Horror-Krankenhaus, was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, isoliert werden muss der Patient nur, wenn die Leukozyten im Keller sind. Und selbst dann muss er nicht zwangsläufig isoliert werden. Wie sind den die Blutwerte? Muss er zwangsläufig in der Klinik die Chemo bekommen? Es gibt viele ambulante Zentren, bei denen die Patienten nach der Behandlung wieder nach Hause gehen können. Finde es unmöglich, wenn sich die Ärzte und Schwestern keine Zeit für Fragen nehmen. Das geht nicht! Ich selbst arbeite in einer onkologisch/hämatologischen Schwerpunktpraxis. Wir betreuen am Tag ca. 30 Chemotherapien, sowie zusätzlich Transfusionen und Kurzinfusionen. Stressig ist es bei uns IMMER, aber Zeit für Fragen ist immer da!

FrauWinter 07.02.2013, 11:28

Hallo und Danke für deine Antwort!

Soweit ich weiß, haben Leukämiepatienten IMMER die Chemo stationär, weil da ja die vollständige Remission aller Leukozyten angestrebt wird. Das ist scheinbar um einiges heftiger als die Chemo von anderen Krebsarten.

Seit Donnerstag läuft die zweite Chemo, die ist nun durch und die Blutwerte sind unbekannt - man kriegt ja keine Auskunft! Seit 2 Tagen soll man aber Mundschutz tragen beim Besuchen. Was aber für die Durchgangspatienten die immer mal stundenweise im Zimmer liegen wohl NICHT gilt und die Besuchermassen sind da bestimmt auch kontraproduktiv.

0
Cindy27 07.02.2013, 11:31
@FrauWinter

Mit den vielen Besuchern muss ich dir recht geben. Denn wenn ihr Mundschutz tragen müsst, dann scheinen die Blutwerte nicht sehr gut sein. Das mit der stationären Chemo ist nicht richtig. Wir betreuen täglich sehr viele Leukämie-Patienten verschiedenster Formen. Es gibt ja 4 verschiedene "Leukämie-Arten". Bei uns ist alles vertreten. LG

0
FrauWinter 07.02.2013, 11:38
@Cindy27

Es ist eine AML M1, allerdings steht bei der Diagnose (ich hoffe ich kriege den wortlaut zusammen, habe es nicht vorliegen:) "ungewöhnlicher Immunphänotyp, aber am ehesten mit einer AML vereinbar"

DAZU konnte auch noch keiner Auskunft geben.

Also gibt es auch eine Möglichkeit diese Chemos ambulant zu kriegen? Für eine M1? Ich denke mal, zuhause ist es natürlich immer angenehmer und solange da keiner krank ist dürfte das im Vergleich zu der Klinik sogar sicherer sein.....

0
Cindy27 07.02.2013, 11:54
@FrauWinter

Die Immunphänotypisierung wird auch FACS genannt. Das ist eine spezielle Untersuchung der Antikörper bzw. um welche Art der Leukämie es sich speziell handelt. Weiß gerade auch nicht so recht, wie ich das erklären soll. Das M1 steht dafür dass viele unreife Myeloplasten vorhanden sind. Ich würde sagen, erkundige dich, wo in deiner Nähe eine Tagesklinik vorhanden ist und lass sie Unterlagen von der Klinik anfordern. Mehr kann ich nun leider auch nicht dazu sagen. Hoffe nur, dass es gut ausgeht. Wünsche euch alles Gute!!!!

0

Wenn das stimmt und die Verhältnisse dort wirklich so schlimm sind, dann würde ich umgehend bei der zuständigen Krankenkasse des Patienten anrufen und das dort melden. Das, was Du da beschreibst, kann und darf ja wohl nicht wahr sein...

FrauWinter 07.02.2013, 11:23

Das stimmt und die Liste ist tatsächlich sogar noch länger!

0

Ich würde in dem Fall:

A) Zuständige Krankenhausaufsicht infomieren B) Beschwerdebrief an die Klinik C) Krankenkasse informieren D) Klinik auf Internetbewertungsportalen etc. bewerten

Mit der Krankenkasse sprechen und einen Plan B entwickeln!

es gibt darauf spezialisierte rechtsanwälte, eine erstberatung ist kostenlos.

Krankenhaus wechseln und MDK Bescheid geben über diese Zustände.

Wenn sie mist bauen ja dann kannst du dioch in ein anderes krankenhaus versätzen lassen

es herrscht in deutschland freie arzt- und freie krankenhauswahl. natürlich kann der patient woanders hin, nur ob es da besser ist...!? www.klinikbewertungen.de

FrauWinter 07.02.2013, 11:34

Danke^^

Ja den Link kenne ich, habe vor meiner Frage mal reingeschaut und für diese Uniklinik ist bis auf Ausnahmen auf 2 Stationen die wohl ganz gut sind, fast durchgehend die Bewertung "Unzufrieden" zu lesen. Überraschendeweise scheint das aber in so gut wie allen Unikliniken der Fall zu sein und die meisten anderen Krankenhäuser schneiden auch nicht viel besser ab. Das sind ja katastrophale Zustände in Deutschland! Klar die Arbeitsbedingungen sind nicht gerade berauschend, die Ausbildungen wohl auch nicht, alle sind überlastet und der Patient muss es ausbaden.

Die 2-3 Kliniken mit guter Bewertung sind aber recht weit weg, das muss ich aber mal so weiterleiten, besser eine gute Klinik weiter weg, gute Behandlung und wenig Besuch als hier in der Nähe in einem Schrott-KH vielleicht noch sterben, weil alle inkompetent sind!

0

Was möchtest Du wissen?