Hohe Töne stärker blasen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich empfehle dir deine Blastechnik zu verfeinern, es sollte kein blasen oder saugen sein. Versuche einfach mal ganz normal und tief ein und aus zu atmen, mit Lungen- und Bauchatmung. Merke dir diese Atemtechnik und versuche beim Mundharmnikaspielen genau so ruhig, gleichmäßig und tief ein und aus zu atmen. Wie gesagt es sollte kein pusten oder saugen sein, einfach normal ein un aus atmen.

Außerdem solltest du deine Lippen nicht zu spitz machen, ich weiß es ist nicht einfach zu Beginn nur die einzelnen Töne zu treffen aber wenn du die Öffnung beim Mund zu klein machst bekommt man einfach keinen Schönen klangvollen Ton da du nicht die ganze Kanzelle erwischt und somit leichte Luftströmungen um die Stimmzunge herum entstehen.
Wenn du es richtig machst sollte ein gleihmäßiger Luftstrom durch die Kanzelle ziehen der die Stimmzunge gleichmäßig zum Schwingen bringt. Dieser Fehler macht sich schnell bei den hohen Tönen bemerkbar, wenn man ihn kennt bemerkt man ihn aber auch bei den tiefen Tönen da diese bei dieser Spielweise nicht wirklich voll klingen und etwas vibrieren. Ein Ton sollte in seiner vollen Spiellänge immer gleichmäßig schwingen.

Die Unterschiede wie fest oder leicht du an einer Kanzelle ein bzw. aus atmen musst sind existent aber wirklich sehr minimal, das sind dann Feinheiten welche du beachten solltest wenn Töne etwas unterschiedlich laut sind obwohl sie gleich laut sein sollten, aber wirklich auch dann nur minimal.

Das wichtigste ist jetzt für dich, dass du deine Atemtechnick verfeinerst und nicht darauf achtest wie laut oder leise ein Ton kling sondern wie sanft, rau, tief, brummend, hoch, usw.
Bei einer guten Mundharmonika sollte das eigentlich immer mit gleichem ein und aus atmen kein Problem sein.

Noch als Anmerkung:
Ein tiefer ton scheint oft nur lauter zu sein obwohl er es garnicht ist. Der Grund sind die Frequenzunterschiede.

Generell gilt bei der Mundharmonika einfachn probieren, alleine wie du deine Zunge während dem spielen positionierst erzeugt einen unterschiedlichen Ton und auch wenn du etwas seitlich hinein bläst klingt er schon wieder etwas anders.
Es ist mühsam zu Beginn aber wenn du den Dreh raus hast macht es auch wirklich spaß damit zu spielen. Genau das ist das schöne an einer Mundharmonika, man kann mit nur einer Kanzelle so vieles machen. Man kann diesen Ton nicht nur sanft oder staccato spielen. Die Mundharmonika kann man aufheulen lassen wie einen Wolf und zu gleich brummig klingen lassen wie einen Hirsch in der Brunftzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FARBSUCHT
06.07.2016, 14:10

Also ist es nicht normal, dass ich bei dem höchsten Ton stärker "atmen" muss, als bei dem tiefsten, damit überhaupt ein Ton zustande kommt?

0

Muss man da nicht abwechselnd ein- und ausatmen beim spielen ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FARBSUCHT
06.07.2016, 13:26

Die Frage war eher an halbwegs erfahrene MundharmonikaSpieler gerichtet. :)

0

Was möchtest Du wissen?