Hotelbranche: Arbeitgeber hat einen Aufhebungsvertrag angeboten weil ich ersetzt werden soll, steht natürlich nicht als Grund, ist das erlaubt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aufhebungsvertrag zur Vermeidung einer Arbeitgeberseitigen Kündigung"(ich hatte nie eine Abmahnung und es gibt keinerlei Gründe für eine Kündigung) Ich soll ab sofort in der Abteilung, welche ich abgelehnt habe, die nächsten 4 Monate bis zum Ende des Aufhebungsvertrages arbeiten.

Auf keine Fall einen Aufhebungsvertrag unterschreiben, sonst gibt es definitiv Sperre bei der Agentur für Arbeit, durch Selbstverschulden der Arbeitslosigkeit.


Kann ich mit meinem Vertrag darauf drängen mich wieder in meiner vorherigen Position arbeiten zu lassen?

Der Arbeitgeber hat Direktionsrecht inwieweit da Dein Arbeitsvertrag anders greifen kann, das muss wohl ein Anwalt beurteilen.

Gibt es keinen Betriebsrat oder bist Du nicht in einer Gewerkschaft?

Wenn Nein, dann bleibt wohl nur ein Anwalt.

Zu Kündigungsschutz hat Messkreisfehler schon was geschrieben.

Gehe auf Kommentieren unter einer Antwort und beantworte die Fragen.


Habe geantwortet und bin leider nicht in der Gewerkschaft, werde wohl oder übel am Montag zum Anwalt gehen müssen auch wenn dadurch hohe Kosten entstehen? Mir wird nur 1 Woche Zeit gegeben um auf das Angebot einzugehen, muss also schnell handeln.

0
@Atidya

Du darfst keinen Aufhebungsvertrag unterschreiben und soviel wird eine Erstberatung nicht kosten.

0
@johnnymcmuff

Habe abgelehnt, durch die Verleumdung eines vorgesetzten will der Chef mich jetzt kündigen und will von mir nichts hören.  1 Zeuge ist vorhanden, jetzt ist auch klar wer mich los werden wollte, werde gegen ihn Anzeige erstatten und wenn die Kündigung kommt eine Kündigungsschutzklage machen. Mein Anwalt sagt ich bin vollkommen im Recht. 

0
@Atidya

Na dann viel Erfolg.

Wahrscheinlich wird es zu einem Gütetermin kommen, wo  sich die Parteien einigen können.

Meistens läuft es dann auf eine fristgerechte Kündigung aus mit einer Abfindung.

0

Da niemand von uns den genauen Wortlaut des Vertrages kennt wird dir das auch keiner beantworten können.

Zum Thema Kündigungsschutz wäre wichtig wieviel Beschäftigte der Betrieb hat. Sind es weniger als 10 Beschäftigte, hättest Du z.Bsp. keinen Kündigungsschutz.

Der Betrieb hat mehr als 50 angestellte ohne Betriebsrat und im Arbeitsvertrag steht genau geschrieben als was ich angestellt bin und für welche Abteilung und es steht auch "Vertragsänderungen und Nebenabreden zum Vertrag sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart sind." Er hat mich aber versetzt ohne etwas schriftlich zu vereinbaren.

0

Kündigung - Aufhebungsvertrag oder fristgerechte Kündigung

Problem: Kündigung bekommen. Es steht die Wahl zwischen Aufhebungsvertrag und fristgerechter Kündigung, beides bis zum 31.08.14. Bis dahin beurlaubt. Zum Aufhebungsvertrag gibt es einen "Bonus" von 1000 € (Abfindung) und den Verzicht einer Klage. Zur fristgerechten Kündigung gibt es 750 € Abfindung und natürlich den Weg zur Klage, den man gar nicht gehen will, da nervenaufreibend, kostentreibend etc.

Gibt es eine Sperrfrist bei Aufhebungsvertrag beim Arbeitsamt? Eigentlich nicht; die fristlose Kündigung wurde ja auch zum 31.08.14 ausgesprochen. Oder?

Was nun?

...zur Frage

Aufsetzung Aufhebungsvertrag schriftlich zugesagt von AG - ist das rechtsgültig, auch wenn nun kein Aufhebungsvertrag kommt?

Hallo, ich möchte die Firma wechseln und habe daher meine Kündigung eingereicht und um einen Aufhebungsvertrag gebeten (damit würde mein Vertragsverhältnis früher enden). Die Kündigung wurde vom Chef schriftlich bestätigt per E-Mail und auch schrieb er in der E-Mail, dass er einem Aufhebungsvertrag zu Datum x zustimmt und diesen aufsetzen lassen wird.Nun habe ich den Aufhebungsvertrag noch nicht bekommen, warte schon Wochen darauf - kann ich mich auf die schriftliche Zusage per E-Mail berufen? Oder ist das ungültig und wenn der Arbeitgeber seine Meinung nun plötzlich ändert, muss ich doch noch den Monat dran hängen?

...zur Frage

Aufhebungsvertrag erhalten. Nun krank machen?

Hallo,

ich wurde heute zum 31.05.2015 völlig überraschend und unvorhersehbar gekündigt. Mir wurde die Wahl zwischen Aufhebungsvertrag oder kündigung seitens des Betriebs angeboten. Wenn ich mich für den Aufhebungsvertrag entscheide, würde ich noch eine Abfindung in für mich unangemessener Höhe erhalten, dennoch entschied ich mich für den Aufhebungsvertrag. Nun bin ich natürlich völlig am Boden zerstört und weiß nicht mehr wie ich mich hier auf die Arbeit konzentrieren soll. Ich habe sofort nachdem der Chef mir das mitgeteil hatte, starke Bauchschmerzen bekommen. Ich glaube nicht das ich mich in Zukunft instande fühle hier weiter meine Arbeit zu leisten. Nun meine Frage. Was passiert wenn ich mich ab Montag krank schreiben lasse?

Der Tag morgen ist kurz, deshalb werde ich morgen auf jeden Fall noch "arbeiten" gehen. Kann der Arbeitgeber bei einem Aufhebungsvertrag, wenn ich mich krank schreiben lasse bis zum 31.05. irgendwas tun?

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Kann ich den Aufhebungsvertrag ablehnen?

Guten Tag, und zwar gehts darum ich arbeite seit über 2 Jahren fest in einem Betrieb bekommen hier auch wegen jeden Pipifax Abmahnungen wie z.B. wegen nicht Putzen etc. Auf jeden Fall bin ich diesen Monat ca.4 mal um die 5 spätestens 10 minuten zu spät gekommen (Gab auch schon Fälle wo keiner in seine Schicht kam oder sogar mehrere Stunden später) auf jeden Fall meinte mein Chef jetzt ich hab bis Januar zeit mir einen neuen Job zu suchen und dann will er mit mir einen Aufhebungsvertrag machen..

Kennt sich da jemand aus? Ich bin dagegen und will einfach eine normale Kündigung kann ich das einfach ablehnen?

...zur Frage

Rentenversicherung hat Umschulung Bewilligt, aber bin noch in meiner alten Firma angestellt, was soll ich machen ?

Guten tag zusammen,

Ich hoffe ich könnt mir helfen, es geht darum......

Das ich Arbeitsunfähig geworden bin (Berufskraftfahrer), nun von der Rentenversicherung eine Umschulung (zum Fachinformatiker/Anwendungsentwicklung) Bewilligt bekommen habe (Nach langer Prüfung der OP-Berichte) ich aber noch bei meinem alten Arbeitgeber angestellt bin, der mir nach der Umschulung aber keinen platz als Fachinformatiker anbieten kann, also was soll ich machen ?

Telefonate über die bewilligung...

Versicherungsträger sagte: Ja, am besten sie sprechen mit ihrem Chef und heben den Arbeitsvertrag auf.

Rentenversicherungstyp sagte: hmm. ja das würde ich an ihrer stelle abklären!? (der hat glaube ich nach 10 minuten nicht kapiert das ich ihm die frage stellte und es bei ihm abklären wollte) :)

also was würdet ihr tun ? Kündigen? oder die Umschulung machen (die 2 Jahre geht) und sobald ich 1 Jahr krank voll habe, was noch 3 Monate sind werde ich von meinem Arbeitgeber gekündigt (geht für den nach einem Jahr wohl relativ einfach.... hab ich gehört)

Ich danke euch allen schon mal für eure Antworten

Mit freundlichen Grüßen, euer Psycho

...zur Frage

Aufhebungsvertrag, nur Nachteile für mich?

Hallo

Ich arbeite jetzt seit 15 Jahren ein einem kleinen Büro, bin aber seit Jahren schon unzufrieden und suche was Neues. Jetzt steht im Raum, dass sich unser Büro mit einem anderen Büro zusammenschließen will. Das andere Büro aber wohl genug Angestellte hat und nur unter Protest weitere, bzw. mich, neben meinem Chef mit rüber nehmen will. Da ich mich aber sehr sehr gerne beruflich verändern will, in eine ganz andere Branche, kommt mir diese Vorgehensweise ganz recht.

Mein jetziger Chef stellt sich aber quer eine Kündigung mir gegenüber auszusprechen, ich habe ja mittlerweile eine sechsmonatige Kündigungsfrist und wirft nun einen Aufhebungsvertrag in den Raum.

Aber meiner Meinung nach, würde ich durch einen Aufhebungsvertrag doch eine Sperre gegenüber dem Arbeitsamt riskieren, oder? Und er sprach auch nicht von einer Abfindung oder dergleichen, sondern er will wohl die „lange“ Kündigungsfrist umgehen. Aber trotz Aufhebungsvertrag muss er sich doch an die gesetzliche Kündigungsfrist halten, oder? Also hätte doch so ein Aufhebungsvertrag nur Nachteile für mich, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?