Hörsturz und Kopfschmerzen,kann es mehr bedeuten?

4 Antworten

Echt unmöglich, Dir auf Deinen Kommentar im obigen Thread zu antworten, dass System zeigt mir ständig das blöde Anmeldefenster, obwohl ich längst eingeloggt bin. Mir ist noch was anatomisches zum Hörsturz eingefallen. Hörsturz heißt ganz einfach, dass es im Innenohr eine Durchblutungsstörung gibt. So eine Störung kann durch vieles verursacht werden, zB auch durch schlechten Sitzplatz in der Arbeit, wenn dabei Blutgefäße abgeklemmt werden. Oder durch schlechte Ernährung, weil die Gefäße verstopft, verkalkt ... usw. Helfen kann eine Infusion zur Verbesserung der Innenohrdurchblutung und in jedem Fall ist ein Hörsturz ein HNO ärztlicher Notfall. So, nun hoffe ich, Deine Mutti ist motiviert, sich selbst zu helfen. Gruß Magiks :-)

Die Blutgefäße im Innenohr sind sehr sehr klein und wenn die sklerotisch werden, dann kommt es zum mangelnden Blutfluß. Empfehlung für Deine Mutti: Bei Durchblutungsstörungen helfen tägl. 3 Liter zu 0,09% mit Meersalz angereichertem Wasser, die Ernährung gesünder umstellen, mehr Rohkost, keine Wurst, kaum Fleisch, Bewegung, Reduzieren Übergewicht und/oder Blutverdünner, wie ACC ... Gruß Magiks :-)

Echt komisch, ich hab schon fünf mal das gleiche geantwortet und ständig kam, das Anmeldefenster, obwohl ich schon längst eingeloggt war und danach war mein Antwort gelöscht. Deshalb antworte ich noch mal in dieser Form: Die menschliche Gesundheit ist komplex und nur, weil Deine Mutti auf der Arbeit den Hörsturz bekommt, heißt es nicht, dass dieser was mit dem Stress, oder keinem Stress auf der Arbeit zu tun haben muss. Hörsturz heißt auch, dass etwas nicht gehört werden will und dafür wiederhole ich meine Empfehlung, einen FA für Psychosomatik zu konsultieren. Kopfschmerzen können auch Ausdruck ungelöstter Konflikte, nicht gelebter Gefühle, wie zB Wut sein. Gruß Magiks :-)

ok danke, dann werd ich ihr das hier mal zeigen :-) und hoffen das sie was tut

0

Migräne - Behandlungen?

Hallo Zusammen,

ich leide seit ca 8 Jahren an Migräne und habe mir schon einige Gedanken zur Behandlung gemacht. Allerdings möchte ich hierbei die Ursache beheben und nicht nur gegen den Anfall selbst Medis nehmen. Meine Schmerzen waren am ersten Tag auf der rechten Seite hinter dem Auge hochziehend und am nächsten Tag auf der linken Seite zudem bahnen sich die Schmerzen langsam an und wurden immer heftiger und Heisshunger, dann Appetitlosigkeit und zu letzt die Übelkeit (ohne Erbrechen).

Meine erste Behandlung gegen die Migräne hatte Zufolge, das die Migräne hormonbedingt ausgelöst wird, immer 1-2 vor oder während der Periode. Laut dem damaligen Arzt lag es am Verhütungsmittel, welches ich bereits 3 Jahre vorher (ohne Migräne) eingenommen hatte. Auf Grund der Diagnose hatte der Arzt mir eine andere Pille (Minipille) verschrieben, bei der die Periode und somit die Hormonschwankungen ausblieben.

Nun litt ich also wirklich nicht mehr alle 3 Wochen 2 Tage lang unter Migräne, sondern höchsten 2x im Jahr. Ich habe dann die Pille komplett abgesetzt, bezüglich einem Umzug ins Ausland und der dortigen Aussage des Arztes, dass die Migräne ohne Pille ganz weg gehen sollte. Das hat auch gepasst, hatte wirklich nur noch selten mal leichte Migräneanfälle, welche aber mit etwas Ruhe und Schlaf schnell weg waren

Nun wurde danach eine Endometriose festgestellt weshalb ich wieder die Minipille Visanne nehmen muss. Ich nehme diese jetzt seit 4 Jahren und hatte nur 1-2 Migräneanfalle weil ich die Einnahme zu Oft vergessen hatte. -> Passiert eben :)

Seit ca nem 3/4 Jahr habe ich wieder Migräne. Der Schmerz ist anders. Nun beginnt die Migräne am Hinterkopf kurz über dem Halswirbel und zieht bis zur Kopfmitte. Hinter der Stirn fühle ich auch einen Schmerz aber überwiegend schmerzt es im Hinterkopf - Kopfmitte. Die Schmerzen sind wieder langsam ansteigend und mit übelkeit verbunden. Kopfschmerztabletten helfen reichlich wenig. Ein Anfall geht normalerweise 2 Tage.

Nun hat mein F-Arzt bezüglich der Migräne die Pille komplett ausgeschlossen, wobei seine Begründung darin liegt, dass ich diese ja 4 Jahre ohne Komplikationen genommen habe.

Ich habe 2 verschiedene Treptane ausprobiert welche Herzrasen und Müdigkeit verursachten, somit ist Arbeiten damit nicht möglich.

Wie behandelt ihr eure Migräne? Oder hat jmd schon eine Vitalstofftherapie gemacht? Gibts hier jmd der auch die Visanne Minipille nimmt?

Ich habe derzeit eine Auswertung am Kopfschmerzzentrum Zürich am laufen um herauszufinden um welche Art Migräne es sich handelt. Allerdings würde das auf eine Operation herauslaufen welche die Versicherung nicht übernimmt.

Daher suche ich nach natürlichen Behandlungsmethoden. Jmd schon Vanille genommen? Wie nimmt man Vanille gegen Schmerzen ein?

...zur Frage

Übelkeit durch stress.... wie vermeide ich stress?!

Guten morgen... bin 17 und muss ab heute arbeiten ._. erster tag.... ich habe folgendes problem.. ich hatte vor einiger zeit eine alkoholvergiftung... war NICHT im krankenhaus.. und habe 9 tage nur vor dem klo gehockt.. ABER NICHT gebrochen... ich HASSE es.. und jz ist es 9 wochen vorbei aber ich habe seitdem in leichten stress momenten (vorträge.... peinliche momente... selbst beim unterhalten mit fremden) eine extreme übelkeit.. denke ich muss mich übergeben (tue es aber nicht.. weis ich selbst... ich hatte in den 9 tagen die hölle durch gemacht.. aber trotzdem hab ich angst vorm brechen...) also was tun?! wie kann ich stress vermeiden?!

Bitte keine unnötigen antworten... z.b. (wärst mal ins Krankenhaus gegangen oder so.. ich möchte nur antworten zu direkten fragen DANKE ;) )

LG

PS. ich schlucke seit wochen MCP tropfen und die helfen mir 6-8 stunden.... aber das kann keine lösung gegen übelkeit sein.... werde sie gleich aber wohl wieder verwenden müssen :3 ( kann die übelkeit auch vom einreden kommen?! dass ich mir einbilde, dass mir übel ist?!

...zur Frage

Wegen starker Kopfschmerzen und Unwohlsein ins Krankenhaus.

Ich habe schon seit einiger Zeit chronische Kopfschmerzen sowie Symptome einer Depression sowie/oder einer Schilddrüsenunterfunktion. Die Symptome der Depression wurden mir vom Arzt bestätigt und ich habe deshalb auch einige Arzttermine in den nächsten Wochen. Nun stören mich die Kopfschmerzen (und andere Symptome) so sehr dass ich am liebsten wieder zum Arzt gehen würde. Nun dauert es immer so lange, bis ich einen Termin bekomme.. Oder wenn ich sofort hingehe werde ich immer zu einen anderen Arzt geschickt (wo ich ja bald die Termine habe)

Daher dachte ich mir ins Krankenhaus bzw. ins Charité zu gehen, weil die Kopfschmerzen und anderen Symptome teilweise nicht mehr zu ertragen sind. Geht das? Kann ich wegen sowas einfach im Krankenhaus auftauchen und viel wichtiger - kann mir da sofort geholfen werden, ohne dass ich woandershin geschickt werde?

...zur Frage

Soll ich jetzt ins Krankenhaus oder trotzdem arbeiten?

Ich kann mein Kopf vor lauter Schmerzen nicht bewegen. Wahrscheinlich stimmt was nicht mit meiner halswirbelsäule. Soll ich zum Krankenhaus oder jetzt zur Arbeit trotzdem ??

...zur Frage

Kein Krankengeld. woher geld?

Hallo. Also ich musste nach 6 Wochen zum medizinischen Dienst und der Arzt dort hat der Krankenkasse weitergegeben das ich wieder arbeiten kann. Ich aber weiterhin krankgeschrieben bin. Nun sagt die krankekasse ich bekomme kein Krankengeld das der Arzt gesagt hat ich kann wieder arbeiten gehen. Nun ist die Frage wo bekomme ich Geld her?

...zur Frage

Frozen Shoulder seit Oktober

Hallo, habe nun schon seit Oktober 2014 mit einer Frozen Shoulder zu tun. Leider wurde diese Anfangs nicht diagnostiziert sondern es wurde festgestellt das ich mal wieder Probleme mit meiner Halswirbelsäule haben sollte ! Da die Schmerzen aber immer schlimmer wurden und diese in Richtung rechte Schulter waren so bin Ich nach 2 Wochen wieder zum Orthopäden und der schickte mich zum Krankenhaus, dort wurde die Frozen Shoulder festgestellt ! Mittlerweile habe Ich eine 4 wöchige Cortison Therapie hinter mir, nichts gebracht, Medikamente IBU 600 ! Mittlerweile sind die Schmerzen gar wieder schlimmer geworden, dazu schmerzt mein Brustkorb und meine Halswirbelsäule. Habe nun am Freitag wieder Termin im Krankenhaus, und frage mich ob das nun doch operiert wird und wie lange Ich wohl noch mit diesen Schmerzen leben muss ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?