Hotelfachmann/Ausbildung- wieviel verdient man?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Die Frage, wie viel man in der Gastronomie/Hotellerie in der Lehre verdient ist ja nun hinreichend geklärt. Diese Frage zeigt mir, dass Du Dich auch für Deinen Verdienst interessierst und das ist auch gut so. Ich habe ebenfalls in einem 4-Sterne Hotel gelernt, bin seit 1997 in der Hotellerie und möchte Dir nur kurz mitteilen, was in diesem Beruf positives und auch negatives auf Dich zukommt. Ich wünschte, dass hätte mir jemand mal vorher gesagt, dann hätte ich mich vielleicht anders entschieden.

Positiv (man soll ja immer mit dem positiven anfangen...)

Sofern man keine zu großen Ansprüche hat und gut in seinem Job ist, hat man eigentlich Zeitlebens eine Arbeitsgarantie. Es ist fast nicht möglich, arbeitslos zu sein, vorausgesetzt man ist flexibel (ortsunabhängig). Ich habe mitten in der Finanzkrise meinen Job geschmissen und nach 2 Jahren Weltreise innerhalb 1,5 Monaten einen ordentlichen Job wieder gefunden. Solange man in den "Operations" arbeitet (Restaurant, Bar, Rezeption, Housekeeping - überall wo die 7-Tage Woche gilt) kann man mal 6 Tage die Woche arbeiten und so nach und nach eine Woche extra Urlaub ansammeln. Wenn man in einer großen Hotelkette wie Du anfangen möchtest arbeitet, hat man oft auch Mitarbeitervorteile - übernachten in einem Partnerhotel für sehr wenig Geld, Vergünstigungen bei Mietwagenfirmen, manchmal Gratistickets zu Konzerten oder Veranstaltungen, Geschenke als "Trinkgeld" usw. Die 7-Tage Woche bringt auch mit sich, dass man in der Woche frei hat und für Behördengänge keinen Urlaub nehmen muss und auch für einen Arzttermin Zeit hat. Sollte man mal ins Ausland arbeiten gehen wollen, ist das weltweit recht einfach. Auch ein Schiff gefällt vielen Hofas zum Arbeiten.

Nachteile: Nun möchte ich Dir gern auch die Nachteile dieses Berufes aufzeigen. ich betone ausdrücklich, dass diese MEINEM Empfinden nach 16 Jahren Hotellerie entsprechen. Gehalt: Egal wo auf der Welt, in der Gastronomie und Hotellerie wirst Du als Angestellter nie reich, es sei denn Du schaffst es zum Direktor eines großen 5-Sterne Hauses im Ausland. ich habe als Empfangsschef in einem 4-Sterne Hotel mit 6 Mitarbeitern 1'300 EUR netto verdient - in Deutschland. Die Kellner und Rezeptionisten verdienen in Deutschland circa 1000-1100 EUR netto plus ein wenig Trinkgeld (heute auch nicht mehr die Masse) Arbeitszeit: In den Operations ist es oft so, dass man mit den 8 Stunden nicht hinkommt, eine Mittagspause auch mal im Stehen in einem Flur abgehandelt wird, ein Wochenende frei im Monat ist normal (Freunde???) und besonders beliebt sind sogenannte "kurze Wechsel" - heute Spätschicht, morgen Frühschicht. Auch ist es bis 2 Wochen vorher meist nicht klar, ob Du Heiligabend arbeitest und anderen Leuten beim Familienessen Wein an den Tisch bringst. (Es macht keinen Spaß, Heiligabend 20 Uhr auf Arbeit zu gehen) Mein Silvester ins Jahr 2000 (und eine Jahrtausendwende erleben nur sehr sehr wenige Menschen) habe ich auf einem Außen-Catering verbracht und Leuten beim Feiern das Bier gebracht und 6 Uhr morgens todmüde ins Bett gefallen. Nun habe ich zum Glück einen Job als Hotel-Accountant in einem 5-Sterne Hotel und arbeite Montag bis Freitag 8-17. Mich hat das lange nicht gestört, aber wenn Familie geplant ist, hat man auf die chaotischen Schichten einfach keinen Bock mehr. Ich kenne einige, deren Partner nicht in der Branche ist und das nicht lange mitgemacht hat. Aber es gibt genügend Jobs in der Hotellerie wo man immer am WE frei hat. Wichtig ist auch Sprachen sprechen. Englisch ist ein 100% Muss und jede weitere besser. Ein Auslandsaufenthalt von mind. einem Jahr sollte in jedem Lebenslauf eines Hoteliers stehen. Obwohl das natürlich eine tolle Erfahrung ist.

Verstehe mich nicht falsch, ich möchte Dir nicht die Aussicht auf einen tollen Job vermiesen, aber ich hätte mir damals gewünscht, jemand hätte mir gesagt, was auf mich zukommt. Deswegen nutze unbedingt das Praktikum um herauszufinden, ob Du das wirklich willst. Rauskommen hinterher ist da nicht ganz so einfach.

Falls das noch jemand liest, blöde Kommentare sind nicht angebracht. Alles habe ich wie beschrieben erlebt, empfunden und so aufgeschrieben.

Viel Erfolg

Kiwi1977

Ruf mal bei der Arbeitsagentur an und frag die mal dazu. Die wissen sowas.

okay danke :)

0

was ist am ausbildungsgehalt eigentlich so wahsinnig interessant

was man nachher verdient ist doch das wichtige

oder willst du 50 jahre lehrling bleiben?

ich würd 400€ jeden monat für die ausbildung zahlen, wenn ich danach nen job sicher hätte, wo ich xxxx€ verdiene....

alles in kleinen schritten also interessiert mich zunächst das was ich gegenwärtig erhalte danke für die antwort

0
@USAcookie93

ich weiß, das interessiet alle immer am meisten

schon seit 20 jahren ist das so, war damals auch so

ich empfehle dir zu googlen

das findest du bestimmt

du gibst ein, hotelkaufmann ausbildung lohn/gehalt +dein bundesland und guckst, was er so ausspuckt

ist jetzt nicht so schwierig oder?

Ausbildungsvergütung: Im ersten Ausbildungsjahr liegt die Vergütung für Azubis zwischen 417 und 542 Euro, im zweiten Jahr sind es 502 bis 619 Euro und im dritten Jahr kannst du mit 577 bis 697 Euro rechnen.

hab ich irgendwo gefunden, hat 30 sec gedauert

ausbildungsvergütung ist das zauberwort

0

Was möchtest Du wissen?