Hätte ich die Kollegen mit dem Auto mitnehmen müssen?

9 Antworten

Niemand ist verpflichtet seine Kollegen mitzunehmen - weder für 100 m noch für 10 km, schon gar nicht auf Zuruf. Für 100 m hätte ich auch nicht angehalten - es sein denn, es regnet Hunde und Katzen und die Kollegen haben keinen Schirm. Und wenn sich dann noch jemand beschwert, weil ich es nicht getan habe, dann werde ich das in Zukunft garantiert auch nicht machen. Denn:

1. 100 m sind kein Weg nach dem man zu Tode erschöpft bei der Arbeit ankommt.

2. Meine Sache ob und wen ich mitnehme.

3. Sowas wird schnell zur Gewohnheit. Es dauert dann nicht lange, dann sollst du die Kollegen zu Hause abholen - ist ja nur ein Umweg von ein paar Kilometern. Selbstverständlich ohne Spritbeteiligung.

Bei dir ist das schon zur Selbstverständlichkeit geworden, sonst hätte sich der Kollege nicht beschwert.


Ja genau das sehe ich auch so. Es war ein Fehler in die ganze Zeit mitzunehmen, aber ich tue mich schwer zu sagen "Dass er nicht mehr mitkommen kann"

1
@TrudiMeier

Wie gesagt, von den anderen am wenigstens bis garnichts. Vlt 5 Euro alle 2 od3 Monate

0

Nee überhaupt nicht. Die paar Meter können sie auch laufen. Das ist auch nicht unhöflich.

Ich nehme auch niemandem mit, weil ich gern meine Mukke im Auto aufdrehen möchte. Ne Zeit lang habe ich ständig Kollegen mitgenommen bis das Auto voll war. Das geht aufs Gewicht und kostet Benzin und höheren Verschleiß. Irgendwann habe ich mich ausgenutzt gefühlt und allen gesagt, dass ich wegen Benzin und Verschleiß niemanden mehr mitnehme. Fanden sie zwar komisch, aber dann sollen sie selbst mal Geld sparen und Führerschein machen plus Auto kaufen. Habe mir auch alles selbst erspart.

Was möchtest Du wissen?