Hohe Bewerberzahl und Assessment center. Wie stehen die Chancen?

4 Antworten

Schätzungsweise bei 5,55%.

18 Bewerber und 1 Platz - das ist einfache Mathematik. Du kannst an keinem Punkt die Qualität der Mitbewerber einschätzen und kannst auch dem Entscheider nicht in den Kopf schauen.

Ich hatte nach dem Abitur trotz 2wöchigem Praktikum, bei denen die anderen Kandidaten richtige Holzköpfe waren, gedacht ich habe die Stelle locker in der Tasche. Dann Absage. "Sie vermitteln den Eindruck, als ob sie in diesem Bereich schon zuviel wissen". Aha.

Mittlerweile habe ich mehr als 5 Jahre Personalarbeit hinter mir und letztens im Einstellungstest für Azubis hat es auch keiner der Abiturienten geschafft, obwohl man das für eine Ausbildungsstelle meinen müsste. Sozial aber richtige Flaschen, trotz teils sehr guter Noten. Ich habe mich u.a. für einen kleinen Jungen entschieden, der gute Leistungen und Realschule hatte und aussah, als wäre er erst 13. Warum? Eckdaten und Leistungen vom Test waren in Ordnung (glaube so 80%), seine Mutter machte einen sehr vernünftigen Eindruck (habe ihn zum Parkplatz begleitet, wo sie gewartet hat), er hat sich mit vollem Namen bei jedem vorgestellt, war stets sehr zuvorkommend und freundlich und hat mit seiner Einstellung und Art ins künftige Team gepasst. Außerdem habe ich ihn gegoogled und gesehen, das er sich ehrenamtlich engagiert hat. Einfach ein guter Mensch und das hat man nach zwei Minuten gemerkt, er hätte auch 10% im Test haben können, ich hätte ihm trotzdem den Ausbildungsplatz gegeben.

Woher ich das weiß:Beruf – Jahrelange Berufserfahrung Bereich Personal

nein es ist nicht nur ein Platz! Es gibt wie gesagt keine Kontigentierung. Es kann 18 Plätze geben, muss es aber nicht. Das richtet sich nach Bewerberzahlen. Es ist halt nicht nur eine Stelle. Es gab auch mal nur 10 Bewerber. Davon wurden 9 genommen und eine nicht, weil ihre Persönlichkeit nicht passte.

0
@Johanmiller

Was ist dass den für eine "Stelle"; wenn so viele eingestellt werden dürfen? Eine duale Ausbildung?

Aber zu deiner Frage, ich kann das nur bestätigen, was floppydisc schreibt.

Du ragst ja explizit danach, ob deine chancen nach dem Master nun höher sind. Man kann hier dazu keine Voraussagen stellen, ohne Dich und deine Persönlchkeit zu kennen. Du schreibst ja, dass die ausschlaggebend ist und das ist auch oft so. Es wird aber darauf ankommen, wie du dich präsentierst.

Ich habe mich z.B. mit einem Master und Berufserfahrung auf eine Stelle beworben, da wurde eine Person ohne Berufserfahrung mit einem B.A. eingestellt.

1
@Johanmiller

Also wenn man fast alle Bewerber nehmen kann, kann dir noch weniger geholfen werden. Vielleicht nehmen sie auch keinen. Dann liegt die Chance zwischen 0 und 100.

0
@floppydisk

Naja, sie werden schon welche nehmen, weil ja auch Personal fehlt bzw. welches in Rente geht. Also 0 ist dann schon Quatsch. Aber ist es dann eher Zufall wenn man nicht rausfliegt?

0

Du wirst es abwarten müssen. Selbst, wenn Du hier 10 Leute hast, die fest behaupten, DU HAST DEN JOB BEREITS IN DER TASCHE, muss das nicht stimmen, wenn man sich gegen Dich entscheidet. 😉

Deine Chancen sind exakt 1:18. Immerhin erheblich besser als die Chance im Lotto zu gewinnen.

Was kannst du denn als persönliches Engagement vorweisen?

Naja, also was du alles in der Kirche schon als Ehrenamt gemacht hast oder auch allgemeines Engagement....

Eher normal... Jugendarbeit, caritative Tätigkeit, recht gutes Studium und auch Kurse die ich vom Arbeitgeber belegt habe, waren gut gewesen

1
@Johanmiller

Wenn es noch nicht in deiner Bewerbung steht, musst denim Gespräch unbedingt darauf eingehen

2
@Lysandra13

Ne steht in der Bewerbung und ich habe auch vom Pfarrer ein Zeugnis bekommen was ich alles gemacht habe

1

Was möchtest Du wissen?