Hündin hat Angst beim Gassi-Gehen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Woher kommt die plötzliche Angst? Ist bei euch irgendwas vorgefallen, die dieses Verhalten hat auslösen können?

Hm, sowas ist aus der Ferne natürlich immer schwer zu beurteilen.

Warum trägst du sie denn überhaupt? Kann sie die Treppen nicht laufen, oder ist das auch erst neu? Wenn sie die Treppen laufen kann würde ich sie kein weiteres Mal hoch und runter tragen. Lock sie vorsichtig die Treppen rauf oder runter, Leckerlies werden da sicher auch etwas helfen ;).

Ich hab auch so einen ehr ängstlichen Hund daheim (bei ihm ist die Angst grundsätzlich durch Straßenbahnen begründet, in anderen Städten ist er viel lockere). Mittlerweile kann ich aber wieder halbwegs vernünftig mit ihm Gassi gehen.

Ich würde versuchen die Hündin langsam aber beständig an alles ran zu führen und nicht vor den Angstfaktoren zu beschützen. Ich hab mich ein paar Tage mit ihm in den Park gesetzt, erst an eine wenig besuchte Stelle und dann nach und nach an einem immer belebtere. Seine Angst, so gut wie möglich ignoriert. Du solltest aber darauf achten ihr nicht zu viel auf einmal abzuverlangen, sonst kann das Ganze ganz schnell nach hinten los gehen! Bei meinen Hund hat das sehr gut geholfen und Radfahrer und Leute mit Kindewägen machen ihm gar nichts aus (ich habe ihn schon als Welpen gehabt und war an beides schon gewöhnt jedoch nicht in dem Ausmaß). Du solltest aber genug Geduld mitbringen. Vielleicht kannst du vorerst auch eine etwas ruhiger Strecke fürs Gassi gehen wählen.

Ich hab bei meinem Hund so ein Ritual wenn ich/wir uns freuen. Hab das dann auch öfters mal gemacht als wir Gassi gegangen sind und an eine kritische Stelle geraten sind, manchmal hab ich ihn so mit meiner Freunde angsteckt, dass er die Angst ganz vergessen hat ;).

Hat die Hündin, denn schon einen "Hundefreund"? Vielen Hunden hilft es auch wenn sie mit einem selbst sicheren Hund laufen können um sich an ihm zu orientieren. Hat bei meinem Hund nicht so viel gebracht, hab aber bei anderen viel Erfolg gehabt!

Ich weiß nicht ob ihr in einer Hundeschule seid, oder ob ihr einen guten Hundetrainer in der Nähe habt. Der könnte die ganze Situation besser beurteilen und bessere Hilfestellung geben. Würde ich unbedingt empfehlen. Aber eines solltest du unterlassen, geb dem Hund keine Leckerlies oder streichle sie wenn sie in Panik gerät. Du kannst den Hund da eh nicht mehr erreichen und mit so einem Verhalten Verstärkst du die Ängste noch.

Der Tierarzt meinte, es sei besser für den Rücken meiner Dackeline, wenn sie die Treppen heruntergetragen wird, um Dackellähmung zu vermeiden. Anzumerken ist, dass wir im 4. Stock wohnen. Zumindest sprintet sie gern die Treppen hoch, das darf sie ja auch. Eine Hundefreundin hat sie, die beiden toben wie die kaputten herum, hab sie auch von der Leine genommen, aber hatte arge Probleme, dass sie wieder zu mir zurückkehrt, ich war wie Luft. Habe versucht, so zu tun als würde ich mich wegdrehen und gehen, sie hat es bemerkt, aber trotzdem waren die Gärten hinter unserem Block immer noch viel interessanter. Es hat eine halbe Stunde gedauert, bis ich sie zu fassen kriegte und angeleint habe und war entsprechend auch etwas sauer.

0
@Hagashin

Kann den Ärger da zwar verstehen, aber man sollte beim Zurückkommen des Hunden niemals böse sein, sondern immer noch schön loben dass sie endlich gekommen ist ;). Ich würde versuchen die Bindung zu stärken, dann funktioniert das mit dem kommen auch viel besser!

0

Oh weh. Das hört sich ja nun nicht so toll an. Ich würde dir raten, eine Hundeschule zu besuchen. Dort gibt es ganz viele, die ähnliche oder andere Probleme mit ihrem Hund haben. Man kann sich austauschen, schliesst neue Freundschaften, der Hund´hat Kontakt zu andren Hunden jeder ARt, und ihr beide lernt was. Ich glaube, da bekommst du dieses Problem am besten in den Griff. Viel Erfolg!

das mit der treppe runtertragen und auch rauf!! würde ich auf jeden fall beibehalten,gerade wegen dieser dackellähme,kennst du nicht jemanden der auch einen hund hat und vielleicht mal mit dir mitgehen kann,vielleicht fühlt er sich mit einem anderen hund sicherer,oder trage ihn doch ein paarmal wenn du rausgehst ein längeres stückchen und setze ihn dann ab und gehe dann zurück,meistens richtung home können sie dann laufen

Was möchtest Du wissen?