Horsemanship Prinzipien, Ausbildung von bzw. nach Philippe Karl/ Legerete?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was du fragst, erfordert eine Antwort, die ein 400 Seiten Buch füllen würde.

Von daher ist die nicht zu beantworten. Da musst du dich halt einlesen. P.Karl wendet sich gegen die moderne Dressurreiterei, wie sie Gal, Werth und andere (Tierquäler) vertreten. Er sagt, dass die moderne Dressurreiterei die Klassik verlassen habe auf Kosten der Tiere natürlich. Er gehört in die franco-iberische Reitrichtung, die sich auf Baucher beruft und nicht auf Steinbrecht.

Er hat diverse Bücher geschrieben. Eines heißt: "Irrwege der modernen Dressur" (oder so ähnlich.). Das Buch ist sehr interessant und in Anbetracht der olympischen Tierquälerei, die sich Dressur nennt, auch wichtig.

Ich bin gespalten, was Karl angeht. Meine RL sagt, dass er den vielleicht besten Sitz auf dem Planeten hat. Viele seiner Kritiker bemängeln seine Handfixiertheit, das mag auch richtig sein. Aber sie, bzw. Karl selbst, vergessen, dass er 99% mit seinem unvergleichlichen Sitz arbeitet. Ich habe ihn einmal auf der Equitana gesehen, wo er seine Lehre vorstellte und auch ein Pferd selbst ritt. Das Pferd war sehr reell ausgebildet, also das GEgenteil eines Rollkurpferdes, und gut geritten. (ungefähr bis A, es war ein Freizeitpferd). Aber es war schon unglaublich, was Karl in den fünf Minuten, in denen er das Pferd ritt, aus dem Pferd noch rausgeholt hatte. Sehr beeindruckend. ABer wer kann schon reiten wie P.Karl. Sehr aufschlussreich und etwas peinlich für Chr. Hess ist auch das Video - den Titel weiß ich jetzt nicht - wo er und Hess im Streitgespräch über das Dressurreiten sind. Dort gibt es auch praktische Demonstrationen. Hess hatte ein S-Dressurpferd dabei, das ständig hinter der Senkrechten lief, was Hess aber "Vom Feinsten" fand, und Karl ein Mix-Freizeitpony. Am interessantesten in dem Film war, wie beide Kontrahenten Schülern Unterricht gaben. Karl hatte eine Schülerin, die auf einem verrittenen Pferd ritt. Es war recht sinnlos, ihr auf diesem Pferd Unterricht zu geben. Er hat sich dann selbst draufgesetzt. Und nach einer Minute lief da ein komplett anderes Pferd. Man konnte richtig sehen, wie das Pferd unter ihm aufatmete. Endlich wurde es mal gut geritten. Unglaublich beeindruckend. Sogar Chr. Hess hatte es die Sprache verschlagen.

Aber wie gesagt, der Mann hat wohl auch den besten Sitz aller Reiter. Es wird viel von seiner hohen Hand-Reiterei gesprochen, weil das am augenfälligsten ist, aber man vergisst seinen unglaublichen Sitz.


Im Gegenzug habe ich auf der letzten Equitana allerdings eine Vorführung gesehen, wo Reitlehrer von ihm Pferde vorstellten. Also keine Schüler, sondern Reitlehrer. Das hat mir gar nicht gefallen. Ich habe auseinandergefallene Pferde gesehen, die ohne Rücken auf der Vorhand liefen. Das war gar nicht überzeugend.

Von daher: ja, ich würde meinen linken Arm hergeben, wenn ich und mein Pferd bei Karl, bei ihm persönlich,  regelmäßigen Unterricht bekommen würden. Aber zu seinen Reitlehrern würde ich nicht gehen wollen. Da gibt es sogar bei der FN bessere, finde ich. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tipsi 16.07.2016, 13:14

Danke!

0
LyciaKarma 16.07.2016, 15:51

Vielleicht kannst du mal sehen, ob du das Video nochmal findest? Würde mich echt interessieren! 

0

Lies doch seine Bücher - dann hast du doch schon alles was du brauchst. Gibt es bei Amazon zu kaufen.

Was sind Horsemenschip Prinzipien?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?