Hündin vergräbt ihre Welpen, was tun?

10 Antworten

Könnte es sein das die Hündin für ihre Jungen einen Platz sucht wo sie auch mal weg kann, aber anschließend auch die Jungen wiederfindet?

Als unsere Hündin vor Jahren Welpen hatte, haben wir dafür beim Schreiner eine Kiste bestellt. Die war 2m lang und 1,20 m breit ca. 40 cm hoch. Die Kiste wurde ganz mit Plastik ausgeschlagen und auf dem Boden kam Holzspäne. Als die Welpen da waren, kamen alle da rein. Die Jungen konnten nicht weg und unsere Hündin konnte in Ruhe raus zum Fressen und um ihr Geschäft zu erledigen. Als die Jungen größer wurden, aber noch nicht auf das Grundstück konnten, vor allem nachts (wir haben einen Pool und wollten nicht das die Kleinen da rein fallen und ersaufen), haben wir ein altes Lattenrost über die Kiste gelegt. Damit konnten die Kleinen dann nicht heimlich aus der Kiste verschwinden. Das haben wir durchgezogen bis sie das Alter hatten um sie abzugeben. Hat prima geklappt, das werden wir wiederholen wenn unsere Fila alt genug ist um gedeckt zu werden.

Danke für einige gute Tipps, wie zum Beispiel von tucan.

Ganz speziell an Akelei, bublegum und Marah EURE Antwort ist sowas von erbärmlich. Hier fragt jemand um Hilfe, aber das was ihr tut, ist keine Hilfestellung geben, sondern nur gleich jemanden verurteilen. Nicht das wir es nötig hätten, aber wir leben gar nicht in D ( an dieser Stelle gruß an tucan, der wohl gar nicht so weit weg von uns wohnt). Wir haben draussen herrlich warmes Wetter, um die 20 Grad. Im übrigen war die Hündin auch vor dem Wurf schon kein "Haustier" sondern lebte als glücklicher zufriedener Hund auf fast 2000 qm und es ging ihr sicher besser, als die Hunde die ihr Euch wohl in Eurer 50 qm Wohnung mit 100 qm Garten "haltet". Sie hatte die Welpen auch draussen geboren, wo sie jetzt ihre Stelle hat, den einzigen Fehler den wir wohl gemacht haben war, sie wohl nach der Geburt reinzuholen, weil wir dachten, drinnen könnte sie sich ganz in Ruhe auf Ihre Welpen konzentrieren, ohne draußen vom Rüden abgelenkt zu sein. Es war aber wohl doch nicht richtig, demnach war es gestern auch wieder die richtige Entscheidung sie nach draußen zu tun. Sie fühlt sich freier, geniesst auch die Bewegung ab und zu und kümmert sich inzwischen besser um die kleinen als im Haus. Das Problem hatte tucan richtig erkannt, sie wollte mehr Schutz für Ihre kleinen. So haben wir ihr gestern noch einen 1,50 auf 1,20 m Unterschlupf gebaut, das geschlossen ist und den "Eingang" mit einen Tuch versehen und von da an lief alles wunderbar. Der Rüde schnüffelt ein bischen, beachtet aber die Welpen ansonsten nicht sonderlich.

Also demnach scheint jetzt mit dem "Schutzbau" alles im Lot und vielen Dank, an die ach so vielen "kompetenten" Antworten hier. Lg ans typisch kalte Deutschland ;)

Ja gestern war es etwas frisch :) Dafür haben wir heute wieder 30 Grad freu schließlich haben wir Frühling.

Unsere Hunde sind nachts im Haus. Zum einen um sie vor der der Sandmücke zuschützen (Phlebotomen) die ja die Leishmaniose überträgt und zum anderen um zu verhindern das man uns die Hunde vergiftet. Wer ins Haus will muss erstmal an die Hunde vorbei und da hinter stehen wir mir einer Waffe in der Hand. Die Sandmücke ist übrigens in der Dämmerung, also Abend- und Morgendämmerung, am aktivsten. Da wir mittlerweile bereits 4 Hunde wegen der verdammten Leishmaniose einschläfern lassen mussten, kommen die Hunde jetzt in's Haus.

Danke für das Kompliment.

0
@tucan

Hört sich so an als steckst du in Paraguay :) oder der Ecke ...

0
@talexx

Der Kandidat bekommt hundert Punkte. Und wo steckst Du?

0

Ich bin kein Hundeexperte aber, ich bin mir sicher, dass es nicht gut ist eine frische Hundemutter mitsamt Welpen nach draussen zu verfrachten!!! Ihr seid doch ihr Rudel und gerade jetzt braucht sie Eure Nähe und Euren Beistand. Von den Temperaturen her, finde ich das geradezu grausam! Ich denke auch, dass es schon mal passieren kann, dass eine Hündin nach der Geburt unsauber wird. Dann macht man den Dreck halt weg und schaltet einen Experten ein. Was macht Ihr denn bitte, wenn die Kleinen noch nicht stubenrein sind? Müssen die dann draussen erfrieren?

Wie kann ich 3 Wochen alte Welpen abkühlen?

Hey :) Unsere Schäferhund Hündin hat vor ca 3 Wochen (am 03.07.2016) Welpen bekommen. Jetzt sind es um die 30-35 Grad bei uns und die Hündin ist etwas egoistisch und kühlt nur sich und stillt ihre Welpen nicht. Was kann ich machen, damit die Welpen nicht verdursten oder an einem Hitzetod sterben?

Die Hündin steht immer auf, wenn ich versuche aus ihrem Zwinger zu gehen und lässt ihre Welpen danach nicht mehr trinken. Es ist auch extrem warm in ihrem "Haus". Ich habe schon Angst um die kleinen, da die wie verrückt am Hecheln sind.

...zur Frage

Düne "Haut" bei Hunde Geburt auf Welpen

Heute hat die Hündin meiner Tante Welpen bekommen. Nur ist mir bei der Geburt aufgefallen, das so was wie eine Haut um die Welpen war. Diese haben wir zum teil selber weg gemacht und zum teil die Hündin. Was ist das für eine "Haut"?

...zur Frage

Hündin hechelt beim Säugen?

Also bevor ihr ausrastet ich war schon bei drei verschiedenen Tierärzten bzw habe da angerufen und einer der Tierärzte kam auch nach Hause ... und zwar weil meine Hündin ununterbrochen hechelt ... sie hat ihre Welpen vor ca. 2 Tagen bekommen und ich weiß einfach nicht was ich machen soll weil die TAs meinten man solle das beobachten und das wäre normal ... ich fühle mich aber allein gelassen habt ihr Erfahrungen mit Welpen und war das auch so bei euch?

...zur Frage

Hündin knurrt welpen an?

Unsere Cocker hündin ist vor 6 tagen Mutter von 5 Welpen geworden. Es ist Ihre erste Geburt. Einer ist leider verstorben und die anderen 5 konnten durch einen Kaiserschnitt raus geholt werden. Als wir beim TA ankamen fing sie schon an die kleinen anzuknurren und uns wurde mit geteilt, dass es sein kann das die Mutter die Welpen nicht aktzeptiert. Sie kam anfangs erst nach und nach zu den kleinen.

Wir müssen sie leider dazu bringen die kleinen zu füttern heißt also das wir die Mutter regelmäßig am Tag zu den welpen bringen, sie hinlegen und die kleinen futtern lassen.

Dabei ist sie auch schon am knurren aber wir haben keinerlei befürchtung das sie zu beißt. Sowas hat sie auch vorher niemals getan. Sie weiß auch inzwischen genau das wir den welpen nichts tun. Sie ist zwar am knurren aber wir können die welpen trotzdem neben ihr in die Hand nehmen. Sie Säubert die kleinen auch selbstständig aber wenn sie sich zu ihnen legt ist sie nur am knurren. Wir wissen von ihr schon das sie sehr Eifersüchtig ist und dachten auch das es vielleicht daran liegen könnte, aber ich kann mir wirklich nicht erklären wieso sie die Welpen einerseits akzeptiert dennoch ohne jeglichen Grund knurrt. Ich muss mich dafür gar nicht bewegen oder irgendwas tun sie knurrt einfach nur neben den welpen. Das ist für uns wirklich problematisch. Sie hat vorher zwar nie was getan aber ich kann sie bei dem Verhalten auf keinen Fall alleine mit den Welpen lassen. Ich würde sie gern auch bei ihnen schlafen lassen aber sie ist nur am knurren das geht so überhaupt nicht. Hättet ihr vielleicht eine Idee woran es liegen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?