Hohe Luftfeuchtigkeit aber woher?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ist es evtl. eine Wohnung die auch im Sommer relativ kühl ist? Z. B. eine EG- oder Kellerwohnung? Bei diesen Wohnungsarten muß besonders im Sommer anders gelüftet werden.

Wie lüftest Du denn?

Als erstes solltest Du den Vermieter informieren und Luftentfeuchter aufstellen.

Also, wir sind zu zweit in der Wohnung. Die Schränke stehen alle 5 cm von der Wand weg. Viel gelüftet wurde seit dem Einzug vor einem Jahr, das Hygrometer haben wir seit 2 Wochen. Wäsche wurde in der Wohnung getrocknet aber nicht mehr seit wir das Hygrometer haben und es wurde immer zusätzlich mehr gelüftet. Die Fenster falls sie beschlagen abgewischt, was noch... Die Wohnung hat 2 Fenster die sich quasi gegenüberliegen und eine Balkontür. Vielleicht hilft das weiter

Es hat in der Wohnung ca. 20° i Sommer waren es vl. 1 oder 2 ° mehr. Gelüftet wird in der Früh gleich nach dem Aufstehen alle Fenste auf und das für 5-10 Minuten. Dann noch mal das selbe bevor wir zur Arbeit gehen. Wenn wir von der Arbeit kommen wieder die Fenster auf. Wenns draußen warm ist wenn wir nach hause kommen lüften wir etwas weniger lange. Dann noch mal nach dem Kochen und kurz vorm Schlafen gehen.

Mit einem Ventilator die Luft "rausquirlen" möglicherweise besteht kein richtiger Umluftverbund so das feuchte Stellen zurückbleiben.

Zuerst: Vermieter über Schimmel informieren. Dann: Es gibt Geräte, die Feuchtigkeit aus der Luft filtern. Da die aber im dauerbetrieb sein müssen fressen die ziemlich viel Strom. Ansonsten: Woher kommt die Lufteuchtigkeit? Aus dem Bad nach dem Duschen? Zuviele Leute in einem Raum? Kein Plan.

Da kann es sehr viele Ursachen geben. Wenn du keine entsprechende Messgeräte hast, kannst du nicht feststellen, ob die Wand nass ist. Ist es eine Kellerwohnung? Hat dieser Raum nur 1 Fenster sodass keine Durchlüftmöglichkeit besteht?

Wenn ihr den Raum heizt und dann bei kalter Witterung lüftet, geht die Feuchtigkeit erst einmal runter. Beobachte einmal wie schnell die Luftfeuchtigkeit dann wieder auf den hohen Wert geht. Seit wann praktiziert ihr denn "korrektes" Lüften? Jetzt erst oder schon länger?

Da würde ich als erste Massnahme mal den prozentualen Feuchtigkeitsgehalt in den Wänden überprüfen lassen. Da du von Schimmelpilzbildung sprichst, könnte es sein, dass es an der Feuchtigkeit in der Aussenwand liegt. Wenn keine Wäsche im Raum getrocknet wird, oder ein Springbrunnen angeschlossen ist der die Luft befeuchtet, kann ich mir nur vorstellen, dass es an der Aussenwand liegt. Ist die Aussenwand verputzt ?

Die optimale Wohnraumfeuchte liegt bei 50%..bis 65% sind noch tragbar. Lüften im Sommer lässt feuchte Luft eintreten...Lüften im Winter lässt trockene (kalte) Luft rein.

Es hat den Anschein, dass ihr die hohe Feuchte selbst verursacht. Dass kann durch Wäschetrockner,Kochen und Duschen sowie Atemluft entstehen.

Mahe dich bitte mal bei Google über relative Feuchte in Wohnräumen schlau und überprüfe euer Wohnverhalten.

Es gibt Geräte die die Feuchtigkeit herausfiltern, sonst solltet ihr mit einem aus dem fachgeschäft reden

Die Feuchtigkeit kommt vom Leben an sich (Kochen, Waschen, Duschen, Körperausdünstungen), das reicht in einer kleinen Wohnung schon. Mit Lüften bekommt man das bei diesem Wetter auch nicht weg, wenn Innen- und Außentemperatur und -feuchte sich nicht gravierend unterscheiden. Da hilft letztlich nur eins: Heizen...

schaut mal hinter den Schränken nach, meist stehen diese Teile zu eng an der Wand

Da kann dir nur ein Sachverständigter helfen. Handelt es sich um einen Neubau?

Aus Feuchtigkeit ... zum Beispiel kann Feuchtigkeit durch Flüssigkeit entstehen

Was möchtest Du wissen?