Holzstiel für altes Gartenwerkzeug "passend" machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dreh sie doch rum. Da wo der Stiel rein kommt ist die Öffnung immer größer.
Oder stell mal ein Foto ein. Eigentlich kannst du auch gleich feilen bzw. raspeln, denn nach der Fassmachermethode wirst du ein Stück Rundholz nicht schrumpfen können, vom fehlenden Pressdruck mal ganz abgesehen. Bei Fässern handelt es sich um viele Holzstücke, die weich gemacht werden, um die Zwischenräume zu minimieren.

Hallo tiwo666 ,

erstmal Danke für Deine Antwort. Ich habe vergessen zu erwähnen das die Reuthacke abgewinkelt ist und von daher ist es nicht möglich den Stiel von der anderen Seite einzustecken.Das wäre zu schön gewesen.Leider bin ich noch etwas neu hier und ich bin noch nicht ganz vertraut damit wie man Bilder einstellt.Das nächste mal aber werde ich daran denken. Schade das sich die Fassmachermethode nicht übertragen lässt !

0
@marcus67

Hi marcus67,

Bilder musst du vorher runterladen und dann geht das nur bei Fragen und direkten Antworten, nicht bei Kommentaren. Oder gib im Text einfach einen Link ein: http://bit.ly/AeWeti

0

Normalerweise, wird vorne der Stiel eingeschnitten, dann soweit geschnitzt, bis er reinpasst und schließlich wird die Hacke auf den Stiel gesteckt und dann kommt in den Schlitz ein Keil ( der wird eingeleimt )....fertig.

Hallo Mystika1245 , erst auch einmal Danke für Deine Antwort. Beim schleifen und schnitzen ist immer die Gefahr wenn man es etwas eillig hat das man zuviel wegnimmt , weswegen ich hoffte es schrumpfen zu können. Das der Keil eingeleimt wird wusste ich gar nicht , ein äusserst Hilfreicher Hinweis.

0
@marcus67

Holzkeile, werden eingeleimt. Es gibt aber noch Schlagkeile aus Metall, die sind meist Rund und werden einfach mit den Hammer eingeschlagen ( die sind aber nicht so gut )

Das du den Stiel anpassen musst ist relativ normal, gerade wenn es sich um ältere Geräte handelt, die vielleicht sogar noch geschmiedet wurden.

Ich spann mir die Stiele dazu immer in den Schraubstock und bearbeite das Steckende mit einem Stecheisen, zwischendurch immer wieder probieren. Der Stiel muss gut draufgehen, darf dabei aber nicht wackeln. ( relativ straff muss es sein ). Er sollte dann hinter dem Haus/ Auge 1cm überstehen!

Wenn der Stiel gut sitzt, kommt Leim in den Schlitz und dann wird der Holzkeil eingeschlagen ( mit Leim ). Zu guter letzt, wird das überstehende Stück abgesägt und zur Sicherung, wird noch ein bzw. zwei Eisenkeil quer über den Holzkeil eingeschlagen.

Wenn alles richtig ist, sollte das so hier aussehen:

http://i560.photobucket.com/albums/ss42/kingartur/forum2/AA5k.jpg

0

Werzeugstiele sind meist aus Buchen-oder Eschenholz, da ist nichts mit "Schrumpfen". Nimm eine scharfe kleine Axt und schneide damit den Stiel konisch zu. Stück für Stück und zwischendurch ausprobieren.

alternativ eine grobe Holzraspel nehmen

0

Hallo adavan , auch Dir recht herzlichen Dank für Deine Antwort. Das stimmt der Stiel ist aus Eschenholz und es sieht wohl so aus das ich mit meinen dilletantischen Händen versuchen muß das Problem auf diese Weise zu lösen.Wenn ich vorsichtig rangehe mache ich vielleicht weniger kaputt als es mit Hitze passieren könnte.

0

Was möchtest Du wissen?