Homöopathie - Abzocke?!

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Du schreibst: "... Ich bin echt voller Wut innerlich, weil sie die Worte jedes mal umdreht und einen wie gesagt mehr oder weniger zwingt ...."

Du bist hier anscheinend an eine vertrauensunwürdige Person gelangt, die nur dein Geld Geld will und vor Betrug nicht zurückschreckt. Das hat jedoch nichts mit den Methoden zu tun. Ob Bluzucker messen, Irisdiagnostik, Homöopathie oder andere Methoden... Die Abzocker sind die betrügerischen Menschen und die gibt es in jedem Berufsfeld, egal ob Heilpraktiker, Ärzte, Rechtsanwälte, Autoverkäufer .....etc.

Wenn dir also offensichtlich Betrüger unterkommen, wende dich an deren Verbandsorganisation oder mach eine Anzeige bei der Polizei. Es kann doch nicht sein, dass man Blutzuckerwerte oder andere Diagnosen fälscht !

... und du solltest lernen, eigene Entscheidungen zu treffen und NEIN DANKE sagen, wenn du schon merkst, das dich wer betrügen will ! Aufstehen und gehen .... und sagen, falls sie mir dafür noch eine Rechnung senden, werde ich diese der Polizei weiterleiten und Anzeige erstatten!

Das klingt, alles in allem, sehr merkwürdig. Wieso zwingt sie dich, diese Tabletten zu nehmen? Bist du nicht freiwillig hingegangen??

Erst mal, ist überhaupt medizinisch abgeklärt, woher das Nasenbluten kommt? Da verschiedenen Ursachen denkbar sind, wäre es wohl wichtig, bestimmte Dinge auszuschließen. Ich bin mir recht sicher, dass mein Heilpraktiker mich erst mal zum Arzt geschickt hätte.

Da du dich dort aber sowieso nicht gut aufgehoben fühlst, würde ich die Behandlung lieber lassen. So bringt das nichts.

P.S. bei meinem ersten Termin hat dieser Heilpraktiker mit der Iris-Diagnostik im Übrigen tatsächlich wirbelgenau festgestellt, an welcher Stelle meine Rückenprobleme sitzen. ;-)

Ich möchte Dir sagen, das Du an eine schlechte Homöopathin gekommen bist, es gibt bei einem Homöopathen erst einmal ein ca. zweieinhalbstündiges Gespräch vorab, damit er sich ein Bild machen kann. Heilpraktiker sind keine Homöopathen. Ich hatte einen guten Homöopathen, der nahm für das ganze Jahr ca.150 € und bekam Privatrezepte, das Medikament mußte ich selbst bezahlen. Aber der hat mir sehr geholfen. Ich habe mehere Jahre bei einem Heilpraktiker gearbeitet, deshalb weiß ich das, ein Tipp von mir, am besten einen Arzt suchen mit Zusatzausbildung Homöopathei, dann bist Du auf der richtigen Seite.

Richtig, aber es gibt sehr wohl gute und renommierte Heilpraktiker, die erfolgreiche Homöopathen sind.

0
@Astair

Nach welcher Definition von "erfolgreich"?

0
@Astair

Heilpraktiker, die erfolgreiche Homöopathen sind.

Im konkreten Fall war der Erfolg aber rein ökonomisch.

0

ist grösstenteils humbug "In mehr als 100 wissenschaftlichen Studien konnte kein belastbarer Nachweis für eine Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel erbracht werden, die über den Placebo-Effekt hinausgeht"

http://de.wikipedia.org/wiki/Homöopathie#KeinNachweisder_Wirksamkeit

deswegen ist das schimpfwort humbug noch lange nicht angezeigt. und seit wann ist wikipedia ein ernstzunehmender beleg?

0
@Astair

Solange das der Fall ist

"In mehr als 100 wissenschaftlichen Studien konnte kein belastbarer Nachweis für eine Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel erbracht werden, die über den Placebo-Effekt hinausgeht"

kann man getrost von "Humbug" sprechen. Es gibt auch andere, noch treffendere Bezeichnungen, für diesen Sachverhalt...

seit wann ist wikipedia ein ernstzunehmender beleg?

Seit Wikipedia seine Artikel mit überprüfbaren Quellen versieht, in diesem Fall mit sage und schreibe 238 !!

Du kannst gerne sagen, was an diesen Quellen und somit auch am Artikel konkret nicht stimmt.

0

Also Homöopathie ist an sich keine Abzocke - wenn man es kann. Die bei der du bist scheint ja voll unprofessionell zu sein... meine Tante hat das studiert, die kennt sich da echt gut aus und ich muss sagen, bei der hilft das auch wirklich, wenn man Beschwerden hat und zu ihr geht. Aber wie du das schilderst... klingt nicht gut. Geh nicht mehr hin!

Wo, an welcher Universität oder Fachhochschule, hat das Deine Tante denn studiert?
Mir ist keine bekannt, die das anbietet.
Wäre aber für alle User interessant zu erfahren, ob sich da vielleicht doch was geändert hat im Hochschulstudium.

0

Dein Bericht klingt so, als ob Du da an jemanden ziemlich Fragwürdigen geraten bist. Daraus auf alle, die sich auf Homöopathie und Naturheilverfahren spezialisier haben zu schließen, ist aber sicher falsch. Ich hoffe, dass Dir jemand wirklich seriöser begegnen wird, der Deine jetzt so negative Meinung wieder zurechtrücken kann. Schließe nicht von einem schwarzen Schaf darauf, dass alle Schafe schwarz seien.

1 Beispiel ist das ,,ins Auge sehen"..damit könne man jeden Schmerz im Körper erkennen als Außenstehende/r.

Sie meinte ich hätte ein ,,Ziehen" hinter den Ohren oder im Brustbereich, was allerdings nicht zutrifft/traf. Was sie nicht erkannte war die Verstauchung meines Handgelenks,was sie erkennen hätte sollen.

Kein Wunder dass sie Fehldiagnosen erstellte. Die Irisdiagnose ist vom wissenschaftlichen Standpunkt aus vollkommen wertlos.

http://www.konsument.at/cs/util/getDownload.jsp?param=39ced8b1db5820b49056bb3853a9d1d5923e518c743959065a718fc25e7c6ec7be13b73dbeb626d5c37b00f4b57bb855c40726647d369549

Und der Rest der Geschichte ist reine Abzocke.

Sie meinte ich hätte ein ,,Ziehen" hinter den Ohren oder im Brustbereich, was allerdings nicht zutrifft/traf. Was sie nicht erkannte war die Verstauchung meines Handgelenks,was sie erkennen hätte sollen.

Bei der nötigen Anamnese für eine hom. Behandlung sollte man den Patienten befragen und beobachten und ihm nicht selber die Symptome aufschwatzen. Diese Frau hat keine Ahnung wie man eine richtige hom. Anamnese durchführt.

Ich muss sagen, das Ganze klingt wirklich ein wenig fragwürdig. Ich würde jedenfalls ganz anders vorgehen. Dass die Patienten sich verstanden fühlen und Vertrauen entwickeln ist unabdingbar, und das scheint hier nicht der Fall zu sein. Mehr kann man allerdings aus der Distanz nicht beurteilen. Mein Tipp - wechsle zu jemandem, bei dem du dich wohlfühlst.

Statt dem "Wohlfühleffekt" wäre wohl medizinische Kompetenz angesagt!

0

Mein Tipp - wechsle zu jemandem, bei dem du dich wohlfühlst.

Mein Tipp:wechsel zu jemand,der Dir hilft und Dich nicht abzockt !

0

Geh zum HNO Arzt ,bei Nasenbluten kann der die Ader veröden ,und du hast Ruhe,das Geld für den Heilpraktiker, habt ihr Umsonst ausgegeben.

Es gibt gute Homöopathen. Meist sind die "Guten" Ärzte mit Zusatzausbildung Homöopathie. Es gibt ein Verzeichnis im Internet. Einfach mal googlen. Wenn du kein Vertrauen hast ist jegliches Fundament entzogen für eine erfolgreiche Behandlung.

"Meist sind die "Guten" Ärzte mit Zusatzausbildung Homöopathie."

Würde ich nicht sagen. Ein Medizinstudium ist schön, aber für Homöopathie muss es nicht ein Vorteil sein, weil es um 2 absolut verschiedene Sachen geht und oft ist es für die Mediziner schwer zu lernen - homöopathisch zu denken. Ich habe mit Ärzten mit der zusatzausbildung Homöopathie keine gute Erfahrungen gemacht. Wer aber sich überwindet und sein 5 oder 10 jähriges Studium kritisch betrachtet durch das Licht der Homöopathie, der kann ein "idealer" Heiler werden. So ein war selbst erfinder der Homöopathie Hahnemann und hetzutage gibt es noch einige, aber selten.

0

Es gibt in allen Bereichen Menschen die einfach nur schnelles Geld machen wollen und Leute hinters Ohr ziehen, wies ausschaut hast du so jemand erwischt! Ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht mit der Homöopathie...

Was stand auf dem Außenschild der Praxis?

Normalerweise messt ein Homöopath die Blutzuckerwerte nicht und ein Homöopath zwingt nicht oder redet einem eine Krankheit nicht ein...

Normalerweise messt ein Homöopath die Blutzuckerwerte nicht

Richtig, ein wichtiges Symptom ist dein der Blutzuckerspiegel nur für einen Arzt, der kein Homöopath ist.

0

Bei der schlechten Beziehung und dem Mißstrauen hilft sicher gar nichts.

Meine Mutter und ich hatten, als sie die Werte wieder gemessen hat, einen Blick riskiert und stellten fest, dass sie uns betrog.

Und da fragst du noch, ob das Ganze Abzocke ist ? Selbstverständlich ist das Ganze reine Abzocke.

Du schreibst doch selbst, dass es nicht geholfen hat und sogar die Diagnosen falsch waren.

Wenn man will, dass wirkstofffreie Kügelchen helfen, muss man schon ganz feste dolle daran glauben!

dieser "versuch" beweist nur, dass die ausführenden keine ahnung von den prinzipien der homöopathie hatten.

0
@Astair

die prinzipien der homöopathie sind widersprüchlich und eher selten logisch. kein wunder, dass man die nicht versteht.

0
@Astair

@Kommentar von domenica|vor 8 Stunden

ja,in der Tat, der Versuch war falsch angelegt.

Ich weiß,warum.

Nur von den Homöopathen/Fans hat noch nie einer erklärt warum er falsch war,und welche Versuchsanordnung richtig gewesen wäre.

Schaffst Du das ,domenica?

0
@neulinghier

Stimmt nicht. Schon viele haben erklärt warum dieser Versuch nicht klappen kann... Falls Du die Antwort wissen möchtest oder drüber diskutieren möchtest, dann stelle eine neue Frage...

0
@FragenFragenFra

Schon viele haben erklärt warum dieser Versuch nicht klappen kann

Wer und wo ? Du hast dafür doch sicher ein Beispiel oder ?

0

Hallo wellknownwoody, natürlich kann man die Homöopathie nicht im eigentlichen Sinne studieren. Also nicht so das man an eine Hochschule oder Universität geht. Vom Aufwand her ist eine richtige Homöopathieausbildung her aber nicht weniger intensiv. Das sind mehrere Jahre wirklich intensives lernen und arbeiten. Vor allem hört das lernen für einen Homöopathen niemals auf. Deine Erfahrungen scheinen ja wohl wirklich negativ gewesen zu sein. Es ist wikrlich sehr schade wenn jemand an einen Therapeuten gerät der nicht so arbeitet wie man es eigentlich erwarten könnte / sollte. Wenn diese "Therapeutin" tatsächlich falsche Werte genannt hat ist dies natürlich betrügen und sollte gemeldet werden. War das was sie als "ins Auge sehen" vielleicht einfach Irisdiagnostik? Ehrlich gesagt hört sich das was Du beschreibst nicht nach einer Homöopathin an. Hat Sie schon eine richtige homöopathische Anamnese gemacht und mit Dir über das entsprechende Mittel usw. gesprochen? Dir erklärt was es mit den Potenzen auf sich hat usw.? Mach bitte nicht den Fehler wegen einer schlechten Erfahrung eine allgemein schlechte Meinung über einen sehr wichtigen und tollen Berufsstand zu haben. Übrigens kann Nasenbluten kann sehr unterschiedliche Causa, also Ursachen haben. Das muß natürlich auch abgeklärt werden. Keine Therapie nutzt wenn die Ursachen nicht angegangen werden.

Liebe Grüße

Hallo,

ja genau, es nennt sich Irisdiagnostik.

Bin ziemlich skeptisch geworden durch die Falschdiagnosen..sie meinte es würde alles mit meiner Bauchspeicheldrüse in Verbindung stehen und wollte diese behandeln.

Du scheinst vom Fach zu sein, kannst du mir evtl. helfen, wie ich das Nasenbluten eindämmen, wenn nicht für immer stoppen kann?

0
@wellknownwoody

Hallo, ja ich betreibe tatsächlich seit vielen Jahren eine eigene Praxis. Allerdings bin ich THP und nicht HP. Dies macht allerdings in der eigentlichen homöopathischen Ausbildung keinerlei Unterschied und ich behandel im Humanbereich meine enges Umfeld schon sehr lange und erfolgreich. Natürlich stehen viele innere Organe mit der Außenwelt so in Verbindung das von außen Rückschlüsse auf Organerkrankungen gezogen werden können. Dies sind keinerlei große Geheimnisse, sondern die sogenannten Funktionskreise. Jedes Organ das z.B. am Stoffwechsel beteiligt ist kann Auswirkungen haben. So wie sich z.B. Nierenleiden durch Mundgeruch oder Schuppen zeigen können. Alles ganz normale biologische Prozesse die man gut erklären kann. Tatsächlich helfen kann ich Dir leider nicht. Helfen kann Dir nur ein Therapeut der eine richtige Anamnese durchführt und das Ganze analysiert und repertorisiert. Es wäre mehr als unseriös wenn ich Dir einen Rat geben würde. Nasenbluten kann sehr viele Ursachen haben. Es kann hervorgerufen werden durch generell zu hohen Blutdruck, Herzleiden, Stress, allgemein anfällige Wände der Blutgefäße im Zusammenhang mit äußeren Einflüßen wie Staub, Rauch o.ä. Es gibt auch verschiedene andere Erkrankungen die Nasenbluten als Symptom haben. Meistens ist Nasenbluten aber doch harmlos und kann über einen gewissen Zeitraum auftreten. Als Kind hatte ich z.B. auch öfters mal Nasenbluten. Einen wirklichen Grund gab es keinen. Wenn Du einen Therapeuten suchst solltest Du in die Therapeutenlisten der verschiedenen Berufsverbände schauen. Ein guter Homöopath oder Heilpraktiker wird sich auch nicht scheuen eine klinische Untersuchung anzuraten um die Ursachen abzuklären wenn dies nötig ist. Evtl. kannst Du genau beobachten wann und in welchen Situationen das Nasenbluten auftritt.

Liebe Grüße

0
@Frawee

und ich behandel im Humanbereich meine enges Umfeld schon sehr lange und erfolgreich.

Das scheint unter Tierheilpraktikern anders zu sein als unter Tierärzten. Ich kenne keinen Tierarzt, der sich rühmt, auch Menschen zu behandeln.

0

Hallo,

ja genau, es nennt sich Irisdiagnostik.

Bin ziemlich skeptisch geworden durch die Falschdiagnosen..sie meinte es würde alles mit meiner Bauchspeicheldrüse in Verbindung stehen und wollte diese behandeln.

Du scheinst vom Fach zu sein, kannst du mir evtl. helfen, wie ich das Nasenbluten eindämmen, wenn nicht für immer stoppen kann?

0
@wellknownwoody

du bist mit Recht skeptisch. Irisdiagnostik funktioniert nämlich gar nicht.

0
@Staoo

Stimmt:

"Der Medizinprofessor Edzard Ernst hat im Jahre 2000 in einer Uebersichtsarbeit 77 verschiedene Studien und Untersuchungen zur Iridologie einer kritischen Würdigung unterzogen und dabei festgestellt, dass sie «nicht nützlich und möglicherweise sogar schädlich» ist.
Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesärztekammer Deutschlands hat schon vor Jahren eine Warnung vor dem Verfahren der Iridologie herausgegeben, was übrigens auch für die sogenannte «Pupillendiagnostik» gilt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es keinen Grund gibt, weshalb am Auge nur die Iris angeschaut werden soll, wenn uns das ganze Auge viel mehr Informationen über Funktion, Stoffwechsel und krankhafte Veränderungen liefern kann, was wir Augenärzte in unserer täglichen Arbeit auch ausnützen. Im Gegensatz zu anderen alternativmedizinischen Methoden weist sie auch erhebliche Fehlerquellen auf.

In aller Regel wird also ein Patient bei einer Irisdiagnostik eigentlich nur abgezockt."

http://www.augentagesklinik.com/de/informationen/patienten/irisdiagnostik.php

0
@Auskunft
In aller Regel wird also ein Patient bei einer Irisdiagnostik eigentlich nur abgezockt."

Woher stammt diese als Zitat gekennzeichnete Äußerung? Edzard Ernst? Oder vom Augenarzt im Link?

0
@Benjamin

Egal von welchem der beiden, sie haben keinerlei Ahnung von Irisdiagnostik. Und in einen wissenschaftlichen Artikel gehört ein solcher Ausdruck ohnehin nicht.

0
@mayya77

Er gehörte eher in einen esoterischen Artikel, aber der Verfasser sieht sich seinen Patienten gegenüber in der Verantwortung und klärt über dieses pseudomedizinische Verfahren auf.

0
@Auskunft

Wie kann er das tun, wenn er selbst nichts davon versteht?

0

ja ist abzocke .. aber sowas von

im besten fall hat man da eine placebowirkung und ein leeres portomonaie

brillant...

0
@Astair

Na ja, ich kann an Abzocke nichts Brillantes finden.

Aber so ist halt jeder Mensch anders.

0

Du bist bei einer Heilpraktikerin wie sich das rausliest, ein/e Homöopath/in sind grundsätzlich studierte Mediziner die nach Abschluß ihres Medizinstudiums noch Homöopathie studiert haben!

Man kann Homöopathie nicht studieren.

0
@Astair

an einer baumschule?

mir ist keine seriöse wissenschafltiche einrichtung bekannt, die sowas anbieten würde.

0
@dhilbert

Dann kann domenica den Usern sicher sagen, an welchen Universitäten man Homöopathie studieren kann!

0
@FragenFragenFra

und wissenschaftlich verstehst...

das man eine Theorie hat, diese Theorie Vorhersagen liefertt, diese Vorhersagen überprüfbar sind, man diese Überprüfungen auch vornimmt, die Ergebnisse der Überprüfungen zur Kenntnis nimmt und wenn diese von der Theorie abweichen, entweder die Theorie modizifiert oder durch eine andere bessere ersetzt.

Homöopathie hat nichts davon und macht nichts davon. Deswegen ist sie nicht wissenschsftlich und deswegen ist es auch nicht gerade seriös damit Menschen zu behandeln

0
@mayya77

"In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) wollte die Universität an der Europäischen Bibliothek für Homöopathie einen Masterstudiengang Homöopathie anbieten.

Der Start war für das Wintersemester 2010/2011 geplant.

Zielgruppe sollten Ärzte, Zahn– und Tierärzte sowie Apotheker sein, die in zwei Jahren berufsbegleitend einen Masterabschluss in Homöopathie erwerben könnten. Als Thema für eine Masterarbeit wurde z.B. eine homöopathische Arzneimittelprüfung vorgeschlagen.[59]

Im September 2011 erhielt EsoWatch Kenntnis von einem Schreiben des Dezernats Studienangelegenheiten der Universität Magdeburg, wonach der "Studiengang Homoeopathie nicht eröffnet wird".

Die Gründe sind nicht bekannt. Der DZVhÄ ist derzeit auf der Suche nach einer Universität, wo dieser Masterstudiengang stattfinden kann."

http://tinyurl.com/cl7weh3

0
@Benjamin

Okay, bleibt noch die Steinbeis.Hochschule in Berlin - und natürlich Indien.

0
@mayya77

Steht, dank Auskunft, auf dieser Seite.

Du mußt dir schon die Mühe machen, die Beiträge zu lesen, wenn du mitreden willst.

0
@Benjamin

Was indien betrifft, hat Auskunft nichts geschrieben, was meiner Ansicht widerspräche.

0

Wenn sie in diesen fall verschiedene hom. medikamente verschrieben hatt , bist du an einen pfuscher geraten.

Die studierte artzte die sich nach ein wochenend seminar auch homoopaath nennen kannst du auch vergessen.

Nur wenn sie klassich (studium von 10 jahre !) vorgehen funktionierts, und die verschreiben NIE mehrere preparate. Aber dass sind nur 10 % leider.

Denn rest ist indertaat abzocke. Aber.. die zig miljarden schwere abzocke von die pharmamaffia, ist viel schlimmer.

Es gibt kein Studium der Homöopathie von 10 Jahren!

Solche Fehlinformationen sollte man ganz schnell vergessen.

0
@Auskunft

Du hast doch keine Ahnung. Dieses Studium dauert ein Leben lang.

0
@Auskunft

Ein Homöopathie Studium dauert mind. 3 Jahre... alles was danach kommt ist eine Weiterbildung und die kann in Homöopathie noch mehr als 10 Jahre dauern.

0
@FragenFragenFra

Es existieren keine Homöopathie-Studiengänge.

Nur für Ärzte ist eine geregelte (berufsbegleitende) Weiterbildung vorgeschrieben, wenn sie sich Homöopathen nennen wollen:

"Wie wird man homöopathischer Arzt?

• 6 Monate Weiterbildung bei einem Weiterbildungsbefugten gemäß §5 Abs. 1 Satz 2 , auch ersetzbar durch 100 Std. Fallseminare einschließlich Supervision.

• 160 Std. Kurs-Weiterbildung gemäß §4 Abs. 8.

• Rechtsverbindlich für Interessenten an der Ausbildung ist die bei Weiterbildungsbeginn gültige Weiterbildungsordnung der regionalen Ärztekammer"

http://www.sparenborg-nolte.de/homdoc/kurse/kurse.html

Für alle anderen Personen, die die homöopathische Methode anwenden wollen, basiert eine Teilnahme an irgendwelchen Kursen auf freiwilliger Basis.

Man kann daran teilnehmen, kann es aber auch bleiben lassen.

0
@Auskunft

Zwecklos, in dem Fall wird ann einfach der Begriff "studieren" nach Belieben umdefiniert, siehe oben.

0
@Auskunft

Du hast etwas verwechselt - das ist s.g. ärztlicher Homöopath (ärztliche Homöopathie) die nicht unbedingt einem Homöopathie Studium an einer Heilpraktiker Schule gleich ist. Da sie sich ärztlich nennt bedeutet es nicht dass man aus diesen Schulen bessere Homöopathen bekommt (aus eigener Erfahrung weiss ich dass viele Ärzte diese Weiterbildung machen nicht aus eigener Überzeugung oder Leidenschaft für Homöopathie sondern einfach nur weil Bedarf nach Homöopathie steigert und sie möchten ihr Angebot erweitern). Es gibt natürlich Ausnahmen.

0
@DerCowboy

Die inzwischen längst dem allgemeinen Löschteufel zum Opfer gefallene "Umdefinition" war die Grundbedeutung des Begriffes Studieren, der vom lateinischen Wort studere: „(nach etwas) streben, sich (um etwas) bemühen“ abgeleitet ist

0
@DerCowboy

Richtig. Und damit soll vorgegaugelt werden, man hätte eine Studium an einer Universität oder ähnlichen wissenschaftlichen Ausbildungsstätte absolviert.
Welche Heilpraktikerin würde schon offen zugeben, dass sie ihr "Studium" zu Hause im stillen Kämmerchen abgehalten hat ?

0
@FragenFragenFra

Und ide Leidenschaft der Heilpraktiker für Homöopathie hat nichj rein zufällig etwas damit zu tun, dass auch Heilpraktiker ihren Patienten gerne etwas aus der Apotheke "verschreiben" wollen (das erwarten viele Patienten einfach) und da rezeptplichtige Arzneimittel von Heilpraktikern nicht verschrieben werden dürfen wird die Auswahl ganz einfach eng. Für eine Lutschbonbon-Verordnung würde sich kaum jemand 100 Euro abkassieren lassen - da machen die lateinischen Namen von Globuli schon ein bisschen mehr her und hier sind aufgrund der riesigen Auswahl dann natürlich "echte Experten" gefragt die aus den über 3000 identischen Zuckerpillen diejenige mit dem passenden Aufkleber nennen können.

Da staunt der Laie und honoriert diese "Kompetenz" entsprechend - jedenfalls solange er nicht weiß, dass auch die erfahrensten Homöopathen noch nie zwei verschiedenen Globulisorten anhand der Wirkung unterscheiden konnten...

Darüberhinaus bietet Homöopathie noch den Vorteil, dass eine juristisch relevante Fehlbehandlung mit Globuli nicht möglich ist - das heißt egal was der Heilpraktiker da an Globuli verordnet - einen juristisch relevanten Fehler kann er jedenfalls nicht dadurch begehen, dass er statt Globuli A versehentlich Globuli B aussucht.

0
@FragenFragenFra

FragenFragenFra 20.03.2012 - 13:11

Ein Homöopathie Studium dauert mind. 3 Jahre

FragenFragenFra 22.03.2012 - 8:37

Du hast etwas verwechselt - das ist s.g. ärztlicher Homöopath (ärztliche Homöopathie) die nicht unbedingt einem Homöopathie Studium an einer Heilpraktiker Schule gleich ist

In welcher Heilpraktikerschule Deutschlands wird denn ein dreijähriges Homöopathiestudium angeboten ?

0
@mayya77

"In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) wollte die Universität an der Europäischen Bibliothek für Homöopathie einen Masterstudiengang Homöopathie anbieten.

Der Start war für das Wintersemester 2010/2011 geplant.

Zielgruppe sollten Ärzte, Zahn– und Tierärzte sowie Apotheker sein, die in zwei Jahren berufsbegleitend einen Masterabschluss in Homöopathie erwerben könnten. Als Thema für eine Masterarbeit wurde z.B. eine homöopathische Arzneimittelprüfung vorgeschlagen.[59]

Im September 2011 erhielt EsoWatch Kenntnis von einem Schreiben des Dezernats Studienangelegenheiten der Universität Magdeburg, wonach der "Studiengang Homoeopathie nicht eröffnet wird".

Die Gründe sind nicht bekannt. Der DZVhÄ ist derzeit auf der Suche nach einer Universität, wo dieser Masterstudiengang stattfinden kann."

http://tinyurl.com/cl7weh3

0
@Benjamin

Und somit trifft das auf das "Voilá" zu:

Das ist eine (gezielte?) Falschinformation.

0
@Auskunft

"Voilá" ?

Du solltest schon gelernt haben, richtig zu zitieren.

Meine Information bzgl. des Studiengangs in Magdeburg war nicht auf dem neuesten Stand, war also ein Irrtum.

Bleibt noch die Steinbeis-Hochschule in Berlin - und natürlich Indien.

0
@mayya77

Meine Information bzgl. des Studiengangs in Magdeburg war nicht auf dem neuesten Stand

Dann wäre es angebacht, wenn Du Deine Informationen vor Veröffentlichung auf dieser Seite auf Aktualität prüfen würdest.
Da ist auch in diesem Fall unterblieben:

Bleibt noch die Steinbeis-Hochschule in Berlin

Auch hier sagt die Homepage der Steinbeis-Hochschule was anderes aus:

"Studienbeginn ist voraussichtlich im Früjahr 2012."

http://shb-incom.de/studium/bsc-complementary-medicine/bsc-c-m-hom%C3%B6opathie/

Reine Absichtserklärung.

Und welches Hochschulstudium der Homöopathie in Indien ist denn in Deutschland anerkannt?

0
@Auskunft

Und welches Hochschulstudium der Homöopathie in Indien ist denn in Deutschland anerkannt?

Das weiß ich nicht. Aber es war auch nicht Gegenstand der Frage, ob ein Hochschulstudium in Deutschhland anerkannt sein muss um als solches zu gelten.

0
@mayya77

Dann nützt es den Personen, die Homöopathie in Deutschland anwenden, aber herzlich wenig.

Die hätten dann just for fun in Indien "studiert".

0
@Benjamin

Nein. Die hätten in Indien das nötige Fachwissen erlangt und könnten damit erfolgreich viele Patienten behandeln.

0
@mayya77

Oh,oh, schon wieder eine Aussage, die Menschen, die das für bare Münzen nehmen, mit dem deutschen Gesetz in Konflikt bringen kann.

0
@mayya77

und könnten damit erfolgreich viele Patienten behandeln.

Ja vielleicht in Indien. In Deutschland und Österreich aber noch lange nicht.

0

Die studierte artzte die sich nach ein wochenend seminar auch homoopaath nennen kannst du auch vergessen

Wie das in Höland ist weiß ich nicht aber in Deutschland dürfen sich das bloß Heilpraktiker erlauben. Ein Arzt darf sich nicht Homöopath nennen, nur weil er einen Wochenendkurs besucht hat. Erkundige doch erstmal beim DZVhÄ, wie das mit ihrer Ausbildung wirklich aussieht.

0
@JohannHe

Diese Aussage ist schlichtweg falsch. Heilpraktiker dürfen sich in Deutschland überhaupt nicht Homöopathen nennen, auch wenn sie eine diesbezügliche Ausbildung hinter sich gebracht haben.

Heilpraktiker dürfen sich ausschließlich "Heilpraktiker" nennen.

0
@mayya77

Heilpraktiker dürfen sich ausschließlich "Heilpraktiker" nennen.

Kannst du mir den Gesetzesparagraphen nennen, in dem steht, dass sich Heilpraktiker prinzipiell nicht Homöopath nennen dürfen?

0
@JohannHe

Kannst du mir den Gesetzesparagraphen nennen

Kann sie nicht, weil es den nicht gibt.

0
@JohannHe

Hier noch einmal von amtlicher, juristisch kompetenter Seite: (http://sasse-heilpraktikerrecht.de/aktuelles/index.php?ID=1&Pos=)

"§ 5 UWG verbietet (auch) Heilpraktikern, irreführende Aussagen über die berufliche Tätigkeit kundzutun. Die zu Werbezwecken benutzten Zusatzangaben dürfen die Patienten nicht täuschen; sie müssen eine sachliche Grundlage haben.

Gibt ein Heilpraktiker einen „Tätigkeitsschwerpunkt“ an, so bedeutet dies aus Sicht der Patienten, dass sich der betreffende Heilpraktiker auf diesen Bereich spezialisiert hat und dort seine fachliche Tätigkeit ausübt. Ist dieser Hinweis zutreffend, dient er grundsätzlich der sachgerechten Information der Patienten. Insbesondere erleichtert der Zusatz dem Patienten die Suche nach einem fachlich kompetenten Heilpraktiker. Entspricht die angegebene Schwerpunktsetzung hingegen nicht den tatsächlichen Verhältnissen, so täuscht die Zusatzangabe die Patienten; diese werden über die tatsächliche fachliche Befähigung des Heilpraktikers getäuscht.

Ein weiteres Problem ist die Verwendung von Bezeichnungen, die den Eindruck erwecken, ihr Inhaber habe erfolgreich ein staatlich anerkanntes, rechtsförmliches Anerkennungsverfahren absolviert. Dies gilt zum Beispiel für die Begriffe: „Akupunkteur“ oder „Homöopath“ bzw. „Fachheilpraktiker“.

Entsprechende Angaben deuten auf eine - tatsächlich nicht existierende - akademische, staatlich anerkannte Aus- oder Weiterbildung hin. Die Verwendung entsprechender Bezeichnungen ist deshalb in der Regel irreführend. Heilpraktiker sind nicht befugt, sie allein aufgrund einer Selbsteinschätzung zu führen."

Soweit der Fachmann - und der Laie wundert sich (-;

Es bleibt also dabei: Heilpraktiker dürfen sich - von Gesetzes wegen - nicht "Homöopath" (usw.) nennen, nur den Schwerpunkt "Homöopathie" (usw.) angeben.

0

Was möchtest Du wissen?