Hubschrauberpilot der Luftrettung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

nun, ganz so stimmt das nicht. Der ADAC ist eine TRTO, keine FTO. Das bedeutet, er darf die Typeratings durchführen, sprich, Piloten, die schon eine Lizenz mit einem Hubschraubereintrag haben, auf ein neues Muster umschulen.

Eine FTO ist eine "Flight Training Organization" und nur die darf die fliegerische Grundausbildung durchführen. Und genau diese Berechtigung hat der ADAC nicht. Klar, warum auch? Schließlich will er ja keine Flugschule sein, sondern Leute für seine Zwecke ausbilden; da reicht der Status einer TRTO (Type Rating and Training Organization) völlig aus.

Alle neuen Lizenz, sogar die bei der Polizei, sind EASA-Lizenzen, die in allen EU-Staaten und EASA-Staaten anerkannt sind. Wenn Du also eine deutsche Lizenz hast, darfst Du damit auch in UK fliegen, solange das Medical und die eingetragene Musterberechtigung gültig sind. Mit einer PPL(H) kommst Du aber nicht weit. Eine CPL(H) (Berufshubschrauberführerlizenz) wird praktisch immer von Unternehmen vorausgesetzt.

Die Mindestanforderungen an die Theorie, die Flugstunden und sonstige Trainings stehen in der EU-Verordnung 1178/2011, die zum 08.04.2013 eingeführt wurde und die alten JAR-FCLs ersetzt hat. Die VO gibt es über das Luftfahrt-Bundesamt oder hier (evtl. musst Du den ganzen Link kopieren):

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CONSLEG:2011R1178:20120408:DE:PDF

und dort z. B. ab Seite L311/30 ff. und speziell die Seiten L311/38 f.

"KAPITEL 3 - Besondere Anforderungen an die Hubschrauberkategorie

FCL.720.H - Anforderungen bezüglich der Erfahrung und Voraussetzungen für die Erteilung von Klassen- oder Musterberechtigungen — Hubschrauber"

Interessant ist auch die JAR-OPS 3 für den Hubschrauberbetrieb, die Du auch beim LBA finden kannst: "Bekanntmachung der Bestimmungen über die gewerbsmäßige Beförderung von Personen und Sachen in Hubschraubern (JAR-OPS 3 deutsch)"

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe Deine Frage nicht so ganz. Wenn der ADAC Dich einstellt und Dir ein Typerating verpasst, dann brauchst Du Dir wegen der Flugstunden keine Sorgen mehr zu machen. Dann fliegst Du wahrscheinlich täglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Luftkutscher 24.03.2014, 08:42

Voraussetzung ist natürlich, dass Du bereits eine Lizenz als Berufspilot für Hubschrauber hast und die Mindestzahl an Flugstunden als verantwortlicher Pilot vorweisen kannst, die die jeweilige Rettungsorganisation fordert. Das sind meist zwischen 1.500 und 2.000 Flugstunden.

0

Was möchtest Du wissen?