Holz für Bogen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Esche ist am einfachsten zu bekommen. Am Besten schneidet man das aber im Winter, da ist die Feuchtigkeit im Holz am geringsten. Die Äste sollten etwas über zwei Meter lang sein, gerade und etwa 6-10 cm im Durchmesser, dabei möglichst astfrei (astrein). Dann entrinden und  mittig spalten (kleinere Durchmesser halbieren, größere vierteln), und dann die Enden mit Weißleim bepinseln. Dann trocknen lassen, normalerweise reicht ein Jahr bei guter Belüftung. Die Rohlinge sollten dann beim trocknen so liegen, das sie sich nicht durchbiegen oder verformen.

Elnarat 01.07.2016, 13:07

super antwort! danke

0
Elnarat 01.07.2016, 18:22

aber wozu der leim? und es ist doch in ordnung wenn ich die äste einfach flach auf den boden lege oder?

0
ChiliWolf 04.07.2016, 12:06
@Elnarat

Die "Wasseradern" laufen im Ast des Baumes und liegen an den Schnittkanten oben und unten frei und trocknen daher schneller und kann leichter reißen. Verschließt man die Flächen mit Leim, dann trocknet der Ast gleichmäßiger über die Außenseiten ab.

0

Das Beste wäre Eibe, wenn Du dran kommst. Aber Esche ist Ok.

Trocknungszeit sollte mind. 2 Jahre betragen. Mein Erfahrungswert ist allerdings schon 25 Jahre alt.....;-))

So auf anhieb weiß ich nichts über Bogenbau. Aber ein kurzer Blick auf Google (Bogenbau) zeigt daß man dort ausgiebig über das Thema lesen kann. Das würde ich mal machen. So ein eigener Bogen is bestimmt ne feine Sache wenn man ihn gleich  richtig baut

Was möchtest Du wissen?