Hoher Bilirubinwert, Helicobacter festgestellt, Behandlung bereitet Probleme

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Seit Jahren kämpfte ich mit dieser Krankheit, bei meiner Heilpraktiker Ausbildung hat mein Lehrer eine ganz einfache Lösung gefunden Zwiebel Suppe :)) 2 mal in der Woche trinke ich es und es hat sehr geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An deiner Stelle würde ich einen anderen Arzt konsultieren oder gar, bei Notfallartiger verschlimmerung eine Notaufnahme im Krankenhaus aufsuchen.

Es kann natürlich aber auch durch die Medikamente zur Verstärkung der Symptome kommen, bzw. zum stärkeren Empfinden da dein Körper richtig anfängt zu kämpfen.

Denk dran das bei uns freie Arztwahl herrscht und da wir keine Praxisgebühr mehr haben, ab und zweite Meinung einholen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WKNordenham
29.08.2013, 18:41

Kann ich nachvollziehen, aber das ist mir zu sehr aus dem Bauch argumentiert....

1

Aus der Ruhe ! Bilirubin ist eine Sache, der Helicopacter pylori HP eine Andere. Zacpac nimmt man durch, sonst bleibt der HP! Es ist wie ein Boxkampf über sieben Runden. Du musst den Gegner ( HP ) morgens und abends K.O. schlagen mit dem Medikament, sonst kommt der wieder voll zu sich und man fängt von vorn an. Das Medikament hat auch keine besonderen Einfluss auf die Leber! Soweit so gut . Was das Bili angeht , so muss die Frage gestellt werden ,wie alt Du bist und ob überhaupt schon mal das Bilirubin nachgeschaut wurde. Es gibt nicht wenige Leute in der BRD die haben eine angeborene Erhöhung des Bilirubins ,die nichts bedeutet. Nennt man Meulengracht und ist nicht krankhaft. Da fehlt in der Leber sozusagen nur eine " biologische Schubkarre", die das gesamte Bili in die Gallenwege befördert. Es bleibt ein Rest : Bili 2 -4 oder 5 . Der noch höhere Wert im Urlaub kann auch durch viel zu wenig Trinken oder starken Durchfall begünstigt worden sein. Das sind meine Überlegungen . Noch Fragen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m1ster0
29.08.2013, 19:08

Im Urlaub und jetzt auch hier trinke ich literweise Wasser (und Tee). Ich bin 31 und hatte noch nie Probleme mit der Leber, Galle, den Nieren o.a.

Allerdings war ich in den letzten Jahren zu oft krank (Mandeln und Nebenhöhlen) und habe viel zu oft Antibiotika bekommen. Das scheint wohl der Hauptgrund der Probleme zu sein. Deshalb nehme ich ja jetzt auch ungern direkt wieder Antibiotika. Und dann leider auch noch 2...

0
Kommentar von Khayelitsha
29.08.2013, 21:25

@WKN:

hast du schon mal nen patienten mit "babesiose" gesehen oder von einem gehört?

@mister0:

hast du deine laborbefunde vorliegen? wie hoch war/ist denn bili-gesamt genau und wie ist die verteilung zwischen direktem und indirektem bilirubin? kannst du das aus deinen daten ersehen? sind/waren sonst irgendwelche laborwerte auffällig? was hat man dir denn für mögliche begründungen für die bilirubinerhöhung genannt? hattest du außer den genannten symptomen zuvor noch irgendwelche anderen oder anderen auffälligkeiten? fieber?

1

hmm.

wie wurde denn so nebenbei eine helicobacter infektion festgestellt, und vorallem, wer sagt denn das da ein zusammenhang zu dem bilirubin besteht?

ich wundere mich.

es wäre erst einmal sinnvoll herauszufinden, was deine probleme sind. und was die ursache dafür ist.

ein erhöhter bilirubin ist jetzt erst einmal so nicht relevant. das können medikamente sein. in koinzidenz mit deiner symptomatik fällt er dann aber schon ins gewicht, und man würde annehmen, daß es einen zusammenhang geben könnte.

wenn die leber in ordnung ist (blutwerte bei dir ok) dann hast du dir vielleicht etwas an deinen blutkörperchen eingefangen. das würde ich behaupten, wenn alles andere scheitert und du immer noch probleme hast. und dann würde ich an eine babesiose denken.

aber das ist ins blaue geraten, und kann unmöglich stimmen, weil ferndiagnosen gar nicht möglich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m1ster0
29.08.2013, 19:12

Da ich auch Magenprobleme hatte, wurde ich zum Gastroenterologen überwiesen. Der hat eine Magenspiegelung gemacht und den Helicobacter festgestellt. Nach Rücksprache mit "meinem" Arzt meinte er, das sollte direkt behandelt werden und macht vermutlich keine Probleme, da die Leber ja gesund ist. Trotzdem gehts mir wieder schlechter, die vielen Antibiotika können ja auch nicht gut für den Körper sein.

0

Was möchtest Du wissen?