Hohe Handyrechnung im Ausland ohne Datenroaming

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

"Roaming" heißt, dass der Anrufer die üblichen Verbindungsgebühren bezahlt. Der Anrufer wählt ja keine Auslandsrufnummer sondern lediglich eine landesinterne (Mobilfunk-)Rufnummer. Die Kosten bzw. Gebühren, welche dadurch entstehen, dass das Gespräch über Landesgrenzen oder Kontinente zu Dir gelangt, die trägst Du, weil Du Deine Erreichbarkeit nicht unterbunden hast. Gleiches gilt bei Gesprächen aus dem Ausland in die Heimat: Dein Gespräch wird bis zur ersten erreichbaren deutschen Basis separat in Rechnung gestellt, erst ab dieser Basis gilt Dein vertraglich vereinbarter Tarif.

Es soll aber anscheinend auch gut funktionieren und kostengünstiger sein, wenn man sich vor Ort ein Prepaid-Handy besorgt, mit dem man "kontrolliert" nach Hause telefonieren kann.

Welchen Fehler Du machst? Du machst keinen Urlaub, Du investierst in die ständige Erreichbarkeit. Schalte Dein Handy aus, lege Dich in die Sonne und schreibe mal 'ne Postkarte, wenn Du Bock drauf hast. Dann hast Du wirklich Urlaub und auch die Kosten unter Kontrolle.

Eine abgehende Minute darf höchstens 28 Cent kosten, eine angenommende Minute nur 9 Cent, ein SMS Versand 10 Cent, Internet höchstens 53 Cent pro MB. Frage die Hotline oder laß dir den Einzelverbingungsnachweis zusenden. Und: auch wenn das Datenroaming ausgeschaltet ist, können spezielle Apps dennoch zur Datenauffrischung eine Internetverbindung aufbauen und auch bei w-lan Surfen eine Internetverbindung aufbauen.

Wenn Du im ausland bist und angerufen wirst, dann gehen die Gebühren "ab Grenze" zu Deinen Lasten. Begründung: Der Anrufende kann nicht wissen, das Du im Ausland bist.

Telefonate aus dem Ausland sind nicht gerade billig...

Ein Beispiel: Wenn du mit jemandem in Spanien telefoniert hast, wird das Telefonsignal erstmal nach Deutschland geschickt und dann wieder zu der angerufenen Person in Spanien weitergeleitet. 2 Mal über die Grenze ist extrem teuer. Falls du "nur" jemanden in Deutschland angerufen hast, zahlst du bis zur Deutschen Grenze, den Rest zahlt der Angerufene.

thomasheins 28.11.2013, 08:58

den Rest zahlt der Angerufene

Das stimmt so nicht. Wenn mich jemand aus dem Ausland anruft, habe ich gar nichts zu zahlen. Die vollen Kosten trägt der Anrufer.

0

Hallo Zoutev,

in deinem Fall wäre es sinnvoll, wenn du dir deinen Einzelverbindungsnachweis anschaust, aus dem hervorgehen müsste, ob geführte/empfangene Telefonate oder die Internetnutzung für die hohe Rechnung ausschlaggebend war.

Hinsichtlich deine Tarifs wird dich sicherlich ein Kundenbetreuer beraten, ob vielleicht aufgrund deiner Telefongewohnheiten eine Tarifänderung sinnvoll ist.

Lieben Gruß vom Polarfuchs

Lag es an den Telefonaten?<

Das könnte der Schlüssel sein. Im Ausland musst du für jedes Gespräch natürlich auch Roaming Gebühren zahlen. Das gilt übrigens auch, wenn du angerufen wirst. Der Anrufer kann ja nicht erkennen, ob du dich im Inland oder Ausland aufhälst und zahlt nur seine Normalen Gesprächsgebühren. Die Differenz für das Roaming geht dann auf deine Kosten.

Hallo,

wenn Du ein sogenanntes Smartphone besitzt kann es durchaus sein, daß irgendeine "App" versucht über das Internet irgendwelche Updates zu finden.

Das erklärt den hohen Rechnungsbetrag.

Geh hin zu Telekom und klär das dort, nur die können dir helfen

Was möchtest Du wissen?