Horoskope wahr?

13 Antworten

Hallo! Wenn man daran glaubt so können sie stimmig werden....

Aus der Not arbeiten die Astrologen mit Aszendenten. Die Aszendenten sind eine Krücke der Astrologie. Als diese entstand, wusste man noch nichts von der so genannten Präzession. Die Erdachse ist schräg geneigt. Um diese Neigung kippt die Erde innerhalb von 26.000 Jahren einmal komplett, alle Sternbilder werden einmal durchlaufen, in einigen Jahrtausenden wird Wega ( Der Stern Alpha also der hellste, in der Leier der Nordstern sein. Übrigens gehören - anders als von Astrologen behauptet - nicht einmal 2 Sterne irgend eines Sternbildes physikalisch zusammen. Sie sind so weit - in der Tiefe - voneinander entfernt, dass sie nicht - wie wieder von Astrologen behauptet - ihre Strahlung gleichzeitig abgeben, sondern im Abstand von Hunderten oder Tausenden von Jahren. Diese Strahlung - wenn sie denn die Erde erreicht - hat die gleiche Eigenschaft wie Röntgenstrahlen. Sie trifft das Kind also nicht - wieder wie von Astrologen behauptet - ab der Geburt, sondern ebenso stark schon im Körper der Mutter. Spätestens hier kippt die gesamte Astrologie - es wäre nämlich nicht mehr die Geburt, sondern die Zeugung entscheidend. Übrigens - bei einer großen deutschen Zeitung schreiben völlig unwissende Azubis Horoskope. Noch etwas : Die Sterne der Sternbilder habe ihre Eigenbewegungen – in 50000 Jahren wird man kein Sternbild wieder erkennen – die Astrologie muss sich neue Krücken ausdenken um an unserem Geld zu bleiben.

Wer versteht mehr von Wirkung und Verlauf der Gestirne als ein Astrophysiker? Kann der Koch im Krankenhaus besser operieren als der Koch? Die Astrologen sind da alle Köche! Und einen Profi - Astronomen - ( Kennung derAstronom) hier aus dem Forum Zitiere ich hirr mal zum Thema wobei ich hoffe dass er damit einverstanden ist :

"Ein Horoskop ist eine durch und durch erfundene Sache, denn die sogenannte Astrologie ist eine Scheinwissenschaft, das heißt, sie hätte gerne einen wissenschaftlichen Ansatz: dennoch ist NULL DAHINTER!

Alle Astrologen haben noch nie irgendeine Ahnung von Naturwissenschaft erworben. So ist es und so wird es immer bleiben.

Alles Erfindung bis merkwürdige Psyche!

Niedlich sind die Texte mit sogenannten Vorhersagen in Zeitungen in ihrer Banalität vielleicht schon.

Kleine Fantasy-Geschichten!<"

Zitat Ende, Text vom 25.6.2013.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Meiner Meinung ist das mit der Homöopathie sehr gut vergleichbar. Es funktioniert dann, wenn man fest daran glaubt. Dann sieht man Selbstverständlichkeiten nicht mehr als Selbstverständlichkeiten an, sondern versteift sich auf Bestätigungen. Von denen gibt es nicht mehr und nicht weniger als sonst auch - aber jetzt achtet man vermehrt darauf, und sie fallen einem auf. Das nennt sich der Confirmation Bias und ist ganz normal.

Ich bin, liebe(r) fledi123, Astrologe und kann mit "Fug und Recht" behaupten, dass Astrologie funktioniert - und zwar nach dem hermetischen Prinzip. Google mal, dort findest Du im Zusammenhang mit Astrologie und Hermes Trismegistos die Auskünfte, die Dir weiterhelfen. Du musst Dir aber schon die Mühe machen, zumindest die Grundregeln der Astrologie zu lernen. Es ist wie bei einer Sprache oder einem anderen Wissensgebiet: Man muss sich die Grundlagen aneignen, um die Zusammenhänge zu verstehen. Du wirst feststellen: Die Antworten auf Deine Fragen reichen von "völliger Blödsinn" bis zu dem Versuch, Astrologie als eine universelle oder eben hermetische Wissenschaft darzustellen. Es nützt Dir aber wenig, all diese Meinungen "einzusammeln" - denn am Ende bist Du genau so klug "als wie zuvor"! Warum? Weil Du Dir selbst kein Urteil bilden kannst, weil Du nicht einmal über die einfachsten Grundkenntnisse verfügst, um Dir ein eigenes Bild zu machen. Woher ich das weiß? Würdest Du die Grundregeln der Astrologie kennen, hättest Du Deine Frage nicht gestellt. Kaufe Dir ein Lehrbuch (zum Beispiel Frances Sakoian & Louis S. Acker, Das grosse Lehrbuch der Astrologie, Fischer Verlag - etwa 10 Euro) und mach Dich schlau. Lass Dir Dein Geburtshoroskop ausdrucken (die genauen Geburtsdaten erhältst Du beim Standesamt Deines Geburtsortes - und nur die solltest Du verwenden, nicht die mündlichen Angaben von Eltern und Verwandten, sie stimmen nämlich fast nie), nimm das Lehrbuch zur Hand - und dann geh systematisch alle Kapitel des Buches durch. Den Zusammenhang zwischen den Planeten, den Häusern und den Tierkreiszeichen wirst Du mehr oder weniger schnell begreifen, je nachdem, wie intelligent und vor allem wie interessiert Du bist. Habe keine Bange vor der Fülle des Lehrstoffs. Auch die Schule hast Du nicht in ein paar Tagen absolviert. Da ich sehr interessiert war, habe ich sehr schnell gelernt. Wie schnell, verrate ich hier nicht, denn jeder lernt unterschiedlich schnell. Eine andere Möglichkeit, dass Du Dir Deine obige Frage selbst beantworten kannst, wäre, den Deutschen Astrologen-Verband e.V. (DAV) zu konsultieren. Dort lernst Du alles, was ein (professioneller) Astrologe lernen muss. Also - nur Mut, versuche selbst, Dich schlau zu machen. Du wirst es nicht bereuen . . .

Auch hier gleich noch einen Verweis auf andere Threads hier, in denen der gute Herr Decker sich schon zum Gespött gemacht hat.

Eigentlich wollte ich nur drunter posten, dass die "Professionellen Astrologen" mir doch bitte ihren Master-Abschluss vorlegen möchten ..... aber ich glaube dier Thread erklärt alles :-D

http://www.gutefrage.net/frage/kann-man-astrologie-eigentlich-studieren

4
@Ninjachong

Liebe(r) Ninjachong, irgend jemand wird immer feststellen, dass man sich irgendwann zum Gespött macht. Aus welchen Gründen auch immer. Hier geht es aber nicht darum, wer sich zum Gespött macht, sondern um die Frage: Astrologie wahr? Und auf Grund meiner Studien bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass die Astrologie "wahr" ist. Weiter oben habe ich diese Frage entsprechend beantwortet . . .

0
@LothardeDecker

ich vermute darum haben sie sich vorher quer durch die ersten Antworten von mir und einigen anderen kommentiert? Und ich vermute auch dass sie bewusst das Wort "Studien" verwenden, damit es so klingt als hätten sie Astrologie studiert und auch abgeschlossen, was ich stark bezweifele. Es erklärt aber ihre übermäßige Motivation die Leute zu missionieren. Sie akquirieren sozusagen neue Kunden.

2
@Ninjachong

Stellung zu beziehen bedeutet nicht zu missionieren. Das Thema Astrologie sollte uns nicht voneinander trennen, sondern Verständnis wecken für die Ansichten anderer Menschen. Sie kennen nun meine Ansichten und ich Ihre . . .

0
@LothardeDecker

sondern Verständnis wecken für die Ansichten anderer Menschen.

Dass ein Astrologe die Meinung wiedergibt, an der Astrologie sei etwas dran, ist absolut verständlich.

Es ist jedoch falsch, das Recht auf Meinungsfreiheit dahingehend zu missbrauchen, indem man einfordert, alle Meinungen seien als aus rationaler Sicht gleichwertig einzustufen.

Wenn es - wie hier - nur für einen Standpunkt rationale, nachvollziehbare Argumente gibt, ist das nämlich nicht der Fall.

http://www.astrology-and-science.com/hpage.htm

2
@uteausmuenchen

Liebe uteausmuenchen, wie bereits an anderer Stelle angeführt, haben wir uns nun mehr oder weniger alles gesagt, was zum Thema Astrologie zu sagen ist, Vielleicht sollten wir es dabei belassen. Im Übrigen sind die Argumente für und gegen die Astrologie nicht neu, wir wiederholen uns also ständig. Ich wünsche Ihnen ein gutes Jahr 2014 . . .

0
@LothardeDecker

sie müssen wirklich überall und bei allen kommentaren hier derjenige sein, der das schlusswort hat oder? wenn sie glauben damit ein für sie günstiges "fazit" ziehen zu können, weil die leute ohnehin nicht ihre unsinnig langen und teils inhaltsleeren texte lesen wollen, dann irren sie gewaltig. es sagt nur ungemein viel über ihre geistige haltung aus die sehr wenig von dem verständnis geprägt ist was sie hier predigen und sich von anderen erwarten.

0

Was möchtest Du wissen?