Homophobie ist doch nur eine Meinung oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

HomoPHOB --> eine Phobie vor Homosexuellen. Die äußert sich eben nicht nur in Worten, sondern auch darin, dass man Homosexuelle eklig findet, und einen Hass auf die entwickelt. Deswegen ist es nicht nur eine Meinung. Ist bei Rassisten, die dann was gegen Ausländer tun auch so. Da würde auch keiner sagen: das ist halt seine freie Meinung.

Deine Meinung und das was du dann tust sind verschiedene Dinge. Deine Meinung wird zwar nicht von jedem gemocht, aber man muss sie halt akzeptieren. Aber wenn dann nach der Meinung gehandelt wird, und diese andere Personen unrechtens zu Schaden kommen lässt, ist es ja keine Meinung mehr.

Irgendwie kompliziert ausgedrückt, aber weißt du, was ich meine?

Die NPD und die AfD sind homophob.
Beantwortet das deine Frage?

Im übrigen sind das eine Parteien und das andere ist eine Ablehnung bezüglich einer sexuellen Neigung.

Dann möchte ich es anders formulieren. Vergiss das ich die NPD/AfD erwähnt habe. Wieso wird Ausländerfeindlichkeit als normale Meinung akzeptiert, aber Homophobie nicht? Eigentlich ist es doch das gleiche, oder nicht. Es werden Menschen ohne Grund diskriminiert, wieso ist das eine dann schlimmer als das andere?

0

Homophobie ist in meinen Augen eine völlig falsche Einstellung. Da kann die AfD reden, wie sie will.

Soll jeder doch zu seiner Sexualität stehen dürfen

Was möchtest Du wissen?