Homosexualität ünterdrücken?

8 Antworten

Meiner Ansicht nach besteht dann die Gefahr, dass du eines Tages einen kleinen Jungen vergewaltigst. Hört sich komisch an, aber die Sexualität wird sich irgendwie Bahn brechen. Könntest du vielleicht mit einer lesbischen Frau ein Arrangement treffen? Und manche Kampflesbe geht vielleicht für deine Sexualität so gerade noch als Mann durch. Das ist nicht ausgeschlossen, dass du eine Frau findest die dich glücklich macht und du sie - ist aber eher unwahrscheinlich. Es ist dein Leben, es sind deine Entscheidungen, aber dein Schwanz wird nicht jede deiner Entscheidungen akzeptieren ;-)

Jetzt muss ich aber mal den Zeigefinger heben

Pädophilie und Homosexualität sind zwei grundverschiedene Sachen und es ist sehr verletzend, wenn die beiden immer wieder in eine Schüssel geworfen werden!

1

Hi,

lass mich dir sagen - damit zerschießt du dir die Psyche und spätestens mit 30 brauchst du echt gute Betreuung, um das dann wieder hinzubekommen - ich weiß wovon ich rede.

Ich kann dich gut verstehen. Du bist noch in der Schule, du hast gewisse Vorstellungen davon, wie das leben auszusehen hat und möchtest nicht aus dem Rahmen fallen - und dass du auf Männer stehst passt da einfach nicht dazu.

Das ging mir auch so. Ich war ein paar Jahre mit einer Frau zusammen, weil ich mir das gleiche gedacht habe, wie du. Ich fand sie auch sehr nett, damals dachte ich, ich liebe sie, es hat auch alles soweit gepasst. Ich fand schon Männer noch immer sexuell anziehend, aber ich hab gedacht, ich kann auf perfekten sex im leben verzichten, wenn dafür alles andere passt.

Das ging so lange gut bis zu dem Zeitpunkt, als ich mich in einen anderen Kerl mit 23 so richtig verliebt habe. Ab dem Zeitpunkt, wo ich wusste wie es sich anfühlt, wirklich verliebt zu sein und liebe zu empfinden, da kam mir mein altes Leben einfach nur wie eine blasse Fassade vor die es ja auch nur war. Da habe ich auch begriffen, dass es bei der Sexualität eben nicht nur um Sex geht, sondern auch darum, für wen man wirkliche Liebe empfinden kann.

Ich denke, was mich so lange davon abgehalten hat, zu mir selbst zu stehen war die Angst davor, was nach dem outing kommen würde. Im Nachhinein kann ich über diese Angst den Kopf schütteln, damals hat die mich aber wirklich beherrscht.

Glaube mir, die Leute akzeptieren dich auch dafür, wenn du zu dir stehst. Und man kann als Schwuler ein ganz normales konservatives Leben führen, wenn man das will - damit landet man nicht auf einmal in irgendeiner tuffigen Schublade. Ich bin weiterhin ich, und es fällt auch niemandem auf, dass ich schwul bin, wenn ich es ihm nicht irgendwann sage. Alle anderen Klischees die du im Kopf hast und die dich vielleicht auch überhaupt nicht ansprechen sind halt nur Klischees. Du bist und bleibst die selbe Person.

Ich bin mittlerweile mit einem Mann verheiratet, ich liebe ihn über alles und bei dem Gedanken gruselts mich, noch immer in einem Leben festzuhängen, das von vorn bis hinten eine Lüge wäre. Ja, man hält das eine Weile aus - aber aushalten und leben - das sind zwei verschiedene Dinge.

Und was die Psyche angeht - allein die Jahre, die ich mit mir gehadert habe und die ich mich versteckt habe, haben ihre Spuren hinterlassen - noch ein paar Jahre mehr und ich wäre wirklich ein Wrack gewesen.

Ach ja, der Karriere ist es egal, ob du schwul bist oder nicht. Erstens muss dein Arbeitgeber es nicht wissen. Zweitens, auch wenn das dir offiziell keiner sagen wird, ist es für einen Arbeitgeber auch nicht unattraktiv schwule einzustellen - der wird nicht Schwanger und hat meistens auch keine Kinder, die ihn vom Job abhalten könnten. Das ist politisch natürlich nicht korrekt, aber der Hintergedanke ist natürlich da...

Also - lebe dein Leben so, wie dein Herz dich leitet, nicht die Erwartungen anderer, denn die können nicht wissen, was für dich Glück bedeutet!

Ach ja - ganz vergessen

wenn du an den Film "Freier Fall" kommst, dann kann ich ihn dir nur empfehlen. Da geht es genau darum, wie man sich in ein falsches Leben verrennen kann, bis auf einmal alles auseinanderböckelt.

http://www.youtube.com/watch?v=Nx-hQkDIkyA

oder die Disney Variante - Frozen, da geht es letztlich auch darum, wie einsam und verbittert es einen macht, wenn man sein wahres ich unterdrückt und wie frei man sich fühlt, wenn man sich mal von all den Erwartungen der anderen löst

google mal "let it go" bei youtube - kann leider nicht mehr links einfügen...

0

Unterdrücke es nicht. Der Weg zum und durch das Outing ist teilweise kein Zuckerschlecken, aber willst du dein lebenlang ein falsches Leben führen? Für wen?

Willkommen am anderen Ufer, steh dazu und kapiere, dass alles so gut ist, wie es ist. Wenn man erstmal souverän damit umgehen kann, dann fühlt es sich gut und richtig an!

Der Weg zum und durch das Outing ist teilweise kein Zuckerschlecken,

Warum musz man sich "outen". Ich renne doch auch nicht den ganzen Tag rum und sage: Hallo Leute, aufgepasst, ich bin heterosexuell

Wenn er mit einem Mann zusammen ist und jemand fragt: seid Ihr ein Paar? Bist du schwul? dann kann er antworten, musz aber nicht. Er ist keinem Rechenschaft schuldig oder zu irgend etwas verpflichtet. Er hat das Recht und vor allem den Fug in Bezug auf sein natürliche Sexualität, so zu leben wie er es möchte.

Grusz Abahatchi

1

Homosexualität unterdrücken?

Ich bin 19 Jahre alt und lesbisch. Ist es möglich die eigene Homosexualität zu unterdrücken? Bzw. Gibt es eine Chance das sowas irgendwann von selbst verschwindet? Kann man irgendwas dagegen tun?

...zur Frage

Selbsthass wegen Homosexualität, was tun?

Ich hasse mich zwar auch noch aus anderen Gründen, aber vor allem weil ich leider Homosexuell also Schwul bin. Ja ich bin leider selbst Schwul, aber trotzdem sehr Homophob, eben weil ich das eigentlich als Krankheit bzw. als Fehler der Natur ansehe, ich kann nur schwer akzeptieren das ich selbst leider Schwul bin. Auch fühle ich mich deswegen weniger männlich, und "Männlichkeit" ist mir extrem wichtig. Aber eben, leider bin ich Homosexuell. Aber es ist klar das man Homosexualität nicht heilen kann. Aber ich komm damit einfach nicht klar. Und es ist der Hauptgrund warum ich mich so verachte. Was kann ich gegen diesen brutalen selbstzerstörerischen Selbsthass tun? Es ist nämlich ein Teufelskreis aus dem ich nicht mehr rauskomme, ich empfinde eigentlich fast nur noch Hass auf alles, aber vor allem auf mich selbst. Ich hasse mich für meine Persönlichkeit, und versuche deshalb möglichst jemand anderes zu sein, meine wahre Persönlichkeit zu unterdrücken, das heisst auch die Homosexualität zu unterdrücken und zu verleugnen. Wie kann ich damit klar kommen? Mit meiner Homosexualität? Aber auch sonst mit mir selbst?

...zur Frage

Ist es schädlich, Homosexualität zu "unterdrücken"

Hallo erstmal :)

Ich (16) weiß schon seit Jahren, dass ich schwul bin. Da ich schon oft gelesen habe, dass Leute durch ihr "Outing" viel in ihrem Leben verloren haben (und da habe ich wirklich KEINEN BOCK drauf), habe ich beschlossen, das zu "unterdrücken" und nach außen hin bzw. für Familie und Freunde Hetero zu bleiben, sprich später auch ne Frau heiraten undundund (Ja, ich weiß, dass ich damit nicht glücklich werde) ... Jetzt zur Frage: Kann es mir irgendwie auf die Psyche gehen oder kann ich davon Depressionen oder ähnliches bekommen, wenn ich das in DEM Maße unterdrücke und versuche, jemand anderes zu sein?

...zur Frage

Homosexualität - unterdrücken?

Hallo, Undzwar weiß ich seit meinem 13 Lebensjahr, dass ich homo bin, aber mein Kopf ist strikt dagegen, dass ist nicht weil ich es nicht wahrhaben möchte, aber mein geschlechtlicher Willen widersetzt sich meinem Kopf und umgekehrt. Ich will auch gerade dadurch, weil ich selbst auf einer 50 vs. 50 Linie mich da nach meiner Familie richten, die gegen sowas sind (Homos). Ich habe nur angst, dass ich meiner Zukünftigen später im Geschlechtsakt bitten kann, was ich einem Mann eben anbieten könnte?! Helft mir bitte und gebt mir Tipps! Wart ihr schonmal in so einer Situation? Wie geht ihr damit um? Und wie gesagt versucht mich nicht wirklich wegzustimmen, mein Entschluss steht fest! Was soll ich tun?

...zur Frage

Traumatisches Ereigniss gefühllosigkeit?

Ich habe bestimmte Gedanken bzw. Erinnerungen die mich stark kränken bzw. aggressiv machen.. Dabei merke Ich, dass Ich irgendwie gefühllos werde bzw. alles unterdrücke und die Gedanken dann weniger kränkend/aggressiv machen. Jedoch werde Ich dann auch kraftloser und fühle mich nichtmehr lebendig. Wie nennt man dieses Phänomen?

Und was kann Ich tun um aus dieser Gefühllosigkeit rauszukommen ? Das Problem ist, diese Situation die mich extrem anstrengt und kränkt, kann Ich derzeit nicht lösen und Sie ist vermutlich der Grund warum meine Psyche anfängt meine Gefühle zu unterdrücken, damit meine Psyche nicht überfordert ist.

Es ist wirklich extrem. Es gibt Momente z.B. wenn Ich mich mit den Personen aufgrund denen dieser Zustand anhält rede oder streite, dann kommen wirklich extrem belastende Gefühle hoch. Aber genauso fühle Ich mich dannach lebendiger wie nie zuvor.. Ich verhalte mich dann auch viel humaner und fühle mich wohler.. aber die belastenden Gefühle sind enorm und nach einiger Zeit fang Ich dann an diese erneut zu unterdrücken mithilfe von Masturbation z.B.

Ich weiß einfach nicht wie Ich klarkommen soll Wie überwindet man schwerste traumata?

...zur Frage

Erfahrung mit beten gegen Homosexualität?

Ich habe heute Abend vor meiner Mutter ein paar Andeutungen darauf gemacht, dass ich vielleicht eher auf Mädchen stehe. Wie ich es erwartet habe hat sie es als Phase abgestempelt, mir aber auch gesagt, dass sie mir Hilfe besorgt, wenn ich sie darum bitte. Sie hatte sich wohl schon ein wenig informiert, zumindest sagte sie, dass sie jemanden kennen würde, der mir helfen könnte und mich wieder auf den "rechten Weg" bringen könnte. Allerdings bin ich mir gar nicht wirklich sicher ob ich das möchte und vor allem ob es mir wirklich hilft. Ich würde mir zwar gerne endlich im klaren über meine Vorlieben sein und möchte eigentlich, dass sich das alles nur als Phase herausstellt, allerdings möchte ich nicht lange versuchen mich mit dem Thema zu beschäftigen und am Ende nur alles unterdrücken. Hat vielleicht jemand Erfahrung damit? Vielleicht sogar Erfolge? Ich weiß, viele hier sehen das als Blödsinn an, aber ich bin offen für Ratschläge und würde mich freuen, wenn es mir helfen könnte...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?