HOSTEL nach wahrer begebenheit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der deutschen Vorschau erscheint die Einblendung „Inspiriert von wahren Ereignissen“. Dabei handelt es sich um eine angeblich von Eli Roths Freund Harry Knowles entdeckte thailändische Internetseite, auf der „Mordferien“ angepriesen würden. Knowles habe seinem Freund den Link zu dieser Website geschickt. Für die Summe von 10.000 US-Dollar würden Interessierte in einen Raum gebracht, bekämen eine geladene Pistole in die Hand gedrückt und könnten einen anderen Menschen töten. So hätten die Macher gemeinsam die Handlung zu Hostel entwickelt, nach dem Bericht Roths über die Internetseite.

Denke aber dass es solche kranken Sachen durchaus gibt auf der Welt..

mich gruselts wenn ich an diesen film denke, kann mir gut vorstellen das das nach einer wahren begebenheit verfilmt wurde, echt ekelig

Gerüchte gibt es immer, ob da etwas wahres dran ist muss jeder selber wissen.

nein, sowas gibt es auch in deutschland, aber ich glaube dass menschen töten in deutschland nicht erlaubt ist. der film ist gut:D

nicht erlaubt.....hahaaaa ...der ist gut :D

0

Was möchtest Du wissen?