Hormonchip für Hündin: beugt er auch Krebs vor?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist wissenschaftlich noch nicht bewiesen das Hündinnen wenn sie keine Welpen haben Krebs bekommen.Um Nachwuchs zu verhindern immer die Hündin an die Leine beim Gassi gehen.Auch Hündinnen laufen in der Zeit weg um einen geeigneten Rüden zu finden. Mit den ganzen von TA gegebenen Mitteln kannst du deiner Hündin nur helfen wenn sie bei der Läufigkeit große Probleme hat .Ansonsten lass der Natur seinen Weg gehen.

Richtig, das sind Methoden für Hündinnen die eine Neigung zu Problemen haben wie zb Scheinträchtigkeit

0

Hat ja auch keiner behauptet das sie dann kein Krebs bekommen. Nur wenn Hündin kastriert ist, einschließlich Milchleisten, kann man 100% sicher sein das Hündin weder Gebärmutterkrebs noch Mamma Ca bekommt

0

Bei sonen Fragen, ist mir immer schleierhaft warum man sich dann ne Hündin kauft, wenn die Läufigkeit stört... Ein Hormonchip schmeißt den gesamten und sehr komplexen Hormonhaushalt einer Hündin komplett durcheinander. Das kann zu Veränderungen in vieler Hinsicht kommen: Gewicht, Charakter, Verträglichkeiten oder Unverträglichkeiten. Auf Deutsch... Dein Hund könnte zu einem Hund werden, den du nicht mehr wieder erkennst! Wenn dich die Bluttropfen stören zieh dem Hund zu Hause nen Höschen an und wenn du Angst vor ner Trächtigkeit hast, lass deinen Hund während der Läufigkeit nicht ohne Leine laufen. Das ist unkompliziert und schadet dem Hund nicht. Noch ein paar Worte allgemein: Mir stellt sich immer die Frage einer solchen Sinnhaftigkeit und man merkt, dass ein Hund immer mehr zum Modeaccessoir wird... Läufigkeit stört, Hund wird kastriert oder mit Hormonen zugepumt, Hunde werden angezogen, Hunde gehen zum Friseur etc. Sollte ein Hund nicht viel eher ein Freund sein?

Klar was weg ist kann nicht mehr vom Krebs befallen werden aber da Krebs an so ziemlich jeder Stelle kommen kann, muss man sich schon ne Menge einfallen lassen um etwas, dass genetisch veranlagt ist zu besiegen... Meine erste Hündin hatte einen so genannten Mamatumor, er wurde entfernt und gut ist. Ist es nicht sinnvoller etwas erst zu behandeln, wenn es da ist? Vorbeugen ist nicht immer clever und kann dem Hund auch schaden

0

Die einzig wirksame Vorbeugung ist Kastration. Hift gegen diverse Krebsarten und vor allem gegen ungewünschte welpen.

Hormone bringen nichts gegen Krebs, eher begünstigen sie sowas

Am besten gegen unerwünschte Welpen hilft immer noch das aufpassen auf den eigenen Hund und erspart ihm eine Unsinnige OP, die ja auch immer ein Risiko darstellt!

0
@DiekleeneChris

Aufpassen hilft gegen schwangerschaft. Genau, und koitus interruptus ist die beste Verhütungsmethode!

Ja, es gibt Mensch/Hund Teams wo das mit dem aufpassen funktioniert (in meinen Augen eher die Minderheit)- das ist aber beileibne keine sichere Methode.

0
@Tibettaxi

Dann frag ich mich, wie ich es seit 1994 bei insgesamt 4 Hündinen (Eigene und Ausbildungshunden) geschafft hab das nie eine Trächtigkeit zustande kam :o

0

sowohl hormonchips als auch die kastration bergen mehr risiken als sie verringern.

Was möchtest Du wissen?