Horror Walkthrough im Garten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So etwas überhaupt bauen zu dürfen, stellt häufig schon ein kleines Problem dar. Selbst im eigenen Garten darf man nicht machen, was man will.

Willst du es überdacht machen? Also von außen eine Art Kasten oder größere Hütte? Das passt in den Augen der Gemeinde wahrscheinlich nicht zum Landschaftsbild. Du müsstest dich erkundigen, was im Bebauungsplan festgelegt ist.

Wenn du Eintritt verlangen würdest, müsstest du es als Gewerbe anmelden und Steuern zahlen. Auch versicherungstechnisch wäre das dann eine andere Kategorie. Ohne Eintrittspreis ist es in der Tat einfacher.

Aber ganz einfach ist es so auch nicht. Es darf wirklich niemandem etwas passieren. Wenn sich jemand in deinem Haus verletzt und hinterher rauskommt, dass du z.B. eine Treppe nicht sachgemäß gesichert hast, bist du auch dran. In einem Horror-Walkthrough ist das nicht anders. Und da ist es ja dunkel, die Leute haben (im Idealfall) Angst... Da kann leichter was passieren bzw. wird es nicht so einfach, die Versicherung davon zu überzeugen, dass nichts passieren kann oder ein evtl. geschehener Unfall nicht deine Schuld war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikesfrage
17.09.2016, 12:12

Erstmal danke für deine Antwort. Garten war eine etwas unpräzise Angabe von mir. Viel eher würde es auf dem Parkplatz vor unserem Haus stattfinden. Das alles gehört zu unserem Grundstück und ist unser Eigentum. Das Maze sollte auch nicht dauerhaft dort stehen, sondern nur einige Tage rund um die Halloween Zeit. Also maximal 3-4 Tage. Meine Idee wäre es gewesen, solche hohen bauzäunen zu mieten, diese so aufzustellen wie die Strecke zum durchlaufen geplant ist und dann die Zäune mit schwarzen planen abzudecken. Also würde ich diese Zäune als Seitenwände benutzen. Überdachung wäre zumindest im ersten Jahr auch nicht zwingend erforderlich und wahrscheinlich viel zu aufwändig. Eintritt würde ich auch nicht verlangen, aber vielleicht eine Art spende oder freiwilligen Eintritt. Eben, die sache mit der Versicherung ist wahrscheinlich sehr kompliziert. Aber wenn man ein Schild an den Eingang hängt mit "betreten auf eigene gefahr", würde das dann gehen?

0

Versicherung.. Stell Dir vor,jemand knickt um,wird ohnmächtig,macht Pipi in die Hose.. Und Zack reiben sich die Anwälte die Hände! Schmerzensgeld,Verdienstausfall.. Und Deine Versicherung zahlt natürlich nicht. Du könntest schnell in ein finanzielles DauerHalloween geraten. Die Idee ist eigentlich klasse,paß nur auf das Risiko auf..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikesfrage
15.09.2016, 21:40

Aber wenn das alles angemeldet und geprüft ist, dann kann mir doch nichts passieren, oder? Aber ich kenn mich da kein Stück aus 😅

0
Kommentar von RheumaBaer
15.09.2016, 21:45

Das ist wohl eine Lösung-jemanden fragen,der sich mit Rechtslage usw.auskennt. Eine Eventagentur? Behörde? Freund von mir hat eine Kneipe,Musik lief,plötzlich standen Leute von der GEMA da und wollten Kontrollieren,Kohle sehen.. Nur stand plötzlich die Kneipe drohend um sie herum,sind sie gegangen.
Ich hätte gerne mehr Ahnung,Dir zu helfen.. Möchte nur nicht,daß Du später unglücklich bist,weil die Idee wie gesagt schon gut ist..!

0

Was möchtest Du wissen?