Horror-Geschichte schreiben?

7 Antworten

Ich habe mit meinem Bruder so eine ähnliche Geschichte geschrieben: Ein evtl. guter Bekannter (Mitarbeiter?) wird von dir angesprochenen. Dieser reagiert sehr komisch und verschlingt dich kurz darauf in seiner Dunkelheit. Er ist der Seelenfänger und wird von vielen Planeten gesucht. Egal wer ihn was anhaben will, wird von ihm verschlungen. Eine Endlosfolge wird immer wieder bei dir abgespielt. ER genießt es so sehr, das ihm sofort ein Blitzen von dir auffällt, ähnlich einem tollen Spielzeug. Das bekommen einige Ausserirdischen Wesen mit, sie kommunizieren mit dir in der Dunkelheit. So machst du immer wieder auf dich aufmerksam, während das Wesen zu abgelenkt ist, um im richtigen Moment zu reagieren. Damit wird das Wesen besiegt. Nur die Grobe Handlung.

Hallo itsjustme999,

ich würde die Handlung in einem kleinen Ort in den USA legen, mit einem gütig wirkenden, älteren Herrn, der Teenagern ihre Wünsche erfüllt und als Gegenleistung ihre Seelen verlangt.

Liebe Grüße

Versuch ein Cluster-Brainstorming zu machen. Das regt die rechte (kreative) Gehirnhälfte an und hilft dabei eigene Ideen zu finden. Diese Technik wird u.a. von AutorInnen verwendet um Schreibblockaden zu überwinden.

Ja, genau das ist das Problem xD Ich habe eine Schreibblockade xD Aber danke ^^

0
@itsjustme999

Dann mach das Cluster-Brainstorming. Das ist eine gute Methode um die Blockade zu überwinden.

0

Noch nie ein Buch oder einen Film in dieser Richtung gelesen/gesehen?

denke dir einen Charakter aus und notiere dir erst mal Äußerlichkeiten und Eigenschaften dieser Person, die du dann in die Geschichte einfließen lässt. „Er fuhr sich durch das wellige Haar“

dann überlegst du wo das statt findet. Was/wo genau dein seelenfänger ist. Ein Ort? Ein Gegenstand? Eine Person?

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Raumfahrtzentrums bietet nebenberuflich Therapiestunden an, dessen Genuss Interessenten er nach Alter selektiert.

Im Rahmen der Therapie spiegelt er Interesse vor, reicht den Klienten Orangensaft. Nach deren Genuss kippen sie betäubt vom Stuhl.

Sein Arbeitsplatz ermöglicht es ihm, die Riesenzentrifuge zu manipulieren, er höhlt die Innenräume der Sitze aus, verfrachtet in diese die gefesselten und geknebelten Jugendlichen, sodass diese während des immensen Schleuderns der Maschine dermaßen umhergeworfen werden, dass sich ihre durch die speziell modifizierten K.O.-Tropfen bereits angehobenen Seelen schmatzend aus ihren Wirten lösen und in ein Rohrsystem eingespeist werden, das im Keller des Instituts in Stahlfässern mündet.

Der Seelenfänger verkauft die Fässer an die Pharmaindustrie.

*deren Interessenten / nach dessen Genuss

0

Was möchtest Du wissen?