Honorarkraft Krankenversicherung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Als Hauptberuflich Selbständiger sind Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung prinzipiell immer als Höchstbeitrag fällig (ca. 670,- € im Monat).

Niedrigere Einkünfte sind durch Einkommensteuerbescheid nachzuweisen, diese werden dann Berechnungsgrundlage.

Es gibt jedoch Untergrenzen, welche die KV zwingend ansetzen muss.

  • 75% der monatlichen Bezugsgröße (2.695,- €). Dies führt zu einem Beitrag von ca. 347,- € im Monat.
  • In Härtefällen 50% der Bezugsgröße. Dies würde zu einem Beitrag von ca 230,- € im Monat führen.

Hallo,

am besten zunächst klären, ob man weiterhin kostenlos familienversichert bleiben. Dafür sind zwei Voraussetzungen besonders wesentlich:

  • die einkünfte (nach Abzug der Kosten) übersteigen 385 euro monatlich nicht (Durchschnittswert!)

UND

  • die Tätigkeit ist nur nebenberuflich. Dabei prüft die Krankenkase Arbeitszeit und alle Einnahmearten.

Am besten das persönliche Gespräch mit der Krankenkasse suchen.

Wenn nur die Einkünfte zu hoch sind, aber die Tätigkeit nebenberuflich ist, liegt der Mindestbeitrag bei ca. 155 Euro monatlich.

Gruß

RHW

Wie mache ich es denn, denn dies ist sehr oft der Fall, dass ich manchmal 3-4 Monate gar nichts verdiene und dann von Unterhalt und Kindergeld leben muss, was insgesamt so wenig ist, dass wir uns gerade mal so halten können und mit Glück am Ende des Monats 5€ auf unserem Konto bleiben.

Wie soll ich mir denn da eine KV leisten?

kevin1905 29.11.2013, 13:19

Bitte benutze die Kommentarfunktion.

1

Die musst du so oder so zahlen. Der Mindestbetrag ist 154€ oder so im Monat. Ruf mal bei der Versicherung an, wie das dann läuft...kann sein, dass du dich dann privat versichern musst.

kevin1905 29.11.2013, 13:20

Eine vernünftige PKV mit geeigneten Altersrückstellungen und vernünftiger Leistung kostet mind. doppelt so viel.

1

Wenn Du Honorarkraft die bist Du selbständig / freiberuflich und mußt dich selbst versichern

Was möchtest Du wissen?