Hormonspiegel und PCO?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also bevor man die Diagnose PCO stellt, sollte man schauen ob man eine Form von Diabetes vorliegt oder etwas mit der Schilddrüse oder Niere nicht stimmt. Bei PCO handelt es sich um eine sogenannte Ausschlußdiagnose, da sie nicht eindeutig identifiziert werden kann(es gibt keinen Test, der genau das testet) und so alles was ein ähnlihes Krankheitsbild hat erstmal ausgeschlossen werden muss. Am besten suchst du für all das mal einen Endokrinologen auf!
Dass deine Periode so selten kommt und der vermehrte Haarwuchs sind aber Hinweise darauf! Du solltest zusätzlich auch das Anti-Müller-Hormon testen lassen, dieser Wert gibt einem Infos darüber wie es um die Eierstockreserven steht!
Das Gelbkörperhormon sorgt nur dafür, dass deine Gebärmutterschleimhaut sich aufbaut. Wenn du dann die Einnahme abbrichst, wird die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen und du bekommst eine Blutung.!
Sollte dein PCO nicht extrem ausgeprägt sein und du genug Eizellen haben kannst du meines Erachtens nach auch erstmal auf das Präparat verzichten und eine Therapie (z.B. mit Metformin) erst beginnen, wenn ein Kinderwunsch besteht!
Bei einer stärkeren Ausprägung kann ein Nicht-Behandlung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen führen(kann muss aber nicht). Auch das Risiko für Gebärmutterkrebs ist erhöht
Aber ich denke der Endokrinologe kann dir mehr dazu sagen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jill03
24.11.2016, 12:06

Danke.Ich werde mich mal erkundigen und das Ergebnis mir noch schriftlich  das Ergebnis geben  lassen

1

Also deswegen jetzt irgendwelche Pillen zu nehmen ist wohl eher überflüssig. Ich meine, wozu braucht frau einen regelmäßigen Zyklus, wenn weder Partner noch Kinderwunsch vorliegen? Synthetische Hormoncocktails sind ja auch nicht das Gelbe vom Ei. Erst bei merklichen Beschwerden (z.B. unweiblicher Haarwuchs oder schlimmen Zyklusschmerzen/-blutungen) könnte man über Hormone nachdenken.

Abzuklären wäre, wie von anderen schon erwähnt, eine Schilddrüsen-Funktionsstörung und eine Insulinresistenz.

Es kann durchaus sein, dass das Rauchen eine SD-Unterfunktion und/oder Übergewicht überdeckt. Auf der andere Seite ist Rauchen natürlich auch ungesund - bei PCOS ist i.d.R. das körpereigene System der Antioxidantien  gestört, und das Rauchen verschlimmert sowas nur noch.

Bei PCOS könnte man ggf. eine Ernährungsumstellung in Richtung Low-Carb-Paleo überlegen, das Rauchen aufgeben, regelmäßig Sport treiben, und - wenn nötig - ggf. Metformin verschreiben lassen. So haben schon viele PCOS-geplagte es geschafft, doch noch die Fruchtbarkeit wieder herzustellen und ein Kind zu bekommen. Wobei das alles natürlich eine gewisse Motivation verlangt, bzw. einen Leidensdruck. Und den scheinst du ja bislang nicht zu haben, also warum sich stressen? ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jill03
24.11.2016, 13:44

Danke.Also ich werde das mal beim Hausarzt erfragen und nur dir Ergebnisse anfordern vom hormonspiegel.  und Übergewicht habe ich wie gesagt nicht. Noch nie  gehabt.normalgewicht.dünn. 

Sport  brauche ich sich nicht da ich noch sehr viel bewege.  und Ernährung umstellen fande ich unsinnig da ich sehr gesund und ausgewogen esse. aber ich  werde zum  zum  Arzt. ohne Ergebnis genau zu kennen nehme ich keine tabletten

0

Hallo Jill,

also großartig beraten hat dich dein Frauenarzt zu PCO anscheinend nicht. Ich habe es zwar nicht, aber kenne mich mittlerweile beim Kinderwunsch gut aus...

Zunächst mal wäre es eine Möglichkeit mit einfachen Mitteln (nicht verschreibungspflichtig) deinen Zyklus zu regulieren, dafür könntest du z.B. "Clavella" mal 3-4 Monate ausprobieren, kenne viele denen das geholfen hat!

Wenn es das nicht ist, lass dich mal vom FA oder HA (wer auch immer das lieber macht) auf Insulinresistenz checken (sehr häufig verbunden mit PCO)

Das kann man dann beides mit Metformin behandeln (hat aber schon ein paar mehr Nebenwirkungen)

Das mit der Schilddrüse: Sollte dein Hausarzt so oder so checken, viele Frauen haben keine großen Probleme, aber der TSH Wert sollte bei Frauen mit Kinderwunsch auf jeden Fall unter 2,5 sein, besser unter 2.

Wie lange übt ihr schon ?

Je nach Zeitspanne könnt ihr euch auch mal unverbindlich in einer Kinderwunschklinik beraten und untersuchen lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jill03
24.11.2016, 12:07

Danke.ich werde mir mal das ergebniss schriftlich geben lassen. Kinderwunsch besteht ja keiner wie gesagt

0

Was möchtest Du wissen?