Hollywood's ständige Nazifilme: Filme über Sklaverei oder Indianer-Schlachtung verboten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hollywood ist die größte Propaganda Amerikas!

h567b123 12.07.2011, 21:00

Ich hasse es, wenn in amerikanischen Filmen, Serien die (jetzigen) deutschen schlechtgestellt werden. Die Nazis hasse ich selbst, du hoffe ich auch. Danke für den Stern!

0
Urbanessa 12.07.2011, 22:09
@h567b123

War ja klar, dass als "hilfreichste" Antwort eine Antwort ausgewählt wird, die lediglich den eigenen Amerikahass des Fragestellers mitbefeuert. Da haben sich zwei Antiamerikanisten gefunden. Get a room, you two.

Und: In welchen Serien werden denn die heutigen Deutschen "schlechtgestellt"? Wie "stellt" man überhaupt jemanden "schlecht"? Bildungsmangel auf Deiner Seite, der auch den blinden Amerikahass erklärt?

0
h567b123 12.07.2011, 22:58
@Urbanessa

Wenn man keine Anung hat sollte man ruhig sein! Im Übrigen hab ich Freunde in Amerika! Ich hasse nicht Amerika, ich hasse Leute in Amerika, die uns die Sachen des 2. Weltkrieges jetzt noch anhängen! Bei den Sipsons zum Beispiel, wird sich oft über Deutsche Lustig gemacht. Aber einen deswegen als ''Amerikahasser'' abzustempeln, ist meiner Meinung nach nicht richtig! :( Ps. Dass ich die ''hilfreichste'' Antwort bekommen hab kann doch ich nichts dafür.

0
Urbanessa 14.07.2011, 10:57
@h567b123

Wenn man keine Anung hat sollte man ruhig sein!

Ich habe Dich nciht als Amerikahasser bezeichnet, sondern gesagt, dass Deine Antwort den Amerikahass des Fragestellers unterstützt. Und das ist nun mal so, und deswegen ist es "hilfreichste" Antwort, auch wenn sie tatsächlich kaum "hilfreich" war. Der Fragesteller sucht hier offensichtlich nicht nach "Erhellung", sondern lediglich nach Bestätigung seiner verdrehten Ansichten.

0
Lurea 14.07.2011, 15:06
@Urbanessa

omg, hast wohl das gefühl dass nur deine ansicht die richtig einzige ist.. jeder mensch sieht aus einem anderen winkel, du schiesst mit deinen antwort genau gesehen daneben, aber eben- ebenfalls aus MEINEM winkel betrachtet

wahrscheinlich kapierst du nicht was ich sage, viel zu stur dafür

0

Wovon faselst Du?

aber nie dramas von sklaverei oder der vertreibung von indianer

Schwachsinn.

Mal ganz abgesehen davon, dass der Plural von "Drama" "Dramen" lautet und nicht "Dramas": Es gibt zig Filme über die Sklavereizeit und über die Besiedlung der USA. Hier sind einige wenige Beispiele: http://www.gutefrage.net/frage/spiel-filme-ueber-sklaverei

sind solche filme überhaupt erlaubt

Im Land mit der weltweit wohl größten Rede-, Künstler- und Meinungsfreiheit sind Filme über die Besiedlung der USA und über die Sklavenhaltung selbstverständlich erlaubt. Es gibt sie ja auch massenhaft; in jedem zweiten Western geht's um den Konflikt zwischen Siedlern und Ureinwohnern. .

Dass es nicht noch mehr dieser Filme gibt, hat im Wesentlichen zwei Gründe: Die meisten Leute wollen sich, wenn sie ins Kino gehen, amüsieren und "gut" fühlen; ein Film über die dunklen Kapitel ihrer Historie trägt dazu kaum bei. Deswegen gibt's beispielsweise kaum Filme (wenn überhaupt), die sich mit Gewalt innerhalb von Familien befassen oder in denen es um Inzest geht. Oder könntest Du mir auf Anhieb fünf Filme nennen, die diese Themen behandeln? Ich wette, das kannst Du nicht. Solche Themen eignen sich einfach nicht für die leichte Unterhaltung, die die meisten Kinogänger suchen.

Und: Die Leute schauen sich am liebsten Filme an, in denen sie sich mit den Helden identifizieren können, und dazu gehört, dass die Helden die gleiche Hautfarbe tragen. Weiße wollen keine Filme sehen, in denen sie schlecht wegkommen, und Schwarze wolen keine Filme sehen, in denen sie schlecht behandelt werden. Der Markt für diese Filme ist dementsprechend kleiner als der Markt für andere Genres. Da hätte man aber durch nachdenken auch selber drauf kommen können.

Lurea 14.07.2011, 14:48

und was faselst du eigentlich rum, mein vergleich spricht von kinofilmen, dann versuch doch mal aufzuzählen statt mit rechtschreibung zu kommen

0

Schau einfach mal an wer die Studio´s leitet, wer sie finanziert und wer von diesem Image profitiert.

Und zwar mittelbar und unmittelbar.

Und solche FIme sind immer der beste Garant zumindest für einen Oskar nominiert zu werden.

Wir sind halt so braaav und das scheint auch gut so zu sein.

das ist eine ganz bestimmte einflussreiche gruppe deren interesse es ist unser image möglichst negativ zu halten

und zu den massenmord an den ureinwohnern und der sklaverei. nun ja . man scheißt sich ja nicht selbst auf den kopf.

Hast dich mit dem Filmwesen scheinbar noch nicht so wirklich beschäftigt, sonst wüsstest du, das der Rest auch schon verewigt wurde. ;) (Amistad, Roots, Ausnahmezustand u.a.)

Lurea 12.07.2011, 20:47

ich spreche von der extrem unterschiedlichen geburtenrate dieser filme, oder gibt es etwa ebenfalls jährlich neue davon? nein!(?)

diese filme die du nennst, überhaupt made in hollywood?

0
jankru 12.07.2011, 20:53
@Lurea

In Amerika ist alles Made in Hollywood. Ich persönlich finde diese Antikriegsfilme allerdings interessanter, als die Geschichte von Amerika, weil die tangiert mich nicht.

0

Die gibt es aber. Allerdings werden die nicht so gerne gesponsort und sind daher nicht so groß, fett, hollywoodmäßig

Was möchtest Du wissen?