Hühnerbrut?

4 Antworten

erstmal brauchst du einen Hahn. Dann mußt du beobachten, wann der Hahn im Frühjahr anfängt die Hühner zu "treten". 

Dann nimmst du die Eier nicht mehr aus dem Nest. 

Das eine Henne brüten will, erkennst du daran, das sie zur Glucke wird. 

Sie bleibt in der nähe des Nestes, fängt an mit den Eiern zu kommunizieren und legt irgendwann keine Eier mehr nach. Das Eierlegen setzt aus.  Und sie bleibt auch irgendwann auf dem Nest sitzen, verlässt es nur kurz um zu fressen

Der Hahn duckt die Henne. Danach fängt sie eigentlich mit dem Nestbau an. Lass ihr die Eier einfach. Wenn sie ein Gelege zusammen hat fängt sie erst an hocken zu bleiben. Das macht sie, damit die Küken ungefähr zur gleichen Zeit schlüpfen auch wenn sie nicht zur gleichen Zeit gelegt wurden.

Wenn die Henne recht zugänglich ist, kannst du die Eier auch jeweils mit Legedatum anschreiben. Nach ca. 21 Tagen (kommt auf die Rasse im speziellen an, Google weiß mehr) schlüpfen die Küken.

Will eine Henne nicht brüten, eine andere dafür aber schon, dann kannst du der guten Glucke auch die fremden Eier unterschieben. Gib ihr aber nur so viele, wie sie gut drauf sitzen kann. Die Eier müssen alle nebeneinander liegen und keins darf unter ihrem Körper Vorschauen.

Machen musst du eigentlich gar nichts. Die können das idR ganz alleine.

Verlässt die Henne nach dem Schlüpfen das Nest und fängt auch nicht wieder an, dann kannst du eventuell verbliebene Eier entsorgen. Da kommt dann nichts mehr.

Das Geschlecht ist mit den ersten Federn noch sehr schwer zu erkennen. Mit Sicherheit kann es der Laie erst beim halb ausgewachsenen Tier sagen. Spielt aber auch eher keine Rolle für so eine Kleinzucht.

Wenn die Tiere genug Platz haben um sich auch mal aus dem Weg zu gehen, ist es überhaupt kein Problem Hähne, Hennen und Küken zusammen zu halten. Von daher musst du dir wegen der Reaktionen der anderen keine Sorgen machen.

 

Vielen vielen Dank, hat mir sehr weitergeholfen ☺️

0

Du solltest ein altes Buch zum Thema Hühnerzucht lesen.

Dort erhältst Du Antworten auf all deine Fragen.

Im Gegensatz zu den modernen Medien (Internet) läufst du auch nicht Gefahr, Antworten von Leuten zu erhalten, die meinen, sie müssten auf deine Frage antworten, ohne selbst ausreichende Fachkenntnis von der Hühnerzucht zu haben.

Mit besten Grüßen

gregor443

 hatte sowieso vor mir ein Buch darüber zu holen

0

Schau mal hier vorbei findest alle Infos: Geflügelzüchterforum dort wird dir gerne geholfen gerade wenn du au während der Brut Probleme bekommst

Was möchtest Du wissen?