Hubraum vom Auto = Leistung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Technik hat sich seit damals weiter entwickelt. Mittlerweile würde man aus einem 2 Liter Saugmotor locker um die 300PS bekommen, die richtigen Materialien vorausgesetzt. Leider würde dieser Motor niemals die gängigen Abgasvorschriften einhalten können weswegen Honda wohl nie einen Nachfolger für den S2000 herausbringen wird...

Aber selbst Subaru und Toyota schaffen es in einer Kooperation einen 2 Liter Sauger mit 200PS zu konstruieren...

VW, BMW oder Mercedes-Benz aber nicht... die letzten beiden können nur Hubraum und Leistung mittels Turbolader...

VW kann nicht mal das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hauptgrund die waren noch nicht so weit genug leistung für den alltagsgebrauch aus den motoren zu kitzeln.obenliegende nockenwellen gabs nicht und so blieb nur der hubraum zur leistungssteigerung.lag auch an den bauteilen aus grauguß und somit schwer,die hätte es bei den drehzahlen von heutigen motoren zerlegt.turbo gabs zu der zeit nicht und kompressor war dem rennsport vorbehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von checkpointarea
18.06.2017, 13:31

soeinfachistdasnichtesgibtnochanderegründeaberlieseinfachselbstdahatsicheinigesgetaninderentwicklung

0

Leistung ist Drehmoment x Drehzahl. Man kann, um viel Leistung zu bekommen, entweder die Drehzahl erhöhen (BMW S 1000 RR, 113 Nm Drehmoment, 199 PS Leistung), oder das Drehmoment (BMW 320d F30, 400 Nm Drehmoment, 190 PS Leistung). Motoren, die darauf angewiesen sind, ihre Leistung aus hohen Drehzahlen zu generieren, müssen drehfest sein. Das betrifft vor allem den Ventiltrieb. Sind die Ventilfedern nicht schnell genug, kollidiert der Kolben mit den Ventilen ("Ventilflattern"), aber auch die Kolben müssen leicht sein und dürfen keinen zu langen Hub haben, weil sonst die Kolbengeschwindigkeit zu hoch wird (Richtwert: 20 Meter pro Sekunde als Maximum). 

Frühere Motoren waren oftmals nicht voll ausgelastet. Dies kann zum Beispiel daran liegen, dass sie auf einen guten Durchzug untenherum optimiert wurden. So ergeben enge, lange Ansaugrohre viel Drehmoment untenherum, aber nur eine geringe Spitzenleistung. Man kann dann einfache Technik verwenden. Heutige Hochleistungs - Saugmotoren haben verstellbare Ansaugrohre und Nockenwellen, damit man die Zylinderfüllung immer optimal halten kann, um den Durchzug im unteren Bereich, als auch im oberen Bereich bestmöglichst zu gestalten. Bei Turbomotoren ist es noch einfacher: Einfach möglichst viel Ladedruck hinein, fertig. Das führt dann zum Beispiel zu solchen Leistungsmonstern wie etwa einem Mercedes A45 AMG, welcher aus 2 Litern Hubraum 380 PS holt - das ist so viel, wie früher ein E60 AMG (6 Liter Hubraum) erreicht hat. 

Wichtig zu wissen: Je höher die Leistung pro Liter, desto höherwertiger muss das Material sein, um die gleiche Standdauer zu erreichen - sei es, um die hohen Drücke (also das Drehmoment) zu verkraften, oder aber auch die hohen Kolbengeschwindigkeiten (also die Drehzahl) - oder beides. Sonst geht das Aggregat früher in die Knie. Auch sind die Emissionen von problematischen Stoffen (vor allem Feinstaub) bei hoch ausgelasteten Motoren sehr schwierig einzuhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sagst es ja schon selbst: Turbolader gab es früher noch nicht. Heute gibt es sogar Biturbos. Außerdem Direkteinpritzung, 4-Ventiltechnik, obenliegende Nockenwellen usw. usw. Das sind alles Erfindungen, die zur Leistungssteigerung beitrugen. Die Seitensteuerung erlaubte früher z.B. keine hohe Verdichtung...

Technik bleibt nun mal nicht auf einer Stufe stehen sondern entwickelt sich weiter.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RefaUlm
20.06.2017, 14:59

Mittlerweile gibt's sogar Quadturbos als 4 Turbolader auf einem Motor...

Aber nix geht über einen großen Singleturbo wenn man viel Leistung und ordentlichen Punch will!

0

der Verbrennungsmotor wird seit über 100 Jahren ständig weiterentwickelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Wirkungsgrad stetig verbessert wurde. Beispielsweise durch Direkteinspritzung.

Bin allerdings kein Mechaniker. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, früher galt der Spruch: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen. Darum haben die alten Amis ja solche Motoren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?