Hormonchip (Rüde) eure Erfahrungen?! (ab wann kann er eingesetzt werden)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

in diesen kleinen hunden stecken grosse und müssen deshalb auch genauso behandelt werden,erziehung,ect...deine probleme haben nichts mit den hormonen zu tun,sondern mit der richtigen führung deinerseits...du hast dir einen kleinen tyran anerzogen...und da nützt alle kastration nix!...

als erstes sollte dein hund einen platz zu hause kriegen vonwo aus er dich nicht immer beobachten kann,er sollte lernen sich dahin zu legen und zu entspannen (schau mal unter meinen tipps nach,hab ich da genau erklärt)....wen auf dem spaziergang dir personen ect.begegnen,lass deinen hund sitzen(an der leine) und stell dich ganz grossmachend und selbstsicher vor deinen hund bis sie weg sind...und zum thema andere rüden anpinkel: das musst du blitzartig in diesem moment unterbinden,das kann verdamt gefährlich werden für deinen hund,den das ist provokation pur!!!!

und bitte wechsle die hundeschule,mit solchen methoden kommst du nicht weiter,das sind nur syntombekämpfungen aber die ursache des verhalten ist nicht geklärt

Danke, werd es mir in Ruhe durchlesen. Trotzdem bin ich überzeugt davon das er einen starken Trieb hat, hier hat er sein extra Kuscheltier dafür, das muss nur mehrere Male am Tag herhalten und die Hündinnen sind ja auch nie vor ihm sicher!!!

0
@Mietzekatzeeee

Vielen lieben Dank nochmal!!!! Die Box steht jetzt, Kuscheltier ist weg und auch wenn es schwer fällt ich beachte ihn nicht. Wenn er gleich soweit ist also völlig entspannt gehen wir gassi und dann kommt der andere Teil. Bin mal gespannt :D

0
@froeschliundco

Die Ersten kleinen Erfolge waren schon Gestern zusehen, bin total begeistert!!! Auch wenn klein Kalle oft dumm aus der Wäsche guckt :D

0

das gleiche problem hatten wir bei unserem labrador. wenn er eine läufige Hündin gerochen hat ist er weggerannt oder hat ziemlich an der leine gezogen. Außerdem hat er uns immer angesprungen wenn wir ihn von der Leine genommen haben. manchmal hat er gar nicht mehr die kommandos beachtet, die wir ihm gegeben haben. Aber dann sind wir mit ihm zum Tierarzt gegangen und haben ihm einen Hormonchip einpflanzen lassen. dann war das alles zum Glück vorbei . . . .

Unser Hund hat mit etwa 3 Jahren den Mikrochip bekommen. Wahrscheinlich liegt das Verhalten deines Hundes daran, dass er sich in der "pubertät" (ja, auch hunde haben eine pubertät, dass hat wenigstens die hundeschule gesagt . . .) befindet. wenn du deinen hund aber wirklich einen Hormonchip einpflanzen willst, dann würde ich vorher den Tierarzt fragen, ab welchem alter man das machen sollte.

Danke!!! :D Ja die Pubertät ist mir bekannt, aber so früh??? :D Bin erleichtert zu hören, dass es auch durchaus funktionieren kann. Wie lange brauchte es, bis es wirkung gezeigt hat und bekam dein Wauzi Nebenwirkungen?

0

Hallo, ich denke, dass viele eurer Probleme gar nichts mit den Hormonen zu tun haben, sondern mit erziehung. Hebt er das beinchen schon beim pieseln? Immer? Ab und zu? Mein Kleiner ist jetzt ca 10 Monate alt und ja die Pubertät war stressig, aber Hormon Implantate und Kastrationen sind keine Erziehung. Vom Hormon Implantat selbst halte ich nicht viel, das würde meinem Senior gemacht ( weil eine Hündin im Hushalt war) und der Tierarzt sagte "Das wirkt so gut wie eine Kastration, nur eben nicht für ewig". Nun ja, was soll ich sagen, mein Junior ist das Resultat davon ;-)

Wie gesagt, die Grundkommandos hat er sehr früh perfekt beherrscht und ich trainiere ihn nach wie vor, auch wenn es eben nicht so leicht ist zur Zeit. Und sein Sozielverhalten war auch immer supi. Wir machen jeden Tag 30 min Kopftraining und am WE wird er komplett ausgepowert. Und das Beinchen hebt er immer - alle 2-3 Meter, und leider pinkelt er auch andere Rüden an und provoziert ganz arg. Hast du denn auch gute Tipps wie ich mein training verbessern könnte?

0
@Mietzekatzeeee

seit wann hebt er das bein? wenn es tatsächlich an den hormonen liegt, müsste es aber tageweise besser und tageweise schlechter sein ( wechselt manchmal auch stündlich ;-) ) in dem alter kann ein hund gar nichts perfekt beherrschen, da ein hund jedes kommando hunderte von malen üben muss, bis es abrufbar ist. ich befürchte, dass du viel zu früh begonnen hast, die kommandos abzurufen. ich hoffe, dass ihr die 30 minuten nicht am stück macht, denn spätestens nach 10 minuten am stück, ist ein so junger hund überfordert. alle übungen die man ihm beibringen will, sollte man bei jedem spaziergang kurz machen. wenn ich z.B. mit meinem raus geh, spielen wir erst ball, dann wird er zwei, drei mal hergerufen, dann spielen wir wieder, dann mal sitz, usw. .... denn zu viel am stück bringt wie gesagt gar nichts. du solltest dir eine gute hundeschule suchen. und wichtig ist auch, dass du unterscheiden lernst, wann er etwas nicht macht, weil er einfach keinen bock hat und wann er wegen der hormone einfach keinen kopf dafür hat. was meinst du mit provozieren? was tut er denn da? wo hat er seine ohren wenn bellt? übst du noch mit leckerchen oder hast du die schon weg?

0
@Schneeflocke88

Nein :D um Gottes Willen diese 30 min sind auf den ganzen Tag verteilt manchmal auch nur 20 je nach dem wieviel Zeit ich an diesem Tag habe. Und dabei geht es los wie bei dir, Ball werfen zwischendurch die Grundkommandos wie sitz, hierhin etc und an der Staße sitzen bleiben ...und Leckerlie gibts auch immer noch. Eine richtige Hundetrainerin habe ich nicht, er war nur in der Welpenstd. ein paar mal und da sagte sie er sei dominat und denkt er müsse mich beschützen wobei er trotzdem ein super Sozialverhalten habe. Für die anderen "Tipps" habe ich von Bekannten bei der Trainerin nachfragen lassen oder habe sie auch von Hundebesitzern. Womit der provoziert, da ist doch ne ganze Liste :D Nein spass, wie gesagt er besitzt die frechheit andere anzupinkeln, stellt sich auf die Hinterbeine und benimmt sich wie ein Türsteher. Und wenn er mit dem bellen loslegt ist er gar nicht mehr ansprechbar, ob ich ihn mir Wasser besprühe, ihn zurück weise und was nicht alles.

0

Dein Hund ist in der Pupertät. Er lernt das andere Geschlecht kennen und prüft. Daher bist Du meist Nebensache. Zum Chip: Wir haben unserem Chi mit 6 Jahren einen Chip setzen lassen. Er sollte bis zu einem Jahr halten, wir kamen ca. auf ein halbes Jahr. Wir haben uns dann entschieden, ihn kastrieren zu lassen. Wir haben damit grossen Druck von ihm genommen. Das schnüffeln und markieren bleibt aber beim erwachsenen Hund. Das ist nicht nur Trieb- sondern auch Kopfgesteuert. Zur Narkose möchte ich folgendes sagen: Vorher grosses Blutbild, sonstige Voruntersuchung, möglichst gute Tierklinik, da das Tier dort mit Geräten überwacht wird. Unser hat schon mehrere Narkosen gut überstanden. Morgen wieder eine - für Zahnreinigung.

Übrigens: 1x Chip ca 100 Euro.

Also ich kann dir nur sagen. ich habe meinem hund auch so einen chip setzen lassen und gebracht hat es garnichts ausser das ich ca.70€ ärmer war

Ohje, und wie alt war dein Hund als er ihn bekommen hat? Was hast du danach versucht? Danke für die schnelle AW...!

0

Was möchtest Du wissen?