Hörtest kostenpflichtig?

5 Antworten

Die Frage kann man eigentlich garnicht richtig beantworten. Leistungen können zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse erbracht werden, wenn sie "notwendig, wirtschaftlich und medizinisch begründet" sind. Ein Hörtest ist nicht zwingend eine Leistung der GKV (wie zum Beispiel auch die Augendruckmessung). Das ist in der Regel nur bei bereits bestehenden Hörschäden der Fall. Als reine Vorsorgeleistung wird es in der Regel nicht übernommen und muß privat gezahlt werden. Die hier immer wieder angeregten Nachfragen bei der Krankenkasse ist leider auch mit Vorsicht zu genießen, da die KK fast immer erzählen, daß alles gezahlt wird, aber hintenrum streichen sie den Ärzten dann die Leistungen raus und bezahlen garnichts. Aber es gibt leider immer wieder Kollegen, die sehr kreativ bei ihren IGEL-Leistungen sind, was sehr bedauerlich ist, da dadurch der Ruf aller Ärzte leidet. Du solltest aber Deinen Arzt einfach danach fragen können. Wenn es ein gescheiter Arzt ist, dann wird er Dir erklären, wieso diese Untersuchung gemacht werden sollte und warum sie von der Kasse nicht bezahlt wird. Das ist Dein gutes Recht als Patient und darauf hast Du selbstverständlich einen Anspruch.

Natürlich mußt du für einen Hörtest nichts zahlen...!! Such dir einen g`scheiten Ohrenarzt, der macht diesen test unentgeltlich.

Am besten fragst Du mal bei Deiner Krankenkasse nach, denn die können Dir eine exakte Auskunft geben. Und frage Deinen Arzt, bevor Du den Test machen lässt, ob es eine günstigere Alternative gibt, und was den teuren vom günstigen unterscheidet.

da gibt es wahrscheinlich keinen Unterschied. Die Ärzte müssen es nur irgendwie so verpacken, daß die Leute nicht mißtrauisch werden. Ein Hochfrequenzhörtest hört sich als Blödsinn an. Ein Hörtest umfaßt immer das gesamte hörbare Spektrum. Ob man jetzt 1 Frewuenz höher dreht, macht ja vom Aufwand her keinen Unterschied. Und hohe Frequenzen oberhalb von 50.000Hz kann man eh nicht wahrnehmen

0

IQ von 121 - Wie gut ist das?

Hi :)

Ich habe einen IQ Test gemacht (keinen Internet-IQ Test, sondern einen richtigen bei einem Arzt) und dieser Test hat ergeben, dass ich einen IQ von 121 habe. Nur kann ich nicht wirklich einschätzen, wie "schlau" ich bin. Der Arzt hat gesagt, dass das ziemlich gut ist, heißt das, dass ich hochbegabt bin? Denn im Internet stehen viele verschiedene Wertungen. Falls mein Alter wichtig ist: Ich bin 13 Jahre alt ;)

Also kann mir jemand sagen, ob mein IQ guter Durchschnitt ist oder vllt sogar besser? Danke :)

...zur Frage

Hallo ich gehe gleich zum Arzt weil ich ziemlich krank bin meine Frage ist ich habe vor 3 Tagen gekifft und die werden wahrscheinlich ein Urin Test machen?

Können die dann sehen das ich gekifft habe.die machen aber kein drogen Test. Die wollen nur schauen ob alles Okey ist mit mein Urin

...zur Frage

Vom Arzt schlecht behandelt und bloßgestellt?

Hallo,

mein Mann ist privat versichert. Er ist Brillenträger und ist auf diese angewiesen.

Heute wurde er sehr arrogant von der Schwester und dem Augenarzt behandelt. Lautstark vor allen anderen Patienten unterstellten ihm die Schwester und der Arzt das er eine Rechnung von vor 4 Jahren nicht bezahlt hat. Er sollte sofort bezahlen ohne Rechnungeinsicht.

Es ist alles gelogen. Die Rechnungen wurden alle beglichen. Alle Belege sind da.

Es ist einfach der Umstand das der Arzt im Wartezimmer vor allen anderen Patienten meinen Mann bloßgestellt hat und ihm diese Lüge unterstellt hat.

Kann man dagegen irgendwas machen?

...zur Frage

Soll ich meinem Arzt die Wahrheit sagen?

Dass ich einen test geschwänzt hab, weil ich ziemlich viele andere tests in der selben woche geschrieben hab, und sonst durchfalle, und deshalb ein attest brauche? Oder soll ich vortäuschen?

...zur Frage

Darf eine "Privatperson" einem Patienten eine Spritze geben?

Normalerweise dürfen nur Ärzte, Heilpraktiker und deren Bevollmächtigte (Sprechstundenhilfen) die Hautschranke durchbrechen.. Was aber, wenn man weder Arzt, noch Heilpraktiker ist und von einem Patienten gebeten wird, dass man ihm eine Spritze gibt? Begibt man sich damit in eine strafbare Handlung? Wenn ja, reicht es aus, dass mir der Patient eine schriftliche Einverständniserklärung gibt? Oder sind Patienten heut zu Tage schon so unmündig? Danke

...zur Frage

HNO ARZT UND HÖRTEST

War heute bei meinem HNO Arzt und habe einen Test gemacht. Er meinte, dass das rechte Ohr sehr gut hört und das linke Ohr EINE Frequenz weniger. Er hat gemeint, dass das normal sei und es nicht viel bzw. schlimm ist. Aber wie viel ist denn so eine Frequenz? Ich meine, dass ich eine Frequenz schlechter höre merke ich gar nicht, aber wie viel schlechter ist das denn? Der Arzt wurde das 2 mal von mir gefragt und hat nur gemeint, dass es normal ist. Also hat hier jemand eine Ahnung über Frequenzbereiche?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?