Hündin muss plötzlich 3 mal die Nacht raus,wurde vor 3 Wochen kastriert,was kann ich tun

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Darüber wurdest Du vor der Kastration Deines Hundes vom Tierarzt aufgeklärt und Du hast Dich dafür entschieden. Ist Dein Hund Inkontinent oder ist es eine Verhaltenveränderung? Lass es abklären. Tierarzt und Ausbilder, welche sich mit Tierheimhunden und Kastraten auskennen. Beim Verhalten helfen eventuell Hormonspritzen.....Wenn Du Pech hast, ändert sich dies nie.

karlchen59 24.10.2012, 19:11

Vielen Dank für die Nachfrage. Nein sie ist nicht inkontinent. Es ist eine Verhaltensveränderung. Sie schlief die Nacht durch und musste erst am Morgen ( 6 Uhr ) raus zum pinkeln. Nun kommt sie 3 mal die Nacht, egal um welche Uhrzeit ich Abends nochmal raus gehe. Das letzte Gassigehen findet meist gegen 23 Uhr statt. Es kommt vor, das sie dann um 1 , 3 und 5 Uhr trotzdem wieder kommt. Aber sie kann den Urin halten. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals tausend mal bedanken, dass ihr alle versucht, mir zu helfen. Ich weiss das wirklich zu schätzen.

0
guterwolf 24.10.2012, 19:47
@karlchen59

dann ignorier das doch einfach mal oder geh nur 1 x mit ihr raus, vielleicht ist es nur so eine Marotte...

setzt sie denn auch immer Urin ab oder sind es nur ein paar Tropfen?

0
karlchen59 24.10.2012, 20:12
@guterwolf

Nochmal Danke für deine Nachfrage. Sie setzt immer Urin ab (soviel wie ich das in der Nacht und völlig verschlafen beurteilen kann) Ich habe Angst davor, dass sie eine Blasendehnung bekommt, wenn ich nicht jedes mal mit ihr raus gehe. Ich habe davon schon gehört und so eine Dehnung verursacht dann noch einmal richtig Probleme. Aber ich werde es heute Nacht trotzdem mal versuchen. Sie dürfte ruhig in die Wohnung pinkeln, das kann ich ja wieder säubern. Aber sie ist so lieb, dass sie dann wohl eher einhält bis zum" Geht nicht mehr". Ich bete, dass sich das wieder ändert, ich bin wirklich sehr erschöpft. Ganz herzlichen Dank nochmal für die Antwort!!!!!!!

0

Da liegt wahrscheinlich eine Nervenreizung/ Dysregulationsstörung als Nachwirkung der Operation vor, hatte meine Hündin auch. Ich könnte mir aber denken, daß es sich wieder einpendelt und so wie vorher wird. Im Zweifel nochmal den Tierarzt fragen.

karlchen59 24.10.2012, 19:06

Herzlichen Dank für diese sachliche Antwort. Dankeschön

0

Eine der Nebenwirkungen einer Kastration bei Hündinnen kann Inkontinenz sein.

Das ist mit ein Grund dafür, dass ich Kastrationen ohne medizinischen Grund absolut ablehne.

Lass es vom Tierarzt abklären. Wobei ich glaube, dass er Dir das nicht erzählen wird, falls er einen Fehler gemacht hat. Vielleicht gehst Du zu einem anderen Tierarzt und redest mal mit diesem.

Wenn Du Pech hast, wirst Du für die nächsten 15 Jahre eine inkontinente Hündin zu Hause haben.

Tja, da hätte dich dein TA mal aufklären sollen: eine Folgeerscheinung der Kastration kann eine Inkontinenz zur Folge haben....du solltest deinen TA mal fragen.

Ansonsten kann dein Hund dafür gar nichts, er wollte bestimmt nicht kastriert werden. Du kannst deinem Hund natürlich auch die Trinkmenge nicht streichen.

karlchen59 24.10.2012, 19:05

Ich habe mir diese Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht. Aber nachdem sie nach der ersten Läufigkeit scheinschwanger wurde und das eine harte Zeit für sie war, habe ich mich zu diesem schweren Eingriff entschieden. Zudem meinte meine Tierärztin, dass ihr Krebsrisiko sowie das Risiko einer Gebärmuttervereiterung um die Hälfte reduziert wird. Ich möchte für die Kleine nur das Allerbeste. Inkontinenz denke ich eher nicht, denn sie verliert den Urin nicht unkontrolliert. Sie zeigt eben alle 3 bis 4 Stunden an, dass sie raus will.

0
guterwolf 24.10.2012, 19:45
@karlchen59

das ist immer die Argumentation der TÄ.... dann frag bei dem TA nach.

0

Was möchtest Du wissen?