Hohe Luftfeuchtigkeit im Keller.. muss der Vermieter sich kümmern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde den Mietvertrag anfechten wegen Täuschung. Der V. hätte auf dieses Problem aufmerksam machen müssen. Er hat das bestimmt gewusst. Dass die Wohnung zuvor leer stand, ist nicht der Grund. Der Leerstand war, weil die Wohnung super schlecht vermietbar war. Es ist klar, dass in den kühlen Kellerräumen sich die Luftfeuchtigkeit  an den Einrichtungen und Wänden niederschlägt (kondensiert)´. Besonders wenn in der warmen Jahreszeit getagsüber gelüftet wird. Folge ist Schimmel.

Ihr solltert Kontakt mit dem Vormieter aufnehmen. Der wird das bestätigen und als Kündigungsgrund nennen.

Wenn man ein Haus mietet und die Küche ist im Keller und hat keine Heizung, dann sollten vor dem Unterschreiben des Mietvertrages die Alarmglocken schrillen.

Hattet Ihr Euch vorher darüber unterhalten?

Und das war bei der Besichtigung nicht schon so?! Küche im Keller und dann noch ohne Heizung? Zu hohe Feuchtigkeit, daher seit einem Jahr Leerstand, der Vermieter heizt nicht um Geld zu sparen = Feuchtigkeitsschäden die ohne Sanierung nicht mehr beseitigt werden können. Es wäre wichtig zu wissen aus welchem Baujahr das Haus ist. Ist es ein älteres Haus, dann hat das Haus sicher keine Kellerdämmung und wäre dann "niemals" trocken zu bekommen.

Was möchtest Du wissen?