Hündin mit 5 1/2 noch Kastrieren?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vom Alter her, ist es kein Problem. Meine Hündin wurde mit ca. 11 Jahren sterilisiert. Wichtig ist nur, dass sie gesund ist.

Aber die Frage ist, warum? Wenn kein Rüde bei Euch einzieht und sie keine gesundheitlichen Probleme hat, ist es fraglich, ob es wirklich Sinn macht.

Natürlich ist das Risiko von Gebärmuttervereiterungen dann geringer. Gesäugetumore kann der Hund dennoch bekommen - meine hat einen! Auch gibt es andere Probleme bei der Sterilisation/Kastration.

Viele Hunde leiden danach an Schilddrüsenfehlfunktion - meine auch, sie bekommt dagegen Tabletten, daber gesund ist es nicht. Auch gibt es viele Hunde die Fellprobleme bekommen, träger werden und wenn man das Futter nicht anpaßt auch somit dicker werden.

Es kann aber noch andere Probleme geben wie z. B. Inkontinent (haben zwei mir bekannte Hündinen) etc.

Meine hat sich GsD seelisch nicht verändert. Aber sie hat hormonelle Probleme und es ist fraglich, ob diese Nachteile wirklich die OP aufwiegen.

Hinzu kommt ein normales OP- und Narkosenrisiko, dass generell bei OP´s gegeben ist.

Ich würde daher sehr stark darüber nachdenken, ob es wirklich Sinn macht.

Gruß

Also, meine Hündin war etwa drei oder dreieinhalb, als sie kastriert wurde, und Nachbars Hündin war schon acht oder neun Jahre alt - da war es eine Not-OP, sie hatte schon ein Kilogramm Eiter in der Gebärmutter < schauder >. Die hatte übrigens vorher auch nie offensichtliche Beschwerden, tja. Jedenfalls: die OP hatte sie damals gut überstanden. Ist auch schon wieder Jahre her... :-)

Da Ihr über eine Kastration schon nachdenkt und hier lediglich das Für und Wider lesen wollt, um Euch Eure Entscheidung etwas leichter werden zu lassen - Ich rate ganz dringend zu einer Kastration. Unbedingt!

Man kann einem Hund nichts Besseres antun als ihn / sie kastrieren u lassen.

Jedem Hund geht es besser nach der Kastration als vor der Kastration. Ich habe noch nie erlebt, dass es Probleme wegen der Kastration gab. Im Gegenteil, es gab in meinem Umfeld immer mehr Probleme dann, wenn Hunde nicht kastriert wurden.

Dann hattest Du Glück.

Meine Hündin hat Schilddrüsenfehlfunktion und weitere hormonelle Störungen nach der Kastration bekommen.

Einige Hündinen, die ich kenne sind inkontinent seither. Auch nicht gerade toll - vor allem für den Besitzer.

Es gibt einige Nachteile bei der Kastration. Vorteile hingegen gibt es gar nicht so viele.

Ich hatte aber auch schon viele Hündinen und Rüden, die nicht kastriert waren - keinerlei Probleme! Nur bei meiner jetzigen und daher wurde sie auch kastriert. Allerdings sind die Probleme jetzt zwar andere, dennoch nicht besser und hätte ich es vorher gewußt, ich hätte es nicht machen lassen.

0

Ich würde das nur machen, wenn die Hündin große Probleme mit der Läufigkeit und anschließenden Scheinschwangerschaften hat, was deiner Beschreibung nach nicht der Fall ist. Eine Kastra ist bei einer Hündin ein großer Eingriff. Außerdem verändert sich bei vielen Hunden das Wesen durch die fehlenden Hormone, in welcher Art und Weise, kannst du vorher aber nicht wissen. Das Risiko für Gesäugetumore kannst du durch eine späte Kastra übrigens nicht mehr beeinflussen. Und einem Hund dieser OP zu unterziehen, damit man ganzjährig auf Turniere gehen kann?? Das finde ich schon mehr als bedenklich... Also lass deine Hündin doch, wie sie ist, solange es keine wirklich triftigen Gründe für diesen Eingriff gibt!

Ich dachte da ihr Wesen jetzt voll ausgereift ist würde die Kastration daran nichts mehr ändern.. Danke für die Infos

0
@nussy

Stell dir eine Frau in den Wechseljahren vor, da hat die Hormonumstellung auch erhebliche Auswirkungen ;)

0
@Biene862

Ich finde es echt Lustig du heißt wie mein Hund :D Ok das sich ihr Wesen ändern kann wäre für mich eines der härtesten Gründe um sie nicht Kastrieren zu lassen den sie hat ein wunderbares Wesen

0

wenn die hündin selbst kein erhötes risiko für krankheiten hat und bei euch im haushalt kein rüde lebt, wüsste ich nicht warum das tier kastriert werden soll... aber zu deiner frage, wenn sie gesund ist, kann man das natürlich noch machen

Ok Dankeschön ;) Sie ist auch ein Sporthund und da wäre es (ich weiß das klingt egoistisch) von Vorteil wenn sie nicht mehr Läufig werden würde...

0
@nussy

tut mir leid, aber das ist wirklich sehr egoistisch. du weisst aber schon, dass eine narkose immer ein risiko mit sich bringt... auch wenn das eine standart op ist, kann auch hier mal etwas schief gehn. auch ändert sich danach oft das verhalten der hündin... würde mir das gut überlegen

0
@Schneeflocke88

Ich schreib ja das ich bedenken dabei hab.. Ich will alle vor und Nachteile wissen damit ich genau weiß ob ich meiner Hündin das zumuten kann..

0

Was möchtest Du wissen?