Hoher Puls bei bevorstehenden Auseinandersetzungen?

2 Antworten

Hallo Pijan. So wie du mache ich auch schon lange zeit Kampfsport. dass dir der Brustkorb zuschnürt wie du sagst ist rein Psychischer Natur und hat nichts mit körperlichen defiziten zutun. Das emotionen und Vorallem das Stresshormon Adrenalin dabei ausgeschüttet wird, bleibt auch bei Jackie Chan nicht außen vor ;). Du solltest (wie du es schon tust) richtig handeln und überlegen ob der jenige eben Betrunken ist und einfach n bisschen stress sucht oder dir oder deinen Freunden wirklich etwas anhaben möchte. wäre dies der Fall würde dein Beschützerinstinkt die Angst des Adrenalin übertreffen und du würdest unterbewusst einschreiten. Es ist ein Schutzmechanismus deines Körpers diesen Situationen aus dem Weg zu gehen, und das ist auch gut so. Ich selber habe auch schlockernde Beine und mir geht die Pumpe in solchen situationen Obwohl ich mich wie du sehr gut selbst behaupten könnte. Jedoch musst du aus dir herausgehen und die Situation von oben betrachten. Leute die Streit suchen haben In sich selbst einen Konflikt den sie so Ausleben. Du bist nicht nur Körperlich sondern vorallem Mental über diesen Personen, und dass ist der ausschlaggebende Punkt. Deine Psyche ist das A und O dieser Angelegenheit

würdest du sagen dass du innere aggressivität und stärke besitzt?

du sagst dass gewalt keine lösung ist. doch. du musst sie nicht anwenden aber du solltest einen guten zugang dazu haben. sprich immer bereit sein sie anzuwenden.

nimm die energie in diesen momenten als positiv wahr.

hier hast du ein gutes video dazu

https://youtube.com/watch?v=kr49I-zeXpA

Erster Ausbildungstag am Boden zerstört nicht meine Berufsrichtung was tun?

Hey Leute,ich weiß nicht was ich sagen soll,ich bin einfach nur kaputt und würde am liebsten im Boden versinken.Nicht körperlich sondern seelisch.Heute War mein 1 Ausbildungstag zum Fachkraft für Lagerlogistik und ich bin total überfordert,ich wollte garnicht mehr zuhören was mir da erklärt wurde.Es liegt nicht an den Kollegen sondern an dem beruf selber.Ist absolut nicht mein Wunschberuf und wenn ich mir vorstelle das ich 3 Jahre damit leben muss :(.Ich bin absolut deprimiert der Beruf interessiert mich null.Am Anfang dachte ich es ist bestimmt nicht schlimm,jetzt bereue ich es.Mein Wunschberuf war eigentlich fachkraft für Schutz und Sicherheit (Polizei falls möglich) ,aber mein Vater hat mit diesen Beruf rausgeredet.Jetzt weiß ich nicht was ich tun soll.Soll ich in der Probezeit kündigen,soll ich nach dem ersten Jahr kündigen und wechseln wenn ich darf oder was soll ich machen?

...zur Frage

Umgang mit "Jammerlappen"?

Ich habe einen Freund, der sich ständig darüber beschwert, wie schlecht es ihm geht. Ich habe oft das Gefühl, dass er mit seinen Geschichten übertreibt, damit ich mich mehr um ihn sorge und um ihn kümmere. Ich bin manchmal einfach nur noch genervt davon, wie er sich bei mir über Dinge beschwert, die nur er selbst lösen kann und wenn ich mal was anderes sage als "Ach du armer Kerl" ist er gleich beleidigt. Auch in Momenten in denen er wissen müsste, dass es mir selbst mal schlecht geht (zum Beispiel heute, weil es einen Todesfall in meiner Familie gab), schickt er mir Nachrichten (manchmal sogar um drei Uhr nachts!), in denen er sich über Kleinigkeiten beschwert, an denen ich wirklich nichts ändern kann. Ein "wie geht es dir denn?" kommt viel zu selten zurück. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich mit sowas umgehen soll. Es ist ja nicht so, dass ich nicht gerne ein offenes Ohr für meine Freunde habe oder mich nicht in andere hineinversetzen kann, aber dadurch dass er oft so übertreibt, bin ich inzwischen ziemlich genervt.

Habt ihr vielleicht einen Tipp wie ich mit diesem Menschen umgehen kann? Vor allem in Situationen in denen es mir selbst schlecht geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?