Hood.de Auktionshaus besser als ebay?

9 Antworten

natürlich ist hood.de besser. nur sind die leute zu blöd und zahlen lieber verkaufsprovision anstatt kostenlos bei hood.de anzubieten. und die käufer sind sowieso zum wegwerfen, denen ist es auch scheißegal, hauptsache sie zahlen es nicht, denken die sich. wobei aber die verkaufsgebühren sowieso im verkaufspreis einkalkuliert ist. also wäre der dumme käufer ein wenig schlauer, dann hätten käaufer als auch verkäufer einen nutzen von der ganzen sache. vorallem weil ebay sich immer mehr zu einem rotzfrechen abzocker verwandelt. und der verkäufer bekommt immer mehr pflichten bei gleichzeiten rechteminderung.

15

Ich stimme dir voll und ganz zu

0

Es kommt doch wohl sehr auf die Sichtweise an. Wenn ich "nur etwas ohne Kosten einstellen möchte" - aber nicht verkaufen muß / möchte ist Hood sicher eine alternative. Hood ist aber sicher für jemanden, der einen "alternativen Marktplatz" zu Ebay sucht keine Alternative (Händlersicht).

Was habe ich davon wenn zwar (Angabe HOOD), ca. 4 Mio Artikel gelistet sind und monatlich ca. 2.00 Mio Besucher - wenn niemand kauft? (bei HOOD kauft man nicht denken viele). Als "alter Hase im Onlinehandel" gebe ich gern meine Erfahrung weiter - beurteilen muss das jeder für sich:

Status EBAY: Powerseller mit shop. Shopartikel: ca. 5.600. Umsatz in 6 Monaten: ca. 12.500,-- €. Große Anzahl von Aufrufen oft gleich nach Einstellen der Artikel, bzw. bei günstigem Preis Verkauf innerhalb einer Stunde (Festpreisartikel). Gebühren sind sicherlich ärgerlich - aber dafür stimmt der Umsatz und somit ist es "seinen Preis wert".

Status HOOD: Platin shop - ebenfalls 5.600 Artikel. Kosten des shops rund 350,-- € / Jahr plus (geringere) Gebühren falls Umsätze tatsächlich erfolgen.

Erfahrung HOOD: Identische Artikel (oft Preisniveau 50 % von Ebay) werden nicht verkauft. Aufrufe innerhalb von 6 Monaten oft "Null" bzw. unter 10. Auktionen (Ausruf 0,50 - 1,00 €) auch bei mehrmaligem Einstellen ohne Gebote (Ergebnisse EBAY problemlos 15,00 €).

Hood animiert Artikel niedriger als bei EBAY anzubieten, da ja die Gebühren (Umsatzprovision) niedriger seien. Aber bitte wo ist der Vorteil, wenn Umsatz praktisch "null" ist. Echte Alternativen gibt es nicht (mehr) - Auvito, Yahoo Auktionen etc. sind alle "weg vom Fenster".

Für Leute (Privatanbieter) "die gern Ihre Artikel gelistet sehen möchten (und nicht verkaufen) und immer wieder kostenlos einstellen möchten sicher eine Alternative - aber nur dann.

Höre gern weitere Meinungen oder "positive Erfahrungen mit Hood".

Die Gewerbetreibenden sind inzwischen auch da, gottseidank, haben natürlich einen anderen Namen gewählt, weil die Bucht seit August auch genügend TOP-Bewertungsverküfer mit 99,4 % als "unterdurchschnittlich" gestempelt und rausgegekelt hat. Man bekommt inzwischen alles auch ohne die Bucht, und Hood hat normale Arbeitsverhältnisse und keine Lohnsklaven und zahlt seine Steuern in Deutschland. Und bei Sortierung "aufsteigend" kommen die kleinen privaten wie gehabt, und die Sortierung ist reell nachvollziebar gemäß den Regeln der Dateiverarbeitung, war früher selbsat Programmierer, sehe das genau, und in der Bucht, da müssen Sie schon sehr genau selektiv suchen, ehe Sie die Privaten überhaupt noch sehen......... Kaum noch Seitenaufrufe in der GROßEN BUCHT. Ich stelle da nichts mehr ein.

Was möchtest Du wissen?