Hospitalismus-Störung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, dabei handelt es sich nicht um eine Hospitalismus- Störung. Wenn du Hospitalismus googlest, dann findest du heraus, dass dies vor allem in Heimen aufgetreten ist, in denen Kindern vor allem die emotionale Zuwendung oder die nötigen Reize zur gesunden Entwicklung gefehlt haben. Du findest es heute noch extrem in Heimen für Menschen mit geistiger Behinderung, meist bei älteren. Diese haben häufig eine Heimkarriere hinter sich und sind hospitalisiert. Dies zeigt sich dann z. B. in extremen Schaukelbewegung zur Beruhigung oder Selbststimulierung. Schau dir mal "Die Hölle von Ueckermünde" an, da wird dir das deutlich.

Däumchendrehen sind Ersatzhandlungen, völlig harmlos, einfache Angewohnheiten.

Danke für den Stern.

0

Däumchendrehen würde ich nicht in diese Kategorie stecken- aber prinzipiell ist das so, ja. H. ist aber dann echt die krankhafte Variante, also nicht nur "mal so" sondern eher exzessiv und ständig. Kann man sicher gut googlen.

Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?