Honda Shadow Steckdose

3 Antworten

Den Pluspol der Steckdose (rotes Kabel) schliesst Du über eine Sicherung am Pluspol der Batterie an, den Minuspol der Steckdose (schwarzes Kabel) am Minuspol der Batterie oder einem Metallteil der KArosserie an. Dann hast Du immer Strom auf der Dose. Andernfalls den pluspol am Zündschloß an Klemme 15, der führt Strom bei eingeschalteter Zündung. Auch hier die Sicherung nicht vergessen.

der antwort von Holger ist nicht viel hinzuzufügen nur 2 dinge:

  1. entsprechend wetterfeste 12 Volt Steckdosen, nimm die große ausführung, gibts im Auto oder Wohnwagenzubehör zu kaufen
  2. ich würde die Dose direkt an der Batterie anschließen (natürlich mit Sicherung) so kann man sie z.b. auch für ein Erhaltungsladegerät verwenden, wenn man den Roller überwintert

lg, Anna

Der Antwort von holgerholger ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, ausser vielleicht, dass darauf geachtet werden muss, dass die Kabel im Bereich des Lenkers genug Platz haben müssen für alle Lenkbewegungen und dass es möglichst nirgends schleift oder an heißen Teilen entlang läuft. Am Rahmen und am Lenker kann man es mit Kabelbindern befestigen und zum Lenker hin mit einer kleinen Schlaufe (damit es sch bewegen kann) verlegen. Am besten den Übergang zum Lenker im Bereich des Lenkkopfes wählen.

Bitte, wie holgerholger schon geschrieben hat, immer mit Sicherung in der Plusleitung! Fürs Navi und um ein Handy zu laden reichen 2 A. Sollte die Steckdose auch zum Anschluß eines Ladegerätes (für die Motorrad-Batterie) genutzt werden, sind die 2 A evtl. unterdimensioniert. Aber aufpassen: nicht alle Kabel, die an solchen Steckdosen dran sind, vertragen Ströme von z. B. 5 oder 8 Ampere. Dann vielleicht besser die Steckdose NICHT zum Laden benutzen, auch wenn es vom Aufwand her zunächst der einfachere Weg scheint.

Was möchtest Du wissen?