Hohen Diabetes Langzeitwert wieder runter kriegen in einem Jahr?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,ich hänge auch an der Nadel.Zumindest ist es theoretisch möglich in 8-12 Wochen auf einen HbA1c von unter 7% zu kommen.Da musst du aber viel den BlZ messen und gleich eine Korrektur spritzen,wenn der Zucker zu hoch ist.Ebenso musst genau schauen,was für BE Werte du hast,um deine Kohlehydrate richtig abspritzen zu können.Du weißt ja selber,dass es um so wichtiger ist einen guten HbA1c Wert zu haben,je jünger man ist um möglichst lange gesund zu bleiben.

Hast du Angst vor Unterzuckerungen oder etwas anderes?Es muss doch ein Grund geben,warum du das nicht im Griff hast und schlicht weg zu wenig Insulin spritzt?In dem Fall könnte eine Psychotherapie helfen.

Eine Schulung macht auf alle Fälle Sinn.Die kann man auch ambulant machen.Bei dir ist aber dringendst Handlungsbedarf.Du spielst mit deinem Leben,dass solltest du dir bewusst machen.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner eigenen Behandlung.Du wirst es ja wissen,den Zucker stellst du ein und nicht der Arzt.Der kann dich nur unterstützen und beraten.

Bei mir sind die Werte so durcheinander gekommen, weil ich noch letztes Jahr und die Jahre davor Unterstützung von meiner Mutter hatte, die aber letztes Jahr verstorben ist. Seit dem habe ich es nicht mehr im Griff, weil ich keinen Kopf dafür hatte. Nen Ernährungsplan hab ich nicht bekommen, nur ein Buch wo drin steht, wie viel kg wie viele BEs bzw. KEs hat. Dabei weiß ich ja, wie viele BEs Sachen habe und wie viel ich dafür nehmen müsste, im Krankenhaus haben sie sowas wie Schulungen mit mir gemacht und ich konnte eigentlich alles, ich kann auch gut einschätzen, ich muss es nur durchziehen. Meine Ernährung ist eigentlich gesund, ich habe nach ner Zeit meine Lust an Süßes verloren, ernähre mich nur von nichts süßem.

0
@MadamePuffel

Das tut mir Leid mit deiner Mutter.Es ist natürlich ein harter Schicksalsschlag für dich.Das du da keinen großen Kopf für dein Diabetes hast, ist nur zu verständlich.

Ein Ernährungsplan braucht man bei den modernen Therapieformen nicht mehr.Du spritzt ja deine BE entsprechend ab.Daher kann man auch Süßes essen,wenn einen danach sein sollte.Trotzdem würde ich dir raten doch eine Schulung zu machen.Wie schon gesagt,kann du sie auch ambulant machen.Eine Schuleung könnte auch wieder ein Ansporn für dich sein,dein Zucker besser einzustellen.

Du möchtest doch bestimmt nicht blind werden oder später zu einer Dialyse gehen müssen,weil deine Nieren im Eimer sind.-Da dein schlechter HbA1c Wert offensichtlich etwas mit deiner Seele zu tun hat weil du in einem tiefen Loch hängst,denke ruhig mal über eine Psychotherapie bei einem Therapeuten/in nach.

Ich wünsche dir alles Gute und ein langes gesundes Leben mit dem Diabetes

0

Der Wert von 13,2 ist mehr als bedenklich. Normal wäre 6.0 bis 6.3. Um den hohen Wert zu senken, bedarf es der richtigen Einstellung durch den Diabetologen und das geht nicht von heute auf morgen. Wie sieht es denn mit deiner Ernährung aus ? Hat man dir schon einen Ernährungsplan erstellt an den du dich halten solltest ? Der hohe Blutzuckerwert hängt auch mit deiner Ernährung zusammen. Da würde ich dir dringend empfehlen, mit einer Ernährungswissenschaftlerin zu sprechen, die dir hinsichtlich der Absenkung dieses Wertes , fachkompetente Möglichkeiten aufzeigen kann. Hatte auch vor Jahren ein ähnliches Problem und bin aufgrund guter Beratungen und ärztlicher Einstellung nach Monaten auch auf den Wert 6.0 gekommen, der sich auch nicht mehr verändert hat, weil ich die Ratschläge genau befolgte. Das wünsche ich dir auch. Vielleicht findest du in Hamburg einen Diabetologen der weiss, welche Massnahmen in deinem Falle anzuwenden sind.

Meine Ernährung ist eigentlich gesund, ich habe nach ner Zeit meine Lust an Süßes verloren, ernähre mich nur von nichts süßem. Ja ich hoffe auch, dass man mir da helfen kann und niemand dies auf die leichte Schulter nimmt.

0

Was möchtest Du wissen?