Hotel Gast mit Zahlung in Verzug?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, man könnte einen Mahnbescheid beantragen oder Klage auf Zahlung erheben.

Wenn die Zahlung "bei Abreise" tatsächlich vereinbart war, dann befand er sich sogar ohne Mahnung schon in Verzug. Spätestens doch mit der Nichtzahlung nach der Zahlungserinnerung lag Verzug vor. Ab Verzug kann man z.B. 5 % Verzugszinsen verlangen oder die Kosten für einen Anwalt erstattet bekommen.

Die Zinsen sollten - auch wenn sie eher gering ist - der Vollständigkeit halber auch im Mahnverfahren geltend gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die aus den Parteivereinbarung ergebende Zahlung bei Abreise lässt eigentlich schon hier den Verzug eintreten. - so meine Auffassung.

Eine Mahnung ist natürlich immer gut - besser man hat als man hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 mal muss man Mahnen, 2 mal wird bei Gericht lieber gesehen, da man dadurch seinen guten Willen zeigt. Dann kann das ganze über Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid bis zum Gerichtsvollzieher gehen.

Es gibt noch den 2. Weg, der meist effektiver und schneller geht. Unterstelle dem Gast, dass er von vorn herein nicht bezahlen wollte, was in deinem Fall sogar wahrscheinlich ist, da man ja weiss, dass man für ein Hotel zahlen muss. Dann kannst Du Ihn wegen Betruges anzeigen und er bekommt dann Post von der Polizei. Dies kann für den nicht zahlenden Gast bis zu einer Gefängnisstrafe laufen. Strafmildern für Ihn ist, wenn er zwischen Anzeige und Prozess die Rechnung begleicht. Deshalb zahlen dann viele.

(Habe einen Internet-Shop gehabt, in dem man auch nach 14 Tagen auf Rechnung zahlen konnte. Bei Mahnungen hat man viel Arbeit und muss anddauernd hinterherrennen. Später habe ich jeden der auf 2 Mahnungen nicht reagiert hat wegen Warenkreditbetruges angezeigt. Meine Erfahrung: Kunden zahlen dann verlässlicher.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
12.07.2016, 22:09

Und den Staat als Inkassobüro missbrauchen. Herzlichen Glückwunsch... Selbst wenn 9 von 10 Kunden nicht vorhatten zu zahlen und sich tatsächlich strafbar gemacht haben, wird gegen einen Kunden dann zu Unrecht ermittelt. Unter Umständen macht man sich durch die Anzeige sogar selbst strafbar.

0

Korrekt!

Mit der Mahnung befindet sich der Gast im Zahlungsverzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja - das ist doch eine eindeutige Sitation in der Nähe zur Zechprellerei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?