Homosexuell - Adoption?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sehr häufig wird die Partnerin welche switcht zur Mutter erkoren und diese sucht sich einen Erzeuger.

In vielen Fällen darf der Erzeuger dann für den Unterhalt gerade stehen und das Kind lebt bei der Mutter1 und Mutter2

1Miley1xD 19.05.2017, 22:31

Danke. :) 

0

Homosexuelle , verpartnerte Paare dürfen nicht adoptieren.
Das dürften sie erst, wenn sie heiraten dürfen.

Lesben können die Bechermethode anwenden.
Der Spender gibt Samen in einen Becher.
Das Sperma wird in eine Spritze gezogen und in die Scheide gespritzt.
( Von der Partnerin)

Die Frau die das Kind bekommt ist die Mutter.
Die andere Frau ist gar nix, bis sie das Kind dann adoptiert.
Also das ist kompliziert. Am Ende sind dann doch beide die offiziellen Elternteile.

Da ich Lesbische Familien kenne, weiß ich, dass es funktioniert.
Bei der Befruchtung spielt die Asexualität keine Rolle.

Es gibt dazu auch Foren, wo sich Paare darüber austauschen.
Und die Befruchtung braucht fast immer mehrere Versuche.

1Miley1xD 19.05.2017, 21:29

Danke, für deine Antwort, die hat mir sehr weitergeholfen! :)

1

Ich kann jetzt nicht viel sagen, nur zu dem adoptieren: möglich, aber schwierig

In einer gleichgeschlechtlichen lebenspartnerschaft darf ein partner das leibliche oder das adoptiere kind des partners auch adoptieren. [Nennt sich Stiefkind-, bzw. Sukzessivadoption] Ist abe rnatürlich auch mit allen möglichen regeln usw. verbunden.

Asexualität sollte kein Problem darstellen, das sollte ja eh alles gut abgesprochen und geklärt sein.

Man kann entweder eine befruchtete Eizelle einsetzen oder Sperma in die Vagina spritzen. 

Bei ersterem und bei der Adoption kommt es auch auf die Rechtslage im Land an.

Ich finds grundsätzlich völlig ok nur sollte man bei Option 2 das mit dem Vater fair regeln.

Pflegekind fehlt noch.

1Miley1xD 19.05.2017, 21:25

Danke. :)

1

Was möchtest Du wissen?