompetente hilfe holen!

0
ohne ersichtlichen grund sind sie auf einmal auf einander losgegangen

Hunde gehen NIEMALS ohne ersichtlichen Grund aufeinander los. Um die genauen Auslöser finden zu können, muss man direkt vor Ort sein. Territoriales Verhalten oder eben Ressourcenverhalten, das kann euch keiner sagen. Wenn ihr schon der Meinung seid „ohne ersichtlichen Grund“ dann sorry kann ich dir nicht helfen.

Ich frage mich gerade was euch dazu geritten hat einen so alten Hund zu einer jungen Hündin dazu zu holen?

sie ist eine 7 jährige samojeden hündinnen, extrem gutmütig, versteht sich eigentlich mit allen anderen hunden und ist auch nicht sonderlich dominant

was heißt denn eigentlich und nicht sonderlich Dominant? Mein Hund ist bspw. 4 Jahre und nächstes Jahr wird ein Tierheimhund einziehen und ich habe ganz genaue Vorstellungen , welchen Charakter der Hund haben muss, um mit meinem zu harmonieren.

Sorry ich würde mir Hilfe holen und die Hunde vorerst räumlich trennen. Gerade Hündinnen können sich ernsthafte Verletzungen zufügen sogar mit Tötungsabsichten.

oder den Hund wieder zurück bringen.

ich habe diese frage gestellt um hilfe zu bekommen, keine blöden antworten. und es war keine plötzliche laune das sie jetzt bei uns ist sondern es hat einen guten grund. und nicht sonderlich dominat bedeutet das sie sich leicht unterordnet. aber wenn du uns nicht helfen kannst dann lass es bitte zu antworten danke weil blöde kommentare brauch ich zur zeit wirklich nicht

3
@brombeerchen56

Fühl dich doch nicht gleich so angegriffen.

aber wenn du uns nicht helfen kannst dann lass es bitte zu antworten

Ihr könnt die Hunde nicht lesen und die Auslöser dafür finden, drum Rate ich zu einem Trainer oder der Abgabe.

Wenn ihr nicht mal das Verhalten richtig lesen könnt, vor Ort und live. Wie sollen euch denn Laien da weiter helfen ohne die Hunde zu sehen? Sorry aber das ist nicht möglich. Gut Sozialisierte Hunde rangeln sich nicht um eine Rangordnung. Die leben und dulden sich.

Mein Rat wie schon in meiner Antwort. Holt euch einen Trainer nach Hause, wenn eine Abgabe nicht in frage kommt. Vorerst bitte die Hunde trennen,das sie sich nicht verletzen können. 

Und bitte nicht schimpfen, sowas kann verhalten noch bestärken und verschlimmern. Auf garkeine Fall die Hunde das unter sich regeln lassen. 

2

Wirkt Rizinus-Öl auch bei trächtigen Hündinnen und leitet die Wehen ein?

Hallo zusammen,

wer weiß ob man mit Rizinus-Öl bei trächtigen Hündinnen die Wehen einleiten kann?

Unsere Hündin ist jetzt schon 70Tage trächtig und wir wollen die Wehen einleiten! Da ich im I-Net gelesen habe dass es bei Menschen für Wehencoktails verwendet wird, frage ich mich ob es bei Hunden (außer Durchfall) was bewirkt???

LG

...zur Frage

Rattenweibchen beißt anderes weibchen, was tun?

Hallo!

Ich habe seit vorgestern 2Farbratten (weibchen). Sie haben sich im Geschäft gut verstanden und ich habe sie auch schon lang beobachtet, bevor ich mich zu dem Kauf entschieden habe. (Ich möchte jetzt keine "darum kauft man keine aus dem Zoohandel" predigten hören - denn nun ist es nicht mehr zu ändern.)

Die Ratten sind 6Monate alt und haben auch einen großen Käfig. Jedoch kommt es vermehrt zu Streitigkeiten, in welchem die eine Ratte die andere zwickt/ beißt und auf den Rücken wirft . Selbst nachdem die andere Ratte dann auf dem Rücken liegt, hört die eine Ratte aber immer noch nicht auf, diese zB in Hals, Ohr oder an den Augen zu beißen/ zwicken. Die unterworfene Ratte qieckt dann dementsprechend auf und sucht Schutz.

Was soll ich tun?

Danke!!

PS : Ich darf/ möchte keine 3.Ratte holen, weil der käfig das bestimmt nicht hergeben würde und ich glaube, dass die eine Ratte dann immer noch nicht aufhört irgendeine Ratte zu piesacken.

...zur Frage

Meine Mutter bereut es mich bekommen zu haben?

Erstmal zu mir ich bin 17 Jahre alt und wohne bei meiner Mutter. Ich und meine Mutter verstehen uns nicht gut und wir mögen uns auch nicht besonders..besser gesagt meine Mutter hasst mich und sie sagt es mir jeden Tag. Ich war auch schonmal in einer Wohngruppe aber bin dann wieder nachhause gezogen weil ich dachte es würde noch mal klappen..meine Mama will mich nicht zuhause und möchte mich auch rauswerfen sobald ich 18 werde meinte sie. Sie hasst mich einfach und provoziert mich ständig  und macht mich fertig, beleidigt mich, und erzählt lügen in meiner Familie über mich rum was für ein faulen Stück ich bin obwohl das alles garnicht stimmt. Heute meinte sie ohne Grund das sie es bereut mich bekommen zu haben und das sie mich lieber abtreiben sollte und das hat sie 3 mal gesagt mir ins Gesicht. Also war es kein Versehen das sie das gesagt hat. Ich Weiss Nicht was ich ihr angetan habe oder was ich falsch mache wirklich ich bin richtig traurig ich Weine jeden Tag was soll ich machen ich weiß nicht mehr weiter (zu meinem Vater habe ich kein Kontakt)

...zur Frage

welpe deckrüde?

Hallo wir haben einen 7 monate alten welpen( mittel spitz) und noch zwei weitere Hündinnen. Unsere eine Hündin ist / wird heiß und unser welpe hält sich nur am rammeln. Ich weiß nicht ob er schon decken kann und wir hätten schon gerne nochmal welpen. Denn unsere Hündin hatte schon mal welpen. Wir sind auch hunde erfahren aber in diesem fall wissen wir nicht weiter.

...zur Frage

Meine 4 Farbmausmädels zicken rum. Was tun?

Hallo,

ich habe seit einigen Monaten vier Farbmaus-Weibchen. Eine von ihnen wurde im November von mir zu der bestehenden Dreiergruppe dazuvergesellschaftet, aber ich hatte den Eindruck, dass diese Vergesellschaftung ganz gut funktioniert hatte.

Nun höre ich fast täglich ein lautes Quieken aus dem Mäusekäfig, das ca. 5 bis 25 Sekunden dauert und immer damit endet, dass eine der Mäuse aus dem gemeinsamen Schlafhaus rennt. Mehrmals habe ich auch gesehen, wie die neu dazuvergesellschaftete Maus Taina eine andere Maus gezwickt hat. Das sah nicht spielerisch aus. Immer aus nichtigen Gründen: Weil ihr die Maus im Weg war, weil sie ihr Futter haben wollte, weil sie ins Laufrad wollte.

Besonders häufig gibt es Beißereien zwischen Bailey, meiner ruhigsten und schüchternsten Maus, und Taina. Dabei zieht Bailey den kürzeren. Wenn sich Zookie und Taina in die Wolle kriegen, zieht meist Taina den kürzeren. Bei Toffie und Taina sind die Ausgänge ausgeglichen.

Stets ist Taina die Angreiferin, glaube ich. Bevor sie dazukam, hatte ich das Problem nie, allerdings fing das ganze auch erst ca. einen Monat nach der Vergesellschaftung an. Die Mäuse vertragen sich ansonsten aber alle super, sie schlafen zusammen, fressen zusammen und beschnuppern sich kurz, wenn sie sich im Gehege begegnen. Sie sind also meistens freundlich zueinander.

Verletzungen habe ich noch nie feststellen können. Keine Humpeleien, keine blutigen Kratzer, nichts. Es geht immer glimpflich aus.

Ist das normal? Muss ich unter Umständen nochmal neu vergesellschaften (was ein enormer Aufwand wäre)? Habt ihr Tipps? Verhalten sich eure Mäuse ähnlich?

Bin für jede Hilfe dankbar, LG

...zur Frage

"Müffeln" Hündinnen während und direkt nach der Läufigkeit stärker nach "Hund"

Unsere Hündin riecht normalerweise echt angenehm... naja, nicht gerade nach Veilchen aber recht neutral.... :) In letzter Zeit strömt sie einen wirklich intensiven, nennen wir es mal Hundegeruch a lá nasser Hund aus...Riechen Hündinnen während der Läufigkeit und kurz danach stenger?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?