Homosexualität: Ich bin schwul, könnt ihr mir helfen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Mäxchen, wenn du dich outest wirst du mit einer drastisch hohen Wahrscheinlichkeit zum Gespött der Schule und von vielen gemobbt werden, das sollte dich aber nicht davon abhalten, das zu tun. Sich outen bedeutet zu sich selbst stehen und wenn also die ganze Schule weiß, dass du zumindest nicht eindeutig heterosexuell bist und dich dafür jemand auslacht, dann kannst du zurücklachen, weil diese Person geistig so arm und unsicher ist, dass sie andere mobben muss, um sich stark zu fühlen. Du hingegen wärest dann der Starke, weil du einfach sagst "vielleicht bin ich schwul, vielleicht nicht, aber ich steh auf diesen Jungen - so what?!"

Deine sexuelle Orientierung läuft jetzt erstmal an. Du musst nicht schwul, hetero oder bi sein, du kannst auch einfach ein sexuelles Wesen sein, das andere sexuelle Wesen begehrt oder nicht begehrt. Jemand, der seine Frau liebt und Sex mit ihr erfüllend findet, aber alle zwei Jahre mal gerne einen Lümmel in den Mund nimmt, ist ja auch nicht gleich schwul, sonst wäre er wahrscheinlich mit einem Mann verheiratet. Und eine Frau, die es mit einer Frau macht, weil sie das gerade scharf findet, ist ja auch nicht gleich lesbisch. Du musst dich also gar nicht irgendeinem sexuellen Orientierungsschema unter- oder zuordnen, niemand kann dich dazu zwingen.

Wenn dir der Junge gefällt, dann lern ihn doch einfach ein bisschen kennen. Wenn ihr euch zusammen irgendwo zwanglos zum Quatschen hinsetzt und du ihm mit einer absoluten Selbstverständlichkeit erzählst, dass du nicht nur Mädchen sexuell interessant findest, dann hast du schonmal den ersten Schritt gemacht. Wenn du ihn dann mal danach fragst, ob er ausschließlich an Mädchen oder auch an Jungs interessiert ist, dann wird er dir hoffentlich eine ehrliche Antwort geben. Sollte er auch an Jungs interessiert sein, dann steht eurem Flirt nichts mehr im Wege.

Bagger ihn doch an dann wirst du sehen wie seine Reaktion ist. Nimm etwas Abstand man weiß ja nie. Da musst du alleine durch da kann dir keiner helfen.

Hi Max! Es kann durchaus sein, dass du homo-/bisexuell bist, aber das können wir dir nun wirklich nicht sagen. Soetwas herauszufinden und mit vollkommener Gewissheit zu sagen braucht es meißt sehr viel Zeit.

Aber du kannst dich mit dem Jungen anfreunden. Nicht gleich auf einen Schlag die Karten auf den Tisch! Werdet Freunde und finde heraus, ob du ihn tatsächlich auf diese Art magst und vielleicht auch suptil, ob er Probleme mit Homosexualität hat. Erzähl zum Beispiel von einem schwulen Onkel, oder so: An seiner Reaktion kannst du sehen ob er ersteinmal grundlegend damit klarkommt oder es ihn vielleicht sogar interessiert.

Outen solltest du dich nicht, solange du selbst nich absolut sicher bist und halbwegs mit der Situation umgehen kannst. Wenn du selbstbewusst in den Spiegel schauen und sagen kannst, dass du so bist und dich so gut findest, dann ist es Zeit dafür.

Viel Glück!!

Caro Muster

Hallo, Max das ist echt schwer wenn du dir selbst nicht sicher bist auch noch. Das kann ja gar nicht gehen. Wer weiß vielleicht bist du Bi. Outen würde ich mich jetzt nicht. Kinder und Jugendliche können wirklich grausam sein. Nun ja erwachsene auch, man sollte aber zumindest mehr erwarten können. Zu dir selbst zu finden wird dir die Zeit sicherlich helfen. Überstürze nichts, du bist 16 da is nix fix. Also überhaupt kein Grund um zu verzweifeln. SMIEKY

das musst du selbst entscheiden, warte aber lieber ab mit deinem outing, bis du dir sicher bist, das du schwul bist. kann sonst für dich selber als person ziemlich verwirrend sein

Unternimm was mit ihm, lerne ihn (besser) kennen, dann ergibt sich aus Gesprächen schon i.wann, was er so über Mädchen oder auch Jungs denkt...

Outen "sollst" du dich gar nicht... du "kannst" dich outen, wenn du dir sicher bist und das selbst willst - aber "nur deinem Umfeld zuliebe"... da würde ich wie gesagt abraten!

Solange es nur dieser eine Junge ist, auf den du... spinnst... würde ich eh abwarten, denn vlt. magst du ihn einfach nur, findest ihn vom Charakter, seiner Art und seinem Aussehen her "nett". Ob du also wirklich schwul bist... kannst nur du alleine heraus finden und ebenso musst nur du alleine entscheiden, ob... wann... bei wem... und wie du dich outest - schließlich musst du auch mit den daraus folgenden Konsequenzen klar kommen. Nix überstüzen :-)

Es gibt kein "Normal", wenn dann nur Heterosexualität. Ein tipp von jemanden, der viele homosexuelle Freunde hat und von ihnen gehört hat was passiert ist: tu es nicht. Wenn du dich outest dann wird dich die halbe Schule bis zum Abschluss mobben. Ein guter Freund von mir hat sich bei einem seiner Freunde geoutet und das hat innerhalb 3-4 Tagen die ganze Schule erfahren. (So viel zum Thema Vertrauen). Am besten du behältst es für dich. Falls du glaubst, dass deine Familie homophobisch ist dann lass es sein und oute dich erst wenn du selbstständig bist (fester Job, eigene Wohnung etc.)

Das Leben als eine homosexuelle Person ist nicht einfach. Lern den Jungen erst kennen und finde heraus ob er es ist oder nicht. Wenn er es nicht ist dann mach nichts zu intimes mit ihm, sonst könntest du auffliegen.

Vergiss nicht: es ist nicht falsch, homosexuell zu sein. Es sind nur die anderen, die mit sich selbst unsicher sind und deswegen an homosexuellen Menschen rumhacken.

Hallo Max

Also, zunächsteinmal bist du auch wenn du schwul bist ein ganz normaler mensch.

Allerdings könntest du auch einfach bi sein

mit 16 jahren wird es sicherlich nicht einfach wenn du dich outest

mehr kann ich dir leider nicht dazusagen, ich hoffe das hilft dir trotzdem ein bisschen

Da kann Dir keiner helfen. Wenn es denn so sein sollte, mußt Du da ganz alleine durch.

domemaster 19.02.2014, 12:09

das stimmt so aber nicht,

vielleicht kann max mit seinen Eltern, einem vertrauenslehere oder soetwas sprechen

alleine ist man nie!

1
RaPWNDzel 19.02.2014, 12:32
@domemaster

Oh doch, ich kenne einige, die wirklich keinen abgesehen von ein-zwei Personen weggestoßen wurden, als sie sich geoutet haben. Es kommt darauf an, ob die Gesellschaft in der man sich aufhält homophobisch ist oder nicht.

0
Janiela 19.02.2014, 13:23
@RaPWNDzel

Deshalb sollte man es nicht von seinem möglicherweise homophoben Umfeld abhängig machen, ob man sich outet oder nicht, sondern sich, wenn man von allen verstoßen wird, ein neutrales oder homophiles Umfeld suchen. Man ist wirklich nie pauschal allein. Man kann aber, wenn man schwul ist und sich pausenlos verleugnen muss, in einem Umfeld mit vielen (falschen) "Freunden" relativ allein sein. Das schadet glaube ich mehr, als kaum ein Umfeld zu haben, aber kompromisslos nur noch Freundschaften einzugehen mit Leuten, denen das nichts ausmacht. Dann ist man eine Weile relativ alleine, aber schlägt sich nicht mehr mit der Illusion rum, nicht alleine zu sein und auch nicht mehr mit dem Problem, dass einen eh niemand akzeptieren würde, wenn man nur zugeben würde, dass man der ist, der man ist.

0

Was möchtest Du wissen?