Hündin oder Rüde? Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

"Der nicht zu aufgedreht ist" - da fällt ein Welpe ja schon mal flach.

"Mit dem man kuscheln kann" - da fällt ein lebendiges Wesen schon mal flach.

Natürlich lassen sich viele Hunde gerne streicheln, die Krux an der Sache ist aber die, wenn man einen Welpen, weil er ja so niedlich ist, nicht von Anfang an ordentlich erzieht, hat man irgendwann einen Hund daheim, der im besten Fall nur der Umwelt und nicht einem selber ziemlich auf die Nerven geht.

Ein Hund, der ständig vor dir steht, gekuschelt oder spazierengetragen werden möchte, ist auf die Dauer von 10-15 Jahren recht anstrengend (um nicht zu sagen lästig).

Ein Tier schafft man sich nicht deshalb an, weil man was zum "kuscheln" haben möchte (und schon gar nicht, wenn man dann quasi als "Ausschlusskriterium" die Lebhaftigkeit - quasi die Lebendigkeit nennt), sondern weil man einen Hund als täglichen Begleiter möchte.

Ich hoffe du bist dir aber klar das ein Hund kein Kuscheltier ist und der Hund entscheidet wann gekuschelt wird und nicht du.

Und da jeder Hund ein Individuum ist, kann es auch sein das du einen Kandidaten erwischt der vielleicht manchmal tagelang oder wochenlang nicht kuscheln will und kuscheln eher die Ausnahme ist.

Würdest du damit klar kommen? Oder würde dich das so sehr frustrieren das du den Hund versuchst dazu zu zwingen oder ähnliches?

Dann wenn der Hund ordentlich ausgelastet ist, ist er drinnen auch ruhig.

Bedenke auch so ein Maltesers will bis zu 3 Stunden täglich raus und körperlich arbeiten, dann zuhause noch Kopfarbeit.

Und bitte bedenke auch das für einen Welpen die ersten Monate 24/7 jemand da sein muss, da reicht kein normaler Urlaub und keine Ferien.

Das Geschlecht würde ich eher vom Umfeld abhängig machen.

Gibt es in der Nachbarschaft dominante Rüden die jeden anderen Rüden nieder machen ist es sicher nicht schlau einen Rüden zu kaufen.

Gibt es viele unkastrierte Hündinnen in der Nachbarschaft wird ein Rüde leiden. Da wählt man dann besser eine Hündin.

Verschmust und anhänglich sind beide Geschlechter. Nach meiner Erfahrung sind oder waren alle unsere männlichen Haustiere anhänglicher als die weiblichen.

Also wie „kuschelig“ oder aufgeweckt die Hunde sind ist eher von der Rasse abhängig. Gerade in den ersten Jahren sind eigentlich alle Hunderassen ziemlich aktiv, das nimmt im Alter stark ab. Auch die Erziehung der Hunde spielt da eine große Rolle.
Ich habe zum Beispiel einen Beagle Rüde (12 Jahre), der ist früher ohne Pause durch die Wohnung gesprungen und wollte auch nicht so oft kuscheln. Das hat sich in den letzten Jahren so extrem geändert.
Im Endeffekt habe ich mich für einen Rüden entschieden, wegen a) der entfallenden Periodenblutung die Hündinnen haben und b) wegen der Gefahr vor Schwangerschaften, da ich meinen Hund ungern sterilisieren wollte.

Ich hatte eine Neufundländer-Hündin, die gerne den Körperkontakt suchte.

Jetzt habe ich eine Bordercollie-Hündin, die nur selten von sich aus zum "Kuscheln" kommt und sich auch generell nicht von anderen anfassen lassen mag, sondern lieber etwas mit mir machen will, und einen Australian Shepherd-Mix, der am liebsten permanent auf meinen Füßen liegt und immer nah bei mir sein will und sich gerne von jedem streicheln lässt.

In der Nachbarschaft schwankt es auch sehr, ob Hündinnen oder Rüden lieber Körperkontakt suchen.

Das Kontaktbedürfnis scheint mir vom individuellen Tier abzuhängen, weniger vom Geschlecht.

Sowohl mit einer Hündin als auch mit einem Rüden kannst du anfangs sehr viel Arbeit haben. Du musst bedenken, du musst deinen Hund erst einmal Stubenrein bekommen und wenn der Rüde sein Beinchen hebt kann es schon mal sein, dass die Wand daran glauben muss. Ebenso wirst du es haben, dass eine Hündin früher oder später läufig wird, fazit: Sie blutet und ist wie ein Magnet für andere Hunde. Wie sich der Hund engwickelt hängt ganz vom Charakter und der Erziehung des Tieres ab.

*entwickelt

0

Malteser sind sehr aufgeweckte Hunde. Ich ziehe Rüden vor, schon mal kein Theater mit Läufigkeit. Wenn du was zum Schmusen und kuscheln suchst, dann vielleicht lieber Stoffhund😉. Malteser ist super niedlich, aber eben auch Power Bündel

Es ist gleich welchen Hund du nimmst es kommt auf die Erziehung an wo ich hoffen will das du dir sorgfältig Recherchen angeeignet hast :) aber trotz allem bei weiteren offen fragen für die Zukunft schreib einfach in der Community oder informiere dich

Was möchtest Du wissen?